Hallo, Besucher der Thread wurde 2k mal aufgerufen und enthält 14 Antworten

Unbekannte Funde

  • Hallo Zusammen

    Heute auf meiner Tour habe ich auch noch drei Funde entdeckt, die ich irgendwie niergends zuordnen kann.

    Danke für Eure Meinung.

    LG Andy


    #1 Stumpf wahrscheinlich Nadelholz, überdeckend, Fleisch weiss, Pilziger Geruch. Ähnlich einer Lorchel oder der beginn von einem Porling/Tramete ?

    #2 Porling/Tramete auf Totholz (Birken).

    Könnte es sich hier auch um die Rötende Tramete

    (DAEDALEOPSIS CONFRAGOSA) handeln

    Aber ich sehe Runde Poren und keine Rechteckige...

    #3 evt. Blaufüssiger Helmling

    (MYCENA CYANORHIZA)

    Schwindling schliesse ich aus.

    Wahrscheinlich Mycena spec.

  • CH-Andy

    Hat den Titel des Themas von „Zwei unbekannte Funde“ zu „Unbekannte Funde“ geändert.
  • Hallo Andy,


    es reitzt mich auf die ersten zwei Bilder zu reagieren. Auch wenn ich noch nicht so viel Erfahrung habe. Man sollte wissen, was der schwarze Lump vom ersten Bild angestellt hat und was Habitus ist. Wenn das alles so als Pilz aussieht, glaube ich nicht, dass noch groß was anderes draus wird. Wie wär es denn in Richtung Mehlstaubporling, Posita rennyi? Nicht, dass es das wär, aber so etwas in der Art. Ich habe mal etwas ähnliches in Schweden gefunden und wüsste auch gern, was es ist.



    LG, Diether

  • Hallo Andy


    Deine ersten beiden Bilder erinnern mich an meine Angebrannten Rauchporlinge.

    Angebrannter Rauchporling an Brennnessel ?!?


    Beim zweiten Pilz denke ich auch an die Rötende Tramete.


    Beim dritten komme ich auch nicht über Mycena spec hinaus.



    Hallo Diether


    Zu deinem beigeschobenen Pilz fällt mir leider gar nichts ein.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Andy,


    es reitzt mich auf die ersten zwei Bilder zu reagieren. Auch wenn ich noch nicht so viel Erfahrung habe. Man sollte wissen, was der schwarze Lump vom ersten Bild angestellt hat und was Habitus ist. Wenn das alles so als Pilz aussieht, glaube ich nicht, dass noch groß was anderes draus wird.

    Hallo Diether

    Ich bin froh über jegliche Richtungsvorschläge, vielen Dank dafür und hier sind wir in einem Forum. Daher Antworten und Fragen platzieren ist für alle möglich. Ob da noch was anderes entsteht, finden wir heraus durch Beobachtung...... Leider wird es schwierig diesen Stumpf nochmals aufzusuchen.

    Ich habe mir die GPS Daten nicht gemerkt.

    Dein Tipp Mehlstaubporling, schliesse ich nicht aus aber so rein Makroskopisch betrachtet vermisse ich den Braunton. Schauen wir mal was die anderen noch dazu meinen.

    Schönen Tag

    LG Andy

  • Hallo Matthias

    Vielen Dank auch dir für deine Tipps.

    Angebrannter Rauchporling, kenn ich seit dem letzten Bestimmungsabend sehr gut, hier ein Exemplar :

    Beim zweiten sind wir uns einig

    Und beim dritten wird es wohl so sein, nicht mehr als Mycena spec

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    so wie Fund Nr. 3 für mich aussieht, mit blaugrünlichen Farbanteilen und etwas dunklerer Hutmitte, sollte der auf den Namen Geschmückter Helmling (Mycena amicta) hören.


    Funghi Teramani: Mycena amicta (Fr.) Quél. 1872


    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Sepp

    In der Tat, hat der amicta recht ähnlichkeit mit meinem Fund. Vielen Dank für deinen Tipp.

