Hallo, Besucher der Thread wurde 9,1k mal aufgerufen und enthält 15 Antworten

Ungeniessbar - oder - geht's noch?

  • Wahrscheinlich wäre hier die Frage, ob das schon Körperverletzung ist wesentlich interessanter.


    Heute in einem Edeka Geschäft im Spreecenter Kaulsdorf-Nord gesehen. Diese Pfiffies liegen im Gemüsestand, nicht in der Kühlung.



    Man achte auf den Hinweis: WM 11.06.15. Was immer das auch bedeuten soll.


    Aber recherchiert mal selber nach WM und Lebensmittel. Bin gerade doch etwas irritiert.





    Na, dann mal guten Appppppeeeeetttttittttt:sick:. Und das Ganze für 18 Euro.


    Nachtrag: Zu lesen ist ja siehe Etikett an der Ware. Letzte Woche waren Verpackungen mit Pfiffis in diesem Korb.
    Es dürfte sich um die selben Pfiffis handeln, eben nur ohne diese Portionsverpackungen - siehe Etikett an der Ware.


    LG. Heinz

  • Hallo Heinz,
    ziemlich dreist die Pfiffis auszupacken und als offene Ware zu verkaufen. So ein Angebot ist für mich schon Körperverletzung.
    Bleibt nur zu hoffen das die Verbraucher mit offenen
    Augen einkaufen und diese Gammelpilze als solche erkennen.
    Bei mir im Supermarkt schauen die in den Schälchen auch nicht unbedingt frisch
    aus. Mich wunderst wer da zugreift.
    Gruß. Hans

  • Hallo, Heinz.


    Ja, das ist schade.
    Aber solange auch solcher Modder noch gekauft wird, ändert sich leider nichts. Wenn sie es loskriegen, stellen die Händler sowas weiterhin in die Auslage und im Osten Europas werden weiterhin die Sklaven durch den Wald getrieben, um alles auszureißen, was irgendwie nach Pilz aussieht.


    Schade auch, daß es da zu wenig Kontrollen gibt.
    Das betrifft aber nicht nur Pilze, auch was an gammeligem Gemüse, Obst und Fleisch manchmal in den Supermärkten liegt, ist teils bedenklich. Interessanterweise achten da die Käufer eher drauf, wenn etwas nicht mehr essbar ist, als bei solchen Pilzen.


    Und auf der anderen Seite wir alles weggeschmissen, was kurz vor Ablauf des MHD steht. Und am Ende der Woche auch haufenweise gutes Obst und Gemüse, auch solches, das eigentlich völlig in Ordnung ist.
    Bescheuert.
    In dem Zusammenhang mal ein Lob an unsere französischen Nachbarn: Dort wurde gerade gesetzlich festgelegt, daß Lebensmittel im Handel nicht mehr einfach so weggeschmissen werden dürfen.
    Chapeau. :agree: Das sollten wir in Deutschland auch einführen.
    Gilt freilich nicht für die hier gezeigten Pfifferlinge, denn die sind zweifellos hinüber.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    schön, das du es ansprichst, das in Frankreich die Lebensmittel nicht mehr so weggeschmissen werden sollen/dürfen. Hab ich heut morgen auch gelesen, und war begeistert. Solch ein Gedanke, und die gesetzlichen Grundlagen zu schaffen ist für mich schon lange fällig, bzw. überfällig.


    LG. Heinz

  • Hallo, Heinz!


    Absolut. Es wäre ein sehr wichtiger Schritt.
    Insgesamt müsste man aber den Wert unserer Nahrung mehr schätzen. Es wird so viel so billig produziert, das kann nicht gut sein.
    Es ist nicht nur die Fleischindustrie, wo grauenhafte Dinge passieren, damit wir ein billiges Schnitzel bekommen. Das betrifft auch Obst und Gemüse, Milchprodukte und vieles andere.
    Wenn ich in Italien einkaufe wundere ich mich manchmal, daß dort Lebensmittel teurer sind. Obwohl das Durchschnittseinkommen der Leute niedriger ist. Aber: Die Qualität der Lebensmittel ist dort im Schnitt sehr viel besser. Die Tomaten sehen zwar nicht immer einheitlich rund und rot aus, aber sie schmecken nach Tomaten, statt nach gechlortem Wasser. Das Fleisch hat eine andere Farbe, aber es schmeckt besser, ist nicht verwässert und kostet mehr. Egal: Dafür kann man es eher genießen.


