Laccaria Laccata

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 2.389 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Dezember 2019 um 11:16) ist von Der Biologe.

  • Liebe Pilzfreunde

    Hier habe ich eine Art genauer untersucht und soweit als möglich makroskopisch bestimmt.

    Schönen Tag.

    LG Andy

    Favorit:

    ->Rötlicher Lacktrichterling (Laccaria Laccata)

    Datum: 27.12.2019

    Fundort: CH im Laubwald (Buche, Birken)

    Höhe m.ü.M: 450

    Geruch:

    - angenehm, pilzig

    Geschmack:

    - n/a

    Hut:

    - Dünn und leicht gerieft, keine scharfe Kanten, Hygrophan, Farbe orangebräunlich, D: 4cm bis 6cm

    Fleisch:

    - hellbraun bis rötlich

    Stiel:

    - zäh, dünn ca. 8-12mm, hohl werdend von Basis bis mitte

    Lamellen:

    - rötlich Braun, elastisch, mit Zwischenlamellen,

    ausgebuchtet und mit Zahn herablaufend

    Sporenpulverfarbe:

    - Weiss

    Gattung:

    - Lacktrichterling

    Ähnlich wie:

    Brauner Lacktrichterling (Laccaria proxima)

    Weitere ähnliche schliesse ich aus rein Optisch:

    Zweifarbige Lacktrichterling (Laccaria Bicolor)

    Ziegelrote Lacktrichterling (Laccaria Fraterna)

    Was spricht für mein Favorit?

    - Keine Anisgeruch bemerkt

    - Die Lamellen sind beim Proxima gedrängter

    - Die Farbe vom Stiel ist eher heller als beim Proxima

    - Der dünnwandig geriefte Hut

    Fazit:

    Ist schwierig hier die beiden auseinander zu halten.

    Laccata und Proxima aufgrund rein Makroskopischer Betrachtung.

    Es ist auch faszinierend wie sich die Farben verändern, ob man drinnen ist oder am Fundort.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Andy!


    Genau, das ist einer der Rötlichen Lacktrichterlinge. Da gibt es mehrere Arten, die sich letztlich nur mikroskopisch unterscheiden lassen.
    Laccaria laccata selbst ist eine extrem seltene Art mit elliptischen Sporen. Viel, viel häufiger und überall zu finden ist Laccaria affinis (= Laccaria laccata var. pallidifolia = Blassblättriger Lackpilz). Die allermeisten als "Laccaria laccata" bezeichneten Bilder im Netz (und oft auch in Büchern) zeigen in Wirklichkeit Laccaria pallidifolia.

    Man kann aber auch einfach ein "s.l." hinen dran hängen, oder ein "agg.", dann ist klar, daß man nicht eine konkrete Art meinst, sondern nur "irgendeine Art aus dieser Gruppe".

    "s.l." heißt "im weiteren Sinne".


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi Andy!

    Bin auch Makroskopiker! Deine Beschreibung und Dokumentation ist vorbildlich! Gefällt mir sehr gut!

    Bei der Bestimmung vertraue ich Dir!

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Pablo

    Danke für deinen Hinweis, schön wieder was gelernt.

    Rein nur auf die Optik der schönen Bilder, im Pilzbuch oder im Internet ist somit kein Garant.

    Wenn ich nicht sicher bin, lieber mit: agg. Oder s.l. Ergänzen. Tip top.

    Schönes Wochenende

    LG Andy

  • Hallo Alex

    Danke für deine Mitteilung.

    Es benötigt schon etwas Zeit, aber so lerne ich am meisten und vorallem es bleibt auch in Erinnerung.

    Auch wenn am Schluss die definitive Zuordnung fehlt, ist es hoch interessant bis am Schluss.

    Bevor ich mir ein teures Mikroskop anschaffe muss ich zuerst Sattelfest werden anhand der Makroskopischen Merkmale.

    Ich denke das ist die richtige Vorgehensweise.

    Schönes Wochenende

    LG Andy

  • Hallo Andy!

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen!

    Ich für meinen Teil denke, dass jede Herangehensweise gut und richtig ist.

    Für meinen Teil reicht es derzeit völlig aus mich makroskopisch mit den Pilzen zu beschäftigen. Ich gehe einfach liebend gerne durch den Wald und schaue was mir unter kommt. Das versuche ich schon vor Ort bestmöglich zu bestimmen(Ohne App oder Buch).

    Dann mach ich einige Fotos(teils zum Bestimmen daheim in einer stillen Minute, teils weil es optisch einfach schön ist). und zu guter Letzt zeig ich die Funde dann Euch.

    Dabei kommt - genau wie bei Deinem Beitrag hier - nicht immer eine genaue Bestimmung heraus, aber das ist gut so.

    Bis vor kurzem hätte ich nicht gleich sagen können, dass Dein Fund zumindest sicher ein Lacktrichterling ist. jetzt aber schon!

    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!