Hallo, Besucher der Thread wurde 7,5k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Es stinkt in der Bude, gewaltig

  • Hallo Fories,


    es stinkt enorm in meiner Küche, :sick:


    Bedanken kann ich mich dafür beim Habichtspilz, Sarcodon squarmosus.


    Eine weitere unangenehme Eigenschaft hat er noch dazu, er nimmt nach dem Trocknen sofort wieder Luftfeuchtigkeit auf. Zweidreimal trocken ist da angesagt. Manche schätzen ihn als Würzpilz, andere rücken harmlosen Schafen damit an die Wolle ...


    Jung und knackig,


    1)



    Ebenso knackig und wurmfrei,


    2)



    Noch ist sie leer, die rote Sammelbox. Rechts davon hat ein kleiner roter um Bestimmung gebeten, der ist darin gelandet. Melastizia chateri,


    3)




    Das Fundgebiet,


    4)




    Es könnte die Frage aufgewürfelt werden, warum ich mir mit dem trocknen eines Fundes solch eine Geruchsbelästigung einhandle. Die Antwort ist eine banale, die schicke ich mit diesen an eine kompetente Adresse,


    5)


    6)


    7)



    Es handelt sich dabei nicht um geschützte Pilze gem. der Kärntner Pilzverordnung. Die ist ellenlang, in der angrenzenden Steiermark haben's gar keine. Und dieses Bundesland halte ich für wesentlich artenreicher.


    Übrigens,


    in's Pilzlampengeschäft steige ich nicht ein. Als Zulieferant wäre es mir eine Überlegung wert. Da ist mehr Kohle drinnen. Man einigt sich bei provozierten Liefer-Engpässen außergerichtlich und vereinbart Stillschweigen.


    :wink:


    LG
    Peter

  • Hallo Peter,


    schöne Aufnahmen und interessant....das mit dem Habichtspilz.


    So so, Du schickst die Pilze also weiter.....lass mich raten....zwecks
    färben?


    Ich kann mich da an das ein oder andere Thema hier erinnern...könnte dazu passen.


    Viele Grüße
    Claus

    [size=2]Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.[/size]

  • Schön, dass sich die Habichtspilze auch dieses Jahr wieder zeigen! Die Vorräte müssen auch wieder aufgefüllt werden bei mir :)


    Bisher habe ich nur einen gefunden, und der hatte auch schon sein Alter, also nicht wirklich für die Küche geeignet!


    Kärnter (Peter): Die "stinken" doch nicht wirklich beim Trockenvorgang , also ich finde den Geruch von denen nicht wirklich abstoßend (trockne jedes Jahr wirklich größere Mengen dieser Art!). Da muss was schief gelaufen sein bei dir :D


    VG
    Claudia

    Meistens fange ich dort mit der Suche an wo andere aufgeben :happy:

  • Hallo Peter!


    Zitat


    .....er nimmt nach dem Trocknen sofort wieder Luftfeuchtigkeit auf.


    Ich denke, das machen alle Trockenpilze, sobald sie Gelegenheit dazu haben. Deshalb sollen fertig getrocknete Pilze günstigerweise ja auch in ein gut verschließbares Gefäß.


    Selbst habe ich selbst noch keine Habichtspilze getrocknet, aber wenn der beim Trocknen anders riecht als trocknender Pilz oder gar stinkt, dann wäre ich doch sehr skeptisch, was die Qualität betrifft.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Zitat von Parasol pid='32941' dateline='1472885067'

    So so, Du schickst die Pilze also weiter.....lass mich raten....zwecks
    färben?


    Ich kann mich da an das ein oder andere Thema hier erinnern...könnte dazu passen.



    Hallo Claus,


    ja, wahrscheinlich wird er sich wiederfinden lassen, in einem originellem Kleidungsstück. Für Mädchen ...


    LG
    Peter



    Zitat von DocMarten pid='32942' dateline='1472888833'




    So so, ist da jemand schadenfroh? Dir schicke ich garantiert keine Sarcodon squarmosus. Du bekommst imbricatus,


    :P




    Zitat von claudia_s pid='32944' dateline='1472893477'

    Vorräte müssen auch wieder aufgefüllt werden bei mir :)


    Bisher habe ich nur einen gefunden, und der hatte auch schon sein Alter, also nicht wirklich für die Küche geeignet!



    Gebongt, die Zungenzeigerin bekommt nicht alle, sie zwei, du einen. Schreib mir eine PN, schicke ich dir gerne. Die Habichte sind gerade erst im kommen, bisher habe ich ca. 1 kg mitgenommen. Madenfrei ... Regnen sollte es nicht, dann sind die Würmer vor mir am Ziel.


    LG
    Peter




    Zitat von joe pid='32946' dateline='1472907423'


    Schade dass du in solch einer landschaft schwammerlsuchen musst, kannst einen richtig leidtun;-).



    Servas joe,


    endlich schreibt einer aus dem Forum einfühlsame Worte .-)


    LG
    Peter




    Zitat von Ingo pid='32950' dateline='1472920983'


    Ich denke, das machen alle Trockenpilze, sobald sie Gelegenheit dazu haben.


    Selbst habe ich selbst noch keine Habichtspilze getrocknet, aber wenn der beim Trocknen anders riecht als trocknender Pilz oder gar stinkt, dann wäre ich doch sehr skeptisch, was die Qualität betrifft.