    Das ist ein Verständnis, was hierzulande vielerorts fehlt. Daß Nahrung einen Wert hat. Daß Essen eine Frage der Kultur ist. Daß Brot kein Wegwerfartikel ist, sondern etwas, das man schätzen sollte. Und wenn es hart ist, kann man immer noch Knödel oder Röstbrot draus machen.


    Aber das ist so ein Thema, da könnte man sich ewig drüber unterhalten. Das Einzige, was da weiterhilft, ist: Es selbst anders zu machen. Beim Einkaufen auf die Qualität achten. Billiges Fleisch meiden, dafür halt mal vegetarisch essen. Nichts wegwerfen, sondern so planen, daß man auch alles aufessen kann. Also nicht mit knurrendem Magen einkaufen. :wink:
    Und wenn ich Pilze will, dann nehme ich Zuchtchampis oder gehe in den Wald. Wildpilze kaufe ich nicht.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi pablo,


    ein Spruch auf einem Schild in der Auslage/Schaufenster eines Bäckers hat mich in meiner Kindheit sehr lange beschäftigt. Bin dann aber nach einiger Zeit auf den Sinngehalt dieser Aussage gekommen.


    "Altes Brot ist nicht hart, kein Brot ist hart"


    Für mich war und ist dieser "Spruch" immer noch relevant und hat immer noch eine grosse Bedeutung in meinem Leben.


    LG. Heinz

  • Normal sollte dieser Laden den 3fachen Preis/kg als Schmerzensgeld jedem Kunden (aus-)zahlen müssen, der an dieser vergammelten Auslage vorbei gehen muss! Diese Ware zur Schau zu stellen alleine ist schon eine Frechheit, ehrlich wahr!


    Jeder vernünftige Lebensmittelkontrolleur würde diese Kiste dem zuständigen Filialleiter an den Kopf werfen...


    Also wenn ich so was sehe, dann bin ich mir nicht zu schade den Leiter dieses Geschäftes zu verlangen, das darfst mir glauben!

    :nervous1:

    VG
    Claudia

    Meistens fange ich dort mit der Suche an wo andere aufgeben :happy:

    Einmal editiert, zuletzt von claudia_s ()

  • Ich hatte letzte Woche ähnliche Pfiffis im EDEKA vor Ort und sagte dem Filialleiter das er sie aus der Auslage nehmen und wegwerfen soll. Er meinte das ginge mich ja wohl überhaupt nichts an.
    Da hat sich doch der Ausweis doch mal bewährt, 30 Sekunden später waren sie im Mülleimer :-)


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank, das hast du richtig gemacht.
    Weißt du eigentlich dass du als DGfM Sachverständiger eine gewisse Verpflichtung (Verantwortung) hast?
    Ich kenne da einen einen schönen Fall aus dem Gebiet östlichen Schwarzwaldgebiet.
    Da hat eine Pilzsachverständige das gleiche wie du gemacht, sie sprach dem Geschäftsinhaber an, die Pilze wären gesundheitsschädlich und zuckt auch Ihren Ausweis. Doch was tat der Inhaber, er sagte nur, werde ich veranlassen und trotzdem waren sie am nächsten Tag immer noch da.
    Sie sprach ihn nochmal darauf an und am nächsten und übernächsten Tag war immer noch nichts passiert.
    Am 4 ten Tag war es ihr nach dreimaligem Ansprechen zu blöde und informierte die Lebensmittelüberwachung.
    Die kam natürlich sofort und schloss den gesamten Lebensmittelladen für einen Tag, der Inhaber bekam 3000 € Geldstrafe und die Sachverständige wurde ein erheblicher Vorwurf gemacht, sie hätte schon am gleichen Tag, bei nicht unmittelbarer Beseitigung diesen Schritt unternehmen müssen um Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung abzuwenden.


