Hallo, Besucher der Thread wurde 5,2k mal aufgerufen und enthält 31 Antworten

Ein Erlebnis am Morgen

  • Hallo Sabine,


    und in der Tat hatte ich vorhin so beim Betrachten der Jahre lang weggepackten Fotos so ein wenig feuchte Augen...

    Das war schon so eines der ganz "tiefen" Erlebnisse und für mich auch ein Beweis, dass Tiere definitiv spüren, wenn man ihnen etwas Gutes tun will!

    Und da wird mir gleich wieder "komisch", da mir in diesem Zusammenhang gerade die Bilder in den Kopf schiessen von den verwundeten und leidenden Koalas in den australischen Katastrophengebieten, die voller Verzweiflung direkt die Hilfe bei den Menschen suchen...


    LG Thomas

  • Hallo Thomas,

    Das war schon so eines der ganz "tiefen" Erlebnisse und für mich auch ein Beweis, dass Tiere definitiv spüren, wenn man ihnen etwas Gutes tun will!

    Wir hatten früher Wachteln im Garten und anfangs über dem ca. 2m hohen Zaun "nur" ein Netz. Als einmal der Marder kam und sich eine der Wachteln holte, hat sich eine andere - vermutlich beim Hochflattern - in dem Netz verfangen und dabei auch verletzt. Gebrochen war nichts, aber sie hatte eine offene Stelle und sah recht jämmerlich aus. Vielleicht war ja der Marder auch schon ein bisschen dran gewesen.


    Jedenfalls habe ich sie aus dem Netz befreit, mit ins Haus genommen, gehätschelt und aufgepäppelt. Bei ihr war es auch so, dass man ihr die Dankbarkeit richtig angemerkt hat. Nicht nur wenn ich zum Füttern kam, sondern auch wenn ich sonstwie im Garten rumgewurschtelt habe, kam sie angelaufen und hat meine Wege auf der Innenseite der Voliere begleitet, und wenn ich in die Voliere ging sowieso. Es tat dann doppelt weh, als der Marder sie Jahre später doch noch erwischt hat.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Schöne und traurige Geschichten.

    Danke fürs Teilen!

    Als Kind habe ich eine vom Baum gefallene baby ringeltaube gerettet. Helmut wuchs im Haus auf, lief natürlich stets hinterher und lernte im Garten fliegen und Landete auf dem Arm... Irgendwann war er hoch oben in der Birke und dann weg. Hoffe immer noch dass er es dann gut geschafft hat.

    Lg jens

  • Tja, so haben doch viele ihre ganz eigene Geschichte mit Tieren. Und jeder, der mal so ein Tier gepflegt hat oder auch sich um Haustiere kümmert, weiß, dass Tiere alle ihre eigene Persönlichkeit haben (ich könnte z. B. jedes meiner 3 Hühner am Charakter erkennen), Gefühle und Bewusstsein. Um so beschämender, wie wir leider doch mit dem Großteil unserer 'Nutz'-Tiere umgehen... und die (von uns gewählte) Politik fördert genau diese 'hauptsache billig' Methode...


    Codo

  • Mit meinen 6 Hühnern ist es nicht anders. Jedes davon ist anders. Am interessantesten finde ich ja das "Zwitterhuhn", vorne Hahn, hinten Huhn. Letztes Jahr hat es sich im Brüten versucht. Jeden Morgen verließ sie ihr Nest, krähte drei, vier mal, schlug sich den Kropf voll und kehrte zurück zum Nest. :D


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.