Hallo, Besucher der Thread wurde 2,2k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Geriefter Weichtäubling, Russula nauseosa

  • Hallo Rigo,


    schöner Beitrag von dir. Die Abgrenzung der Arten des nauseosa-Aggregats ist sehr schwierig, da es Übergänge gibt. Da ist in der Taxonomie das letzte Wort sicher noch nicht gesprochen.
    Warum sollt es nicht auch Russula laricina sein können, da doch einige Verbindungen ("meist isoliert") im Ornament vorhanden waren? Aber mit R. nauseosa agg. kann man hier nichts falsch machen. So gut dokumentiert kann das später auch noch nachbestimmen werden, wenn es hier zur großen Erkenntnis kommt. :)


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo!


    Also, Russula laricina Lärchen Weichtäubling, würde auch passen. Gut sogar, weil dieser auch im Flachland vorkommt. Ich befinde mich hier zwar im Submontanen Mittelgebirge von 270 m in den Tälern und 400 m - 700 m auf den umliegenden Höhen. Die Täler sind meist sehr steil und reichen bis 500 m auch kürzester Strecke. Ob dies für das Erschienen von R. nauseose genügt, weiß ich nicht. Dennoch grauen die gefundenen Pilze nicht nach und die Sporen sind doch sehr stachelig. So würde ich es vorerst bei Russula nauseosa agg. belassen.


    Vielen Dank für dein Interesse und Richtungsweisungen :) !


    LG Rigobert (der hell Strahlende)

    :)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.

  • Hiatamandl

    Hat den Titel des Themas von „Heute dann mal wieder einen Täubling“ zu „Geriefter Weichtäubling, Russula nauseosa“ geändert.