    Also liebe Pilzfreunde, ich will euch damit nur sagen bei einer Lebensmittelvergiftung durch so vergammelte Pilze trägt ihr eine gewisse Mitschuld wegen Unterlassung.
    Vgl... als ob jemand zusammengeschlagen wird und ihr ruft nicht die Polizei...


    Ist natürlich etwas übertrieben gesagt, weil jeder Mensch muss eigentlich wissen, was er noch essen kann und sollte selbst erkennen, so-was ist ungenießbar.


    @ Pablo und Heinz, zur Wegwurfproblematik!
    In unseren Haushalt denken wir genau so.
    Warum sollen nicht Brezeln oder Semmelreste weiterverwendet werden.
    So alle 6 Monate mache ich ein gefülltes Hähnchen mit diesen Resten und es schmeckt besser, als wenn es aus frischem Substanzen gemacht werden würde.
    Diese Kosteneinsparung setzen wir dann wieder beim Einkauf um.
    Z.B. kaufen wir nur Produkte die aus artgerechter Tierhaltung stammen oder direkt vom Bauern wo wir diese frei laufend gesehen haben.
    Glaubt mir sie schmecken besser und auch das Gewissen ist besser.
    Sie kosten zwar das doppelte aber wenn jeder so einkaufen würde, könnten sich die Preise umdrehen, bzw. die Nachfrage würde den Markt regeln.
    Leider funktioniert das meist nicht und unser Europaparlament beschäftigt sich leider mehr wie krumm eine Gurke sein muss oder welche Längeneinheit Eiswürfeln haben müssen, anstatt Richtlinien, Subventionen, Richtung Bio- und Art-gerechter Tierhaltung zu steuern.
    ... Na ja ein unendliches Thema, gehört eigentlich nicht wirklich ins Pilzforum.
    Sorry, manchmal steigere ich mich zu sehr politisch ein...

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:


    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: http://www.123pilze.de


    Wichtig!

    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

    Einmal editiert, zuletzt von PilzePassau ()

  • Solche Ausführungen, Fallbeispiele und Schilderungen vermisse ich oftmals hier im Forum!


    Wenn nicht hier, wo sonst (ver-)suchen Ratlose mehr oder weniger verzweifelt nach einer gewissen Hilfestellung? Es geht doch schon bei der Verwertung von Pilzen los: eine Gattung eignet sich besser zum Trocknen, danach wieder einweichen und kochen oder braten. Andere Gattungen kannst du wieder sofort einfrieren, egal mit oder ohne dem vorherigen Blanchieren. Wieder andere müssen vor dem Einfrieren blanchiert werden, wg. Bitterkeit etc. etc. Und dann noch zum guten Schluss die Arten, die -wenn man es nicht schon vorab besser weiß!- dir schon im Korb anfangen zu vergehen, bei mehrstündiger Suche...


    Natürlich werden jetzt die meisten Sucher die oben im Text von mir angesprochenen Arten sofort erkennen, aber wirklich alle? :wink: Hier kann sich jeder selbst mal testen, denn Namen habe ich absichtlich nicht genannt.




    Gehört jetzt auch nicht wirklich unbedingt hier in dieses Thema rein, aber ist mir wichtig:


    Wolfgang und Frank! Ihr beide habt mit der 123-Webseite, der "Pilzsuchmaschine" und genau diesem Forum ein regelrechtes Universum der Mykologie für den "einfachen" Pilzsammler, aber auch den fortgeschrittenen "Pilzversteher" geschaffen!


    Mittlerweile ist diese Datenbank und die Webseite Regelwerk bei Facebook (national UND international) weiß ich. Bei verschiedenen Reportagen der jeweiligen Regionalsendern unserer Nachbar-Bundesländer taucht 123 auf, in der Presse sowieso. Höchstwahrscheinlich ist meine kleine Aufzählung nur ein Minimalteil von dem, wer noch alles hier seine Informationen abgleicht, raus holt, oder für seine abgekupferte Dissertation verwendet... :cool: :wink:



    Hier sind viele Interessierte, Sach- und Fachkundige der Materie vertreten - einige wiederrum vermisse ich jetzt schon das 2. Jahr, keine Ahnung wo die abgeblieben sind... Einige habe ich angeschrieben, so frech bin ich nun mal; Bei anderen 'Verschollenen' überlege ich es mir noch. Aber das ist für mich jetzt wieder ein anderes Thema... - und vielleicht schreibe ich dann auch einmal mehr und auch ausführlicher dazu!