    Hallo Ingo,


    die Qualität der Pilze ist 1A, kurze Stacheln und keine Madengänge. Die Habichte habe ich bereits einmal getrocknet, für'n Bauernhelmi aus dem Nachbarforum. Rascheltrocken in Schraubgläser gefüllt, nach drei Tagen kontrolliert. Die waren wieder biegsam, ergo dessen noch einmal getrocknet.


    Pilze, die ich weiterreiche, trockne ich im ganzen. Das aber braucht mehr Zeit. Und könnte auch die Erklärung liefern, warum sie rel. schnell Feuchtigkeit aufnehmen können.


    So nebenbei, Morcheln, Steinpilze, Parasole und auch diesen kann ich geruchsmäßig unterscheiden, wenn sie in der Dörre liegen. Da lasse ich *trocknender Pilz* nicht durchgehen,


    :P


    LG
    Peter

  • Hallo Peter!


    Soso, du kannst also verschiedene trockenende Pilzarten von einander unterscheiden.
    Das würde ich nur zu gern testen!


    Zitat


    Pilze, die ich weiterreiche, trockne ich im ganzen. Das aber braucht mehr Zeit. Und könnte auch die Erklärung liefern, warum sie rel. schnell Feuchtigkeit aufnehmen können.


    Zumindest birgt das Trocknen im Ganzen eine höhere Gefahr, dass das Trockengut verdirbt.


    Feuchtigkeit kann nur dort aufgenommen werden, wo welche ist. Dabei spielt die Dicke der trockenen Fruchtkörper keine Rolle, außer eben, wenn die Feuchtigkeit noch im Inneren des Trockengutes ist, was dann vermutlich auch stinken kann.


    Zitat


    Da lasse ich *trocknender Pilz* nicht durchgehen,


    Was für eine Geruchsumschreibung wäre die richtige gewesen?
    Stinkig?
    Aber das bezeichnet ja auch nichts konkretes, lediglich was negatives.


    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

  • Zitat von Ingo pid='32964' dateline='1472938414'

    Soso, du kannst also verschiedene trockenende Pilzarten von einander unterscheiden.
    Das würde ich nur zu gern testen!


    Zitat

    Da lasse ich *trocknender Pilz* nicht durchgehen,


    Was für eine Geruchsumschreibung wäre die richtige gewesen?Stinkig?
    Aber das bezeichnet ja auch nichts konkretes, lediglich was negatives.



    Hallo Ingo,


    jaja, das funktioniert.
    Den Test kannst du simpel durchführen!


    Die Pilze riechen nach einiger Zeit im Glas gleich wie beim Trocknungsvorgang. Nimm einfach ein Glas getrockneter Steinpilze, eines mit Morcheln, eines mit Herbstrompeten und das letzte mit Parasolpulver und schuppere mal daran. Deiner feinen Nase wird der olfaktorische Unterschied nicht entgehen.


    Einen Umstand habe ich nicht extra erwähnt, ich trockne die Pilze in einer Dörrex. Und die verströmt bei 40 Grad eben einen spezifischen Geruch. Bei ganzen Exemplaren, wie beim Habichtspilz dauert das Trocknen geraume Zeit, die Zeitautomatik hatte ich auf fünf Stunden eingestellt. Um 20:00 kamen sie in die Dörre, um 1:00 schaltet die Automatik ab, bis 6:00 hatten sie Zeit genug, wieder Feuchtigkeit zu tanken. Das nächste mal bekommen sie achtodermehr Stunden ...


    Die richtige Geruchsbeschreibung liefert die getrocknete Art, die Herbsttrompete ist +/- geruchlos, auch nach längerem Glasaufenthalt. Die anderen o.a. riechen arttypisch, eben nach Steinp....usw.


    Dass es in der Bude stinkt haben meine Mädels behauptet, für mich hat es nach Habichtspilz gerochen.


    Telephora palmata, Stinkender Erdwarzenpilz, ist auch einer der Färbepilze. Den aber kann man nur im Freien, über einem Lagerfeuer trocknen. Das ist ein echter Stinker,


    :wink:


    LG
    Peter

  • Hallo zurück,


    @Kärtner/Peter: Vielen Dank für Dein nettes Angebot :) Mit den 'Hirschzungen' (Habichtspilzen) bin ich wirklich mehr als reichlich gesegnet! Könnte einen Laden mit nur dieser Art eröffnen, und die Auslage wäre wochenlang nie leer...


    Aber es reichen auch immer ein paar schöne Stücke für die Winterzeit, sind sehr ergiebige Pilze!


    VG
    Claudia

    Meistens fange ich dort mit der Suche an wo andere aufgeben :happy:

  • Hallo, Peter!


    OK, nun kann man natürlich den einfachen, soliden Weg gehen und einen Habichtspilz Habichtspilz sein lassen.
    Aber wenn ich mal davon ausgehe, daß dein Fund mit der zum Untergrund deutlich kontrastierenden, groben Hutschuppung bei Fichten stand, der Boden eher basisch war und keinerlei saurer Kiefernwald in der Nähe herumstand, dann hätte ich den jetzt gefühlsmäßig eher Sarcodon imbricatus (Fichten - Habichtspilz) genannt.


    Aber ich kann mich auch irren.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Zitat von Beorn pid='33149' dateline='1473950765'


    Aber ich kann mich auch irren.



    Hallo Pablo,


    du irrst dich nicht, Saskia hat mich auf den Fehler per PN aufmerksam gemacht. Leider habe ich es verabsäumt, zu korrigieren.


    Danke für's drüberschauen und deine Meinung,


    LG
    Peter

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.