Hallo, Besucher der Thread wurde 976 mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Parasol/Safranschirmling

  • Moin zusammen.


    Entschuldigt bitte.

    Für einige ist es wahrscheinlich total einfach, nur habe ich mit meiner Dame eben ein Pilz Lager aufgetan.

    Nun haben wir uns weiter belesen obwohl wir ziemlich sehr sicher waren und zwar sind wir jetzt verunsichert ob es nicht der Gelbe/Grüner Knollenblätterpilz ist...?!?

    Geruch ist eigdl neutral etwas nussig. Haut Ledrig. Ring verschiebbar. Natterung ist nicht bei jedem Stiel ggf haben wir die nicht mit abgeschnitten.


    Kann da wer uns ggf helfen? Wir lassen Die erstmal liegen 😅

  • Na sie tragen eigendlich alle Merkmale eines Parasol/Safranschirmling. Nur sind wir verunsichert, da wir erst 2mal welche gefunden und gegessen haben.

    Nun bei der Menge und laut den Angaben im Internet, die teilweise sehr unterschiedlich sind, haben wir uns verunsichern lassen.

    Könnt Ihr den anhand der Bilder etwas genaueres dazu sagen?


    Besten Dank im voraus und Gruß

  • Hi,


    für mein Dafürhalten sind das weder Parasole noch Safranschirmlinge. Knollenblätterpilze sind das übrigens auch nicht.

    Was ich mit meiner Antwort sagen wollte: Nehmt Eure Pilze und bringt sie zum Pilzsachverständigen. Zumindest so lange, wie ihr sie nicht sicher vom Knollenblätterpilz unterscheiden könnt.

    VG Boris

  • Hi,


    ich will Euch nicht die Mahlzeit verderben, sondern Euch schützen. Selbst wenn ich Euch die gezeigten Exemplare „freigeben“ würde (was sich hier eh grundsätzlich verbietet), lauft ihr Gefahr, Euch künftig irgendwas „Böses“ in die Pfanne zu hauen, da ihr offensichtlich noch recht wenig über Pilze wisst. Ergo: Stellt Eure Funde einem PSV vor!

    VG Boris

  • Hi, deutsche Sprache = schwere Sprache, ich weiss. aber Rat einholen über Pilze in einem Forum in dieser Sprache, die schwierig ist, macht das Ganze noch schwieriger.


    Ich hoffe ihr begreift was ich damit meine ...


    Gruss Martin

  • Hi,


    ich will Euch nicht die Mahlzeit verderben, sondern Euch schützen. Selbst wenn ich Euch die gezeigten Exemplare „freigeben“ würde (was sich hier eh grundsätzlich verbietet), lauft ihr Gefahr, Euch künftig irgendwas „Böses“ in die Pfanne zu hauen, da ihr offensichtlich noch recht wenig über Pilze wisst. Ergo: Stellt Eure Funde einem PSV vor!

    VG Boris

    Selbstverständlich Boris!!!

    Das schätze ich auch und seh das absolut so wie Du.

    Uns fehlt einfach noch die Erfahrung 😔

    Aber das wird noch 😁

    PSV = machen wir so.


    Danke danke!

  • Hallo


    Uns fehlt einfach noch die Erfahrung 😔

    Aber das wird noch 😁

    PSV = machen wir so.

    Das finde ich eine gute Einstellung. :thumbup:Boris hat recht mit seiner Warnung, denn für eine Pilzmahlzeit eine Nierentransplantation oder noch schlimmeres zu riskieren ist es einfach nicht wert. Sammelt doch am Anfang mal nur Röhrenpilze (mit einem Schwamm unten), dort gibt es wenigstens keine tödlich giftigen Exemplare oder zeigt eure Funde wenn möglich einem PSV. In einem separaten Behälter könnt ihr dann auch euch unbekannte Pilze zur genaueren Untersuchung mitnehmen. Essen sollte man Pilze aber nur dann, wenn man sich zu 100 Prozent sicher ist, dass man sie richtig und als essbar bestimmt hat.


    Hier im Forum wird einem sehr gerne weitergeholfen und es sind hier einige sehr erfahrene und freundliche Pilzkenner unterwegs. Jedoch gibt es hier keine Essensfreigaben. Auch sollte man sich nie nur auf die Einschätzung von jemanden verlassen, der die Pilze nicht in der Hand hatte und nur anhand von Fotos bestimmt hat. Zum einen weiss man nicht, wie gut sich derjenige auskennt und zum anderen kann eine Bestimmung nach Bild je nach Pilz sehr schwierig (teilweise unmöglich) sein. Dennoch möchte ich euch noch einen Tipp geben, falls ihr hier wieder einmal eine Anfrage zu einem Pilz einstellen solltet:

    - Fotografiert immer nur einen Fruchtkörper auf einmal, nicht wie oben mehrere zusammen.

    - Fotografiert den Pilz am besten direkt am Fundort, damit man die natürliche Umgebung des Pilzes sieht.

    - Wenn ihr den Pilz einsammelt, achtet darauf, dass ihr ihn mitsamt der Stielbasis entnehmt.

    - Macht gute Fotos in natürlichem Licht von der Hutoberseite, Hutunterseite, vom ganzen Pilz inkl. Stielbasis und am besten auch noch eins vom Querschnitt.

    - Merkt euch in welcher Umgebung der Pilz gewachsen ist, v. a. falls er in der Nähe von Bäumen gewachsen ist, um welche es sich handelt.


    Nachfolgend ist nochmal alles ausführlicher beschrieben: Angaben zur Pilzbestimmung


    Wenn ihr diese Hauptpunkte beachtet werden ihr hier sicher auch Hilfe und Hinweise zur Bestimmung bekommen, Essensfreigaben jedoch nicht.


    LG

    Benjamin

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.