Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Und noch ein Cortinarius im Fichtenwald

  • Hallo zusammen,


    diese dunkelbraunen Cortinarien standen im Fichtenwald direkt neben Gelbstieligen Trompetenpfifferlingen.
    Auch hier konnte ich den Geruch nicht zuordnen - würde ihn aber eher als angenehm einstufen.

    Hutdurchmesser max. 3 cm, deutlich gezont und spitz gebuckelt.
    Lamellen braun, mit Zwischenlamellen.
    Stiel hellbraun, teils dunkelbraun überfasert.


    In welche Richtung könnte das hier gehen?


    Danke und


    VG Boris


  • Hi Martin,


    ich kenn mich mit den Dingern wirklich gar nicht aus - aber die Fruchtkörper erschienen mir jetzt nicht bereits überständig. Und selbst wenn: Sollten die Lamellen dann nicht immer noch einen winzigen Rotstich haben? Das war bei denen nicht der Fall - die waren einfach nur braun. Auch die Hutfarbe sollte bei denen doch nicht so dunkelbraun sein...?


    Danke auf jeden Fall schon mal. Mal gucken, ob noch weitere Meinungen kommen.


    VG, Boris

  • Hallo Boris und tinup,


    ein Hautkopf ist das definitiv nicht. Die haben "freudige" Lamellenfarben.


    Ich komme gerade von einem 5-tägigen Cortinarienkurs zurück und kann sagen, dass braune Telamonien dort den Ruf genossen, extrem schwierig zu sein und häufig trotz sorgfältigen Schlüsselns zu keinem befriedigenden Ergebnis zu führen. Davon blieben immer ziemlich viele unbestimmt auf dem Tisch liegen, die Schleimköpfe waren meistens attraktiver ;)


    Bei angenehmem Geruch, der vielleicht in Richtung Geranien geht, wäre die braune Form des Geranien-Gürtelfußes denkbar. Aber wenn der angenehme Geruch in irgendeine andere Richtung ginge, wäre es ein weites Feld.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hi Sabine,


    Zitat

    Ich komme gerade von einem 5-tägigen Cortinarienkurs zurück

    Das passt ja gerade perfekt! :-)


    Zitat

    Bei angenehmem Geruch, der vielleicht in Richtung Geranien geht,

    So genau weiß ich gar nicht, wie Geranien riechen. Aber wenn ich der Umschreibung im Netz - Mischung aus Apfel und Minze - glauben darf, dann kann das auf jeden Fall in die Richtung gehen.


    Somit kann ich mich einigermaßen anfreunden mit Deiner Einschätzung "Braune Form des Geranien-Gürtelfußes".:)


    VG, Boris

  • Guten Morgen zusammen,


    es ist schon ein wenig her, da habe ich den Pelargoniengürtelfuß auch mal gefunden. Und er riecht schon echt markant. Kennst Du Geranien Boris? Das sind diese Balkonblumen, die so eigenartig riechen. Blühen sehr ausdauernd und sind echt zauberhaft anzusehen.


    Was ich erkennen kann, dass es ein Gürtelfuß ist. Was haltet Ihr vom dunkelbraunen Gürtelfuß. Ist nur ein Vorschlag.



    Murmel

  • Hi Murmel,


    natürlich kenne ich Geranien. Aber allein der Duft ist in meinem Hirn nirgends gespeichert (zumindest nicht so, dass ich einen Vergleichswert hätte ;-) )


    Zitat

    Was haltet Ihr vom dunkelbraunen Gürtelfuß

    Ich hab nun wirklich keine Ahnung von den Dingern und muss mich daher auf Beschreibungen aus dem Internet berufen - demnach sollte der Dunkelbraune Gürtelfuß schon ein wenig stämmiger als meine Exemlare sein. Und der Stiel meiner gezeigten ist nicht dunkel- sondern hellbraun.


    Tendenziell würde da für mich eher der Schwarzbrauner Gürtelfuß passen


    Schwarzbrauner Gürtelfuß, Eichelfarbiger Gürtelfuss = CORTINARIUS GLANDICOLOR (CORTINARIUS BRUNNEUS VAR. GLANDICOLOR, CORTINARIUS RUBRICOSUS, CORTINARIUS MICROCYCLUS, CORTINARIUS BRUNNEUS FORMA CURTUS, CORTINARIUS GLANDICOLOR FORMA CURTUS, CORTINARIUS GLANDICOLOR VAR. CURTUS)


    Aber wie gesagt: Mangels Artkenntnissen ist das meinerseits nur bebilderte Spekulation.


    VG, Boris

  • Hej.


    Ich fürchte, ohne Blick auf die Lamellenfarbe eines jungen, frischen Exemplares und Schnittbild sowie Velumfarbe bei einem jungen fruchtkörper wird sich das nicht bestimmen lassen. Immerhin besser als eine Telamonie, weil das hier schon entweder Dermocybe oder (schwache Option) Leprocybe ist, aber auch die brauchen halt bestimmte Merkmale, die sich nur an wirklich frischen fruchtkörpern beobachten lassen. Hier ist leider kein wirklich frischer Fruchtkörper dabei, die sind allesamt zu alt, auch wenn sie noch nicht richtig aufgeschirmt sind: Selbst die kleineren Hüte machen so einen mulschigen eindruck, als hätten die arg Regen, Kälte und vielleicht sogar leichten Frost abbekommen.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi Pablo,


    auch hier vielen Dank! So richtig "schlapp" wollten sich die Fruchtkörper in Natura eigentlich gar nicht fühlen - aber es hat in der Tat viel geregnet (richtige Kälte oder gar Frost definitiv noch nicht).

    Lassen wir es also bei einem Haut- oder Raukopf "spec" .


    VG, Boris

  • Hi Sabine,


    aus dieser Fachdiskussion muss ich mich wegen völliger Ahnungslosigkeit raushalten.🙄

    Ich möchte Dich aber insofern bestätigen, dass ich nicht den Eindruck hatte, dass das komplett überständige (und ausgesporte) Exemplare waren.

    Einigen wir uns also doch wieder (nur) auf Cortinarius spec 😉 - zumindest so lange, bis ich mal bewusst an Geranien geschnuppert habe - in der Hoffnung, dass ich die Gerüche dann noch (wieder) zusammenbringe...


    VG Boris

  • Hallo Boris,


    also ich wollte Dich nicht für dumm verkaufen, als ich Dich nach Geranien gefragt habe. Es gibt echt Leute, die diese Blumen nicht kennen. Ich finde das auch nicht schlimm, weil ich denke, dass genau diese Leute dann andere Dinge wissen, die ich nicht weiß.


    Mach weiter so, denn ich lese Deine Beiträge gerne.





    Murmel

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.