Hallo, Besucher der Thread wurde 2,4k mal aufgerufen und enthält 12 Antworten

Habe für mich zwei Erstfunde

  • Hallo Pilzfreunde

    Eine Runde im Wald und da sehen wir uns zur jetzigen Zeit gern dort um, wo alte Bäume umliegen und verrotten sollen. An einem Buchenstumpf (ist eine Annahme, weil ringsum nur Buchen

    standen) fanden wir gleich zwei Pilze, die wir noch nie sahen. Ihr werdet sie kennen.

    Ich denke, dass es einmal der glänzende Lackporling ist. Dieser wuchs ringsum dem Stumpf und davon ca. 12 Stück.


    Dazwischen eine völlig rote Tramete. Ich tippe auf die Zinnober Tramete. Alle waren sicher schon alt, so dass die Unterseite schon sehr dunkel war. Von der Tramete ist sie noch recht gut.


    Beim Pilz unten (rotbraun) ist der Stiel zu erkennen. Er war teilweise glänzend.







    Den weisen Pilz kann ich nicht richtig bestimmen. (samtige Tramete wäre mein Tipp)












    Gruß Fred

  • Lieber Fred,


    sehr schöne Pilze habt ihr hier entdeckt.


    Die Zinnobertramete ist mit ihrer Farbpracht etwas ganz Besonderes. Ich freue mich immer wieder, wenn ich welche finde. Sind bei mir nicht sehr häufig.


    Dein weißer Pilz ist eine Striegelige Tramete. Wenn du den Bildausschnitt im Original ein wenig vergrößerst, siehst du deutlich die abstehenden "Haare". Die hätte die Samtige Tramete nicht.


    LG Roswitha

  • Hallo Fred!


    Da schließe ich mich Roswitha an: tolle Funde! Für mich auch alle richtig bestimmt.


    Der Glänzende Lackporling wächst „häufig“ an Eichen. Waren die auch in der Nähe? Der Dunkle Lackporling wächst eher an Nadelholz, wenn ich mich nicht täusche.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Danke Roswitha,danke Alex

    Also, Nadelholz war auf keinen Fall in der Nähe. Eichen stehen da gestreut immer wieder. Ich werde nochmal dort hingehen und alle

    Porlinge freilegen. Die waren im Laub versteckt und weil ich nur das Smartphone dabei hatte, fehlen noch direkte Bilder. Es sind

    sicher über 10 Porlinge versteckt. Ich freue mich auch über die Zinnobertramete, so eine schöne Farbe!

    "Guts Nächtle"

  • Fred, das ist eine ganz wunderbare Fundstelle!


    Gratulation!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Fred,


    also die Zinnobertramete ist ja der Hammer, würde ich auch gern mal finden!


    Ansonsten liegen an 'Deinem' Baumstumpf durchaus auch neben den Rotbuchen-Blättern noch Hainbuchen-Früchte und Blätter, die ich mal in die Sorbus-Ecke packen würde, z. B. Mehlbeere. Wegen möglichen Substrats... :-)


    In Deinem letzten Post im 3. Bild sind ja noch ein paar 'normale' Ständerpilze... kann die jemand einordnen?


    Gruß,


    Codo

  • Hallo, Fred!


    Das ist ja eine beeindruckende Kollektion vom Glänzenden Lackporling! :thumbup:

    Wenn die Verhältnisse passen, kann ein Mycel auch mal so eine Menge an fruchtkörpern bilden, aber oft sieht man das nicht. Von Ganoderma lucidum sah ich in diesem Jahr zB immer nur Einzelfruchtkörper.


    Die Lamellenpilzchen auf den letzten beiden Bildern könnten irgendwelche Schwefelköpfchen sein, zB Ziegelrote (Hypholoma lateritium). Ist aber eine sehr unsichere vermutung aus der Distanz. Kleiner Info am Rande: Auch diese Lackporlinge (Ganoderma lucidum) sind Ständerpilze. Auch die beiden hier:


    ...sind Ständerpilze.
    Der olivbraune Flaum oben Coniophora olivacea und der feine, weiße Belag unten Tubulicrinis glebulosus.
    Die Coniophora ist ein verwandter des Steinpilzes, so nebenbei. :wink:


    Das hier dagegen:


    ...sind Schlauchpilze.


    Wogegen der hier:


    ...wieder ein Ständerpilz ist.


    Die Unterscheidung in Ständerpilze (Basidiomyceten) und Schlauchpilze (Ascomyceten) ist so grundlegend wie im Tierrreich die Unterscheidung zwischen Wirbeltieren und Wirbellosen. Stinkmorchel und Speisemorchel sind demnach ungefähr so nahe verwand wie Elefant und Stechmücke.

    Diese Einteilung hat nichts mit der Fruchtkörperform zu tun, sondern es geht darum, wie die Sporen zur geschlechtlichen vermehrung gebildet werden: Innen in einer Mutterzelle (Schlauch / Ascus) oder außen an einer Trägerzelle (Ständer / Basidie).


    So, nu aber genug blabla...
    Ein ander Mal gerne mehr davon.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke für die Richtigstellung, Pablo! Hätte ich wissen müssen, denn genau darüber bin ich neulich mal beim Wikipedia-Surfen gestolpert. Habe also den falschen Begriff verwendet, für das was ich sagen wollte: 'Normaler' Pilz halt, wie ihn sich der Laie vorstellt, mit Stiel, Hut, und womöglich Lamellen drunter: Wie nennt man das denn??? :-)

    Der Fachbegriff lautet wohl "agaricoid" (bei Lamellen) bzw. "boletoid" (bei Röhren), aber das kennt doch 'keine Sau'! Gibt's dafür 'n umgangssprachlichen Ausdruck?


    So, jetzt sind wir wieder komplett off-topic... sorry...


    Codo

  • Vielen,vielen Dank an alle Pilzfreunde, die zum Beitrag die Meinung äußerten. Übrigens hatte ich die Lamellenpilze gleich als Grünblättrige Schwefelköpfe erkannt und dachte, dass ich Euch Fachleuten das nicht sagen muß. Wollte nicht altklug sein. Alt bin ich ja!

    Da aber noch viele andere Pilzfreunde im Forum sind, die auch noch Kenntnisse erwerben wollen, sollte man schon das beschreiben, was man sieht.

    Ich habe es für mich notiert. Ja, es wird nicht so oft vorkommen, dass an einem Eichenstumpf soviel Glänzende Lackporlinge wachsen.

    Genau sind es 27 Pilze, hatte vier Stück mit nach Hause genommen.

    Ich sage nochmal Danke und Gruß Fred

  • Servus!


    "Lamellenpilz" finde ich schon ganz gut als Sammelbegriff für alle Hut-Stiel-Pilzchen mit Lamellen unterm Hut.
    Kann man freilich auch zu Austern und Stummelfüßchen und so sagen, aber bei "Lamellenpilz" denke ich schon als erstes an Fliegenpilz & co., wie verrmutlich die meisten Leute.

    Steinpilz, Marone und co. wären dann analog dazu eben "Röhrlinge".


    Und ein Lackporling - auch einer mit Stiel und Hut - wäre dann eben trotzdem ein Porling...

    Streng systematisch ist das nicht, aber das muss es auch nicht sein. Man will sich ja dran orientieren und nicht drin verlieren. :wink:


    >Link zum Portrait von Ganoderma lucidum<



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo!


    Danke für die Verlinkung Deines beeindruckenden Artikels!


    Jetzt muss ich den Pilz nur noch finden...:wink:


    liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.