Violetter Rötelritterling?

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 4.016 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. Dezember 2019 um 16:41) ist von Boris71.

  • Hallo Pilzfreunde!

    Habe heute diese Pilze gefunden:

    Mischwald mit Kiefern, Fichten, Lärchen, Buchen,...

    Geruch obstartig, geschmack mild, Lamellen leicht verschiebbar( siehe

    sind das Violette Rötelritterlinge?

    es gibt ja noch mehrere nahe Verwandte.

    Gibt es zudem Vorschläge zur Besten Zubereitung? Würde die gerne mal probieren!

    Vielen Dank und ein schönes Wochenende!

    Alex

  • Hallo Alex

    Gratulation zu deinem Fund, ob es sich um violette Rötelritterling handelt möchte ich oder kann ich nicht beurteilen.

    Ich hab leider noch nie welche gefunden......

    Aber für ein Rezept schau mal hier:

    Violetter Rötelritterling | GuteKueche.at

    und die Eierschwämme auch noch um diese Zeit gefunden?

    Auf welcher m ü. M.?

    LG Andy

  • 450m seehöhe in Kärnten!

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo alex

    Gratuliere, schöner fund!

    Sieht für mich schon nach lepista nuda aus. Abschiebbar lamellen, intensiver lila Ton... Wie ist der Geruch?

    Pfifferlinge gab es bei mir sehr wenig dies Jahr... Ob ich da auch nochmal schauen sollte.....

    Lg jens

  • Hallo Zusammen und schon mal danke für die Beiträge!

    Der geruch erinnert schon ein bisschen am multivitaminsaft, wie das bei 123 beschrieben ist!

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Ales,

    das ist mit ziemlicher Sicherheit Lepista nuda. Lepista glaucocana ist deutlich heller und Lepista sordida nicht so farbintensiv und viel schmächtiger.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg!

    Vielen Dank für Deine Nachricht!

    Dann werd ich mal einen (Selbst)versuch wagen. ;)

    Ich werde berichten!

    Lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex!

    Dann werd ich mal einen (Selbst)versuch wagen.

    Deren Geschmack ist, da sehr intensiv, nicht jedermanns Sache und wie Du bestimmt weißt war das keine Verzehrfreigabe meinerseits.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (1. Dezember 2019 um 19:48)

  • Klar!

    Die Verantwortung liegt immer bei mir.

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hi,

    also wenn es sich bei Deinem "Selbstversuch" ausschließlich um die lila Pilze auf den Fotos handelt, dann gibt es da (art-mäßig) nix zu wagen, denn das sind eindeutig alles Lepista Nuda.

    Sind halt schon geschmacksintensiv - aber für meinen Gaumen sehr lecker!

    Kannst ja mal schreiben, wie Deine Meinung ist (wenn Du sie denn nun probiert haben solltest).

    VG, Boris