Hallo, Besucher der Thread wurde 2,6k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Pilze aus dem Kellenbachtal

  • Hallo ins Forum!

    Diese Pilze habe ich alle am 9. Oktober 2017 im Kellenbachtal (Nebenlauf der Nahe) bei Simmertal gefunden.

    Das Habitat ist überwiegend Mischwald in nordexponierter Hanglage.


    LG Fred



    Pilz 1: muschelförmig auf Totholz, Muschelseitling?




    Pilz 2: vielleicht ein Schichtpilz?


    Pilz 3: müsste eigentlich ein Gewimperter Erdstern sein




    Pilz 4: müsste eigentlich eine Rötliche Kohlenbeere sein


    Pilz 5: Fliegenpilz?



    Pilz 6: Tintling?



    Pilz 7 an einem Baumstumpf


    am selben Stumpf auch die selbe Art?


    Pilz 8: Fliegenpilz ohne Punkte?



    Pilz 8: Rotfußröhrling?


    standen bei Pilz 8


    Pilz 9: müsste ein Grünspan-Träuschling sein





    Pilz 10: Ritterling?


  • Hallo Fred,


    deine Fliegenpilze stimmen. Bei Nr. 6 denke ich eher an Faserlinge, Mürblinge. Nr. 7 sind Schwefelköpfe, da müsste man aber unters Röckchen schauen um sie genauer bestimmen zu können. Nr. 8 könnte der Bereifte Rotfußröhrling sein. Nr 9 sollte hinkommen aber da gibt es noch den Blauen Träuschling, der sehr ähnlich ist. Nr. 10 erinnert mich sehr an eine Nebelkappe. Die sollte einen sehr parfürmierten Geruch haben.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 ()

  • Lieber Fred,


    bei 1 denke ich an ein Stummelfüßchen. Bei 7 sieht es mir tendenziell eher nach dem Rauchblättrigen Schwefelkopf aus, insbesondere dort, wo dem einen Pilz ein Stück fehlt, so dass man einen Blick von der Seite auf die Lamellen werfen kann.


    Ansonsten schließe ich mich Jörg an.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Fred,


    da kommt ja einiges zusammen!


    1 Panellus stipticus, Bitterer Zweegknäueling

    2 Hut sieht filzig, Rand sieht wulstig aus. Da würde ich gerne drunterschauen

    5 passt

    6 sieht eher nach Faserling/Mürbling aus

    7 Pholiota s.p.? Blick unters Hütchen fehlt

    8.1 FliePi passt. z.B. durch Regen können die Flocken verloren gehen

    8.2 einer der Rotfüsslinge

    9 ausgeprägte Ringzone => Stropharia aeruginosa sollte passen

    10 Nebelgrauer Trichterling?


    Was meinst?


    Grüßle

    RudiS

  • Moin!


    Bei 1 sehe ich auch Panellus stipticus.

    2: Da sieht der Rand vermutlich wulstig aus, weil herabgebogen. Für den Ohrlappenpilz meine ich da zu viele warme, gelbockerliche Farben obenauf zu sehen. Aber stimmt: Pilze muss man halt von oben und von unten angucken.

    3: Stimmt. :thumbup:

    4: Glaube ich eher nicht (falscher Rotton, komische Wuchsform), aber von diesen Pyrenos verstehe ich nicht wirklich was.

    8.2: Ohne vollständiges Schnittbild ist da keine Bestimmung möglich, aber einer der Rotfüße (Xerocomellus spec.) wird's schon sein.

    9: Würde ich mich anschließen, aber weniger wegen der Ringzone (das können Stropharia caerula und Stropharia squamulosa auch), sondern wegen dem deutlichen violetton des Sporenpulvers.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Fred,


    deine Nr. 4 Rötliche Kohlenbeere ist m.E. durchaus eine solche. Ich würde das im Gegensatz zu Pablo schon bejaen, denn die Farbe und an die Wuchsform sind schon für diese Pilzart so. Die Farbe mag tatsächlich etwas zu rot sein, aber um diesen Pilz genau richtig zu bestimmen, muss man ihn mikroskopieren.


    Wikiwand

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.