Hallo, Besucher der Thread wurde 674 mal aufgerufen und enthält 1 Antwort
  • Hallo Pilzfreunde.


    Eigentlich wollte ich heute nach meinem Chaga schauen. Doch dann habe ich mich dazu entschieden, endlich mal wieder eine etwas größere Runde zu gehen und nur nebenbei nach Pilzen zu schauen. Der Chaga kann noch warten, um den kümmere ich mich nächstes Mal.


    Was soll ich sagen? Die etwa zwölf Kilometer und zwei etwas Steileren Anstiege haben sich mehr als nur gelohnt.

    :pilzherbstzeit002:


    So konnte ich zum allerersten Mal die von mir schon so lange gesuchte Herbsttrompete (Craterellus cornucopioides) finden.

    1)



    Des Weiteren konnte ich in einer Wiese aus der Ferne schon orange "Punkte" feststellen. Nach genauerer Inaugenscheinnahme bin ich hier auf den Orangeellerling (Cuphophyllus pratensis) gekommen. Ein weiterer Erstfund für mich. Weiches, leicht brüchiges Fleisch, die orangenen Farbtöne am ganzen Pilz, die wachsartigen, herablaufenden Lamellen und der angenehm milde Geruch sprechen dafür. Sollte jemand eine andere Idee dafür haben, nur raus damit. :wink:

    2a)

    2b)

    2c)



    Dann kommt noch ein Pilz, der für mich jetzt nicht wirklich ein Erstfund ist. Ihn konnte ich früher schon ein paar mal finden. Doch für heuer kam mir die Herbstlorchel (Helvella crispa) das erste Mal unter.

    3)



    Hier noch eine ungewöhnlich gewachsene Nebelkappe (Clitocybe nebularis)

    4)



    Der König der Giftpilze darf natürlich auch nicht fehlen.

    Grüner Knollenblätterpilz (Amanita phalloides)

    5a)

    5b)



    Gallertfleischige Fältlinge (Phlebia tremellosa) in Partnerschaft mit der Geweihförmigen Holzkeule (Xylaria hypoxylon)

    6)



    Des Weiteren gab es noch wunderbare Lachsreizker (Lactarius salmonicolor), Violette Rötelritterlinge (Lepista nuda), riesige, aber noch ganz junge Schafchampignons (agaricus arvensis), verschiedene Lacktrichterlinge (Laccaria spez.), Schwarzpunktierte Schnecklinge (Hygrophorus pustulatus), Blaugrüne Reiftäublinge (Russula parazurea), Frauentäubling (Russula cyanoxantha), Pfefferröhrling (Chalciporus piparatus) und noch einige mehr. Die beiden Letztgenannten machten sich dieses Jahr jedenfalls sehr rar.


    Euch allen noch einen schönen Rest-Sonntag


    LG Matthias

    Bilder

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.