Ist das ein Zunderschwamm?

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 516 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. März 2024 um 18:01) ist von MisterX.

  • Wie machst du das denn? Schneidest du die klein? Oder mahlst du sie irgendwie?

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo Pilzwolf, die sind doch schon ziemlich alt. Soll das etwas bringen? Gruß Henry

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Fotos sind alle gemeinfrei und dürfen für persönliche Zwecke verwendet werden. Es gelten die üblichen Zitierregeln. Bei Weiterreichung bzw. Verwendung für kommerzielle und nichtkommerzielle Publikationen bedarf es einer persönlichen Abstimmung.

  • Aber könnte es sich hier nicht um den

    Weidenfeuerschwamm, Gemeiner Feuerschwamm, Grauer Feuerschwamm, Schwarzer Feuerschwamm, Aschgrauer Feuerschwamm

    handeln?

    Wie kann ich das feststellen?

  • Wie machst du das denn? Schneidest du die klein? Oder mahlst du sie irgendwie?

    Ich würde ihn dünn mit einer Schneidemaschine aufschneiden. Dann Trocknen. Danach malen und danach habe ich den Ausgangstoff denn ich dann weiter verarbeiten kann.

  • Hallo

    Am besten in der Hälfte durchschneiden, beim Zunderschwamm sieht man immer den Mycelkern. Ein Phellinus kannst du kaum mit einem Messer halbieren, da muss schon eine kleine Säge ran. BG Andy

  • Je älter das Exemplar, um so schwieriger die Bestimmung. Manchmal ist die Bestimmung der Baumart dabei hilfreich. Henry

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Meine Fotos sind alle gemeinfrei und dürfen für persönliche Zwecke verwendet werden. Es gelten die üblichen Zitierregeln. Bei Weiterreichung bzw. Verwendung für kommerzielle und nichtkommerzielle Publikationen bedarf es einer persönlichen Abstimmung.

  • Eine Methode um festzustellen das es sicher kein Zunderschwamm ist:

    Die Feuerschwämme gehören zur Familie der Hymenochaetaceae. Deren charakteristisches Merkmal ist die braune Trama, die sich mit Kalilauge violett-schwarz verfärbt.

    Ist das richtig??

  • Aber könnte es sich hier nicht um den

    Weidenfeuerschwamm, Gemeiner Feuerschwamm, Grauer Feuerschwamm, Schwarzer Feuerschwamm, Aschgrauer Feuerschwamm

    handeln?

    Wie kann ich das feststellen?

    Zur Absicherung der Bestimmung des Zunderschwamms gibt es den Kalilaugetest, bei dem ein Stück Rinde abgekratzt wird und in einem Glas oder auf einem Teller mit 20% KOH vermischt wird. Beim Zunderschwamm (Fomes Fomentarius) ergibt sich eine rötliche Färbung. Der Feuerschwamm reagiert gar nicht. Unten ein tolles Bild von CH-Andy zu diesem Test.

    Hier dazu ein Link der DGfM: https://www.dgfm-ev.de/jugend-und-nac…a0bf6f15274b92f

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo MisterX, die Rotfärbung mit Lauge ist doch ein typisches Merkmal für den Rotrandigen Baumschwamm, oder?

    HG

    Hallo, hier alles gut beschrieben

    AndiR
    5. Mai 2021 um 16:04

    BG Andy

  • Wenn das irgendwo so steht, muss das nicht richtig sei. Ich tropfe 3% KOH auf den Rotrandigen, und dann wird die Stelle rot, falls der Pilz noch frisch ist. Hut oder Poren, egal.

    HG, Toini

  • falls der Pilz noch frisch ist.

    Das ist glaube ich noch wichtig festzuhalten, denn bei älteren Fruchtkörpern funktionieren die Reaktionen meiner Erfahrung nach teils überhaupt nicht mehr.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.