Hallo, Besucher der Thread wurde 574 mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Der erste große Waldausflug

  • Hallo zusammen,


    heute war ich Wald, um wieder mal geerdet zu werden. Die letzten Wochen gings es nicht. Aus den verschiedenstens Gründen.


    Und heute dann gingen wir in mehrere, verschiedene Wälder, die allerdings alles so im unserem Umfeld liegen. Gefunden haben wir das:



    Täubling, Lamellen biegsam, Eisensulfat-Reaktion negativ, also ists ein Frauentäubling.







    Der nächste Täubling, Sprödblättler, Hut leicht grünlich, Eisensulfat-Reaktion positiv, rosa. Könnte ich da von einem Grünen Speisetäubling ausgehen? oder lehne ich mich da zu weit aus dem Fenster?





    DAS wüßte ich zu gerne was das ist. Soviel ist klar, es ist ein Schleimer. Kann mir da jemand was zu sagen?




    So einen kleinen Snack hab ich auch gefunden. Und mich gleich nieder gelassen. Zum fotografieren.






    Wulstlinge, graue und gelbe. Gelbe würde ich gerne mit Amanita citrina ansprechen wollen.





    Da dachte ich erst an einen Fenchelporling. Nur konnte ich den typischen Fenchelgeruch nicht feststellen. Auch durch ärgern nicht. Aber es scheint ein Porling zu sein. Was meint Ihr dazu?


    Was auch sehr viel war, waren Mücken. Manche sind ins Auge geflogen, was recht weh getan hat, beim Entfernen. Und Digitalis purpurea, das war auch da. Sicherlich noch vieles ander auch.


    Ich danke Euch, dass ich das zeigen darf und freue mich über Bestimmungsvorschläge.


    Es grüßt




    die Murmel

  • Murmel

    Hat den Titel des Themas von „Im Wald......ja da findet man.........“ zu „Der erste große Waldausflug“ geändert.
  • Hallo Murmel


    Beim Frauentäubling gehe ich mit. Bei biegsamen, nicht brüchigen Lamellen bei einem Täubling kannst du dir die Chemie sparen. :wink:


    Der zweite Täubling, war der mild? Nach einem Speisetäubling sieht der mir nicht aus.


    Zum Schleimer kann ich nichts sagen. Da gibt es jede Menge, die sich mehr oder weniger gleich sehen.


    Den Grauen Wulstling hast du richtig erkannt.


    Der gelbe hört auf den Namen Amanita gemmata, Narzissengelber Wulstling.


    Der letzte sieht mir schon nach Fenchelporling aus. Den Geruch kann man nicht immer so gut wahrnehmen. Interessant ist das letzte Bild mit dem Schleimer oben drauf. :thumbup:


    LG Matthias

  • Hallo Matthias,


    Der Fenchelporling, das ist also ein Scheimer ober drauf. Interessant. In der Tat. Ich bin eher davon ausgegangen, dass dieser Porling nach Fenchel riechen sollte. Er muß also nicht so riechen.


    Und was den Grünen Täubling angeht, so kann ich eine Geschmacksprobe machen? Und ja, sie schmeckