Hallo, Besucher der Thread wurde 2,5k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Streifzüge im November/Dezember 2019 - Teil 15 David gegen Goliath

  • Hallo Pilzfreunde!


    Ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest!


    In diesem Teil möchte ich Euch gerne einen für mich kuriosen Fund zeigen:


    Diese Judasohren nehmen es mit einem stattlichen Laubbaum auf! Ich habe diese bereits an anderem Holz als Holunder gefunden, aber an so einer Stelle noch nie!



    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex

    Sieht mir eher aus wie ausgewachsene Gallertbecher aus.

    Evt

    Großsporige Gallertbecher (Ascocoryne cylichnium)

    Schönen Abend

    LG Andy

  • Hallo Zusammen!


    Judasohren waren das ganz bestimmt, daher auch die gewählte Rubrik. Ich hab die halt noch nie an einem ausgewachsenen Baum gefunden.


    Gallertbecher haben eine glatte Außenseite und sind bei Weitem nicht so groß.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo lieber Alex

    Das ist ja interessant, wo Du die Judasohren gefunden hast. Auch die von Uwe, auf einem Baumstumpf. Wir haben bisher immer nur nach Holunder

    gesehen. Dein Baum hatte schon noch richtig Kontakt zur Wurzel? Heißt, muss nicht nur Totholz sein?

    Also, Augen auf, die Judasohren sind einfach was Gut´s!!

    Lieben Gruß

    Fred


  • Hallo Fred,


    Du findest Judasohren durchaus auch an noch lebenden Büschen und Bäumen. Dort in beschädigten Bereichen. Persönlich würde ich hier nicht von Totholz sprechen, auch wenn das auf den befallen Bereich (Todholzanteile am lebenden Baum/Busch) zutreffen mag (aber auch generell auf das Kernholz von völlig gesunden Bereichen). Zumindest aus der Forstwirtschaft kenne ich den Begriff explizit für abgestorbene Bäume bzw. vom Baum abgefallene Teile.

    Die Holunderbüsche von denen ich schon seit einigen Jahren sammele sind im Sommer immer noch grün und haben Früchte.


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.