    LG Andy

  • Hallo Andy,

    bei den ersten beiden Bildern würde ich auf Wurzelschwamm(Heterobasidion annosum )tippen. Viel ist vom Pilz insgesamt ja nicht zu sehen

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Dieter,


    dein gezeigter Pilz müsste ein Erdwarzenpilz sein.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Andy,

    bei den ersten beiden Bildern würde ich auf Wurzelschwamm(Heterobasidion annosum )tippen. Viel ist vom Pilz insgesamt ja nicht zu sehen

    Hallo Weisheit

    Vielen Dank das könnte hinkommen.

    Ja in der Tat sind auf den Aufnahmen leider nicht so viel zu erkennen.

    LG Andy

  • MoinMoin!


    Bei dem ersten Pilz wär's schon hilfreich, den noch etwas näher und scharf zu sehen. Die Poren sind durchaus schwer zu beurteilen so. :wink:
    Mein Gefühl eiert allerdings eher in Richtung Schmetterlingstrameten (Trametes versicolor, jawoll, die können auch so aussehen!), wobei Wurzelschwamm (Heterobasidion annosum) auch eine plausible Option ist.

    Bilder von Erdwarzenpilzen gibt übrigens im Netz durchaus >massenhaft<. Kein Wunder, ist ja auch eine (nahezu?) weltweit verbreitete und mehr oder weniger überall sehr häufige Art.

    Garantie übernehme ich für die Bilder in der Google - Suche nicht, so beim Durchscrollen mit einem halben Auge huschten da auch vereinzelt ein paar andere Arten durchs Bild, wie zB Thelephora caryophyllea (Nelken - Warzenpilz) oder Thelephora mollissima (Weicher Warzenpilz).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Diether!


    Das wäre dann eben dieser Trick mit den wissenschaftlichen Namen: Die sind ja nicht nur international verwendbar, sondern eben auch nach einem offiziellen Code definiert, also jeder Name mit einer konkreten Beschreibung verknüpft, die nach bestimmten Regeln verfasst sein muss.
    Das ist bei den Volksnamen ja nicht so: "Gemeiner Warzenpilz", "Erdwarzenpilz", "Erdfächer" oder wie auch immer: Das kann man natürlich alles sagen, es ist nie falsch, beruht aber nur auf einem individuellen Konsens, wie man nun einen Pilz nennen mag und ist nicht unmittelbar mit einer konkreten Definition verbunden. Theoretisch kann ich diesen Pilz sogar "Müsli - Karl - Heinz" nennen, ohne daß das falsch wäre. Es versteht nur keiner, was ich damit meine. :wink:
    Und natürlich findet man zu dem Namen keine passenden Bilder, weil sonst niemand diesen Namen verwenden würde.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    das stimmt natürlich im Grunde. Allerdings sind, wenigstens in der Botanik, die deutschen Namen auch standartisiert, was manchmal zu eigenartigen Bezeichnungen führt. Natürlich werden volksübliche Namen unter Umständen für verschiedene Arten gebraucht. Sie sind eben nicht wissenschaftlich. Darum wunderte es mich, dass im 123-Lexikon unter: Nach Gattungen suchen die deutschen Namen aufgelistet sind. Für deutsche Namen die Bezeichnung Gattung zu benutzen, beudeutet, dass sie auch hier standartisiert sein sollten. Hat 'n Weile gedauert, bis ich gemerkt habe, dass man erst auf der Seite Nach Gattungen suchen , die Schaltfläche zu der Liste der mykologischen Namen findet. Da ist die Suche natürlich eindeutiger. Aber ich bin jetzt im Ruhestand und da sind die Dinge nicht mehr so zwingend. Klar, bei Pilzen kann die Eindeutigkeit ziehmlich gesundheitsfördernd sein;).


    LG, Diether

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.