    Aber nun zum Schluss: Es soll keine ausführliche 'Lobesrede' (in schriftlicher Form) sein, sondern rein die Tatsache festhalten, dass man über 123Pilze spricht! Und das mittlerweile International und auch Kontinental.


    Also reißt euch am Riemen! (und diskutiert mal öfters über wichtige Themen, alles andere findet ja sowieso im 'Parallelforum' -oder Spaßforum, wie ich es zu nennen pflege- statt)


    Mahlzeit und VG
    Claudia

    Meistens fange ich dort mit der Suche an wo andere aufgeben :happy:

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    Claudia spricht ein interessantes Thema an und ich kann sie nur dabei unterstützen.


    Kurz aber zum eigentlichen Thema, was Wolfgang sehr gut an einem Beispiel dargestellt hat. Ich bin z.B. als Pilzsachverständige ehrenamtliche Mitarbeiterin des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes und in meinem Vertrag steht genau auch das, was Wolfgang anspricht - Lebensmittelkontrollen bezogen natürlich nur auf die Pilze. Stelle ich so ein Vergehen wie im genannten Beispiel fest, bin ich verpflichtet, dieses zu melden. Bisher musste ich davon allerdings keinen Gebrauch machen. Wie das bei anderen Pilzsachverständigen geregelt ist, die einer anderen Behörde angehören, vermag ich nicht zu sagen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Tja, was man so in den Auslagen zu sehen bekommt ist schon fast Körperverletzun, da lob ich mir meinen Fund von heute....


    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Hallo Na Icke,


    da läuft mir wirklich das Wasser im Mund zusammen - lecker Pfiffis......


    ...leider wohne ich auch in einer "Sahelzone" der Republik - heute mal endlich wieder Regen - leccker Pilze immer noch Fehlanzeige!


    Was ich überhaupt nicht verstehe: In jedem 2. Konsumtempel, den ich kenne, liegen die Modderpilze legal herum, egal wie sie heißen, ungekühlt, mehr als eine Woche alt und hinüber!
    Wie oft ich mich darüber schon geärgert habe...


    Ansonsten ist bei uns doch alles zu Tode regelmentiert HACCP, MHD, Zusatzstoffe E???, Allergenverordnung...... mein Schatz ist Küchenchef, wird vom WKD 2x im Jahr geprüft und kriegt mit Brüssel schier die Krise...


    Aber Modderpilze sind anscheinend legal, da überall zu haben.


    Wir kommen frisch erholt vom Urlaub in Belgien. Brüssel, Gent, Brügge - wunderschöne alte Städte, aber obgleich die EU dort Ihren Sitz hat: In keinem einzigen Lokal wurden wir über Allergene in der Karte aufgeklärt. Nur wir dummen Deutschen wieder...


    Ich hab mal vor Jahren eine Packung Pfiffis erwischt, welche edel eingepackt von außen kaum einzusehen war - zuhause kam das absolute Grausen. Eine nähere Beschreibung erspare ich nun allen, nur: Es waren Tiere daran beteiligt... das Geld habe ich mir vom Discounter wieder geholt.


    Seither kaufe ich höchstens Champis und suche mir meine Pilze lieber selbst. Wie freue ich mich wieder auf die Pilzsaison!!!


    LG


    PilzHex`

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

    Einmal editiert, zuletzt von PilzHex` ()

  • @ Claudia! Vielen DANK!


    @ Tommi ... Mmmm ... Gratulation.
    Ihr seit wohl ein paar Tage schneller wie wir ... ist eben die Hauptstadt! :yay:

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:


    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: http://www.123pilze.de


    Wichtig!

    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.