Saftporlinge?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.859 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (18. Oktober 2020 um 10:05) ist von Beorn.

  • Guten Tag

    Gestern habe ich an einem alten vermodernden Stamm diese Baumpilze / Porlinge entdeckt, sie waren fast weiss, zäh, gummiartig, ich konnte kaum ein Stück abreissen und rochen etwas übel! Auf der Oberseite sieht man wenig Haare. Könnten es Saftporlinge sein? Guttationstropfen fand ich jedoch keine.

    Besten Dank für Hinweise

    Adrian Meyer

  • Hallo Adrian

    Also war er zäh in der Konsistenz und nicht saftend, oder? Dann kann es ja kaum ein Saftporling sein.

    Ein Saftporling kannst du zusammendrücken und dann fühlt es sich an wie ein Schwamm.

    Oder war er biegsam, gummig wie ein Gallertfleischiger Fältling?

    LG Andy

  • hallo adrian,

    Kannst du noch was zum substrat sagen? Falks nadelholz vergleich mal mit dem nordischen porling.

    Lg joe

    • Offizieller Beitrag

    Morgen!

    Ausgehend von Wuchsform, Wuchsweise und den eher groben, unregelmäßigen Poren wäre der Nordische Porling (Climacocystis borealis) schon mal eine gute Idee. Wenn das Substrat aber Laubholz wäre, dann müsste man wohl noch mal was Anderes suchen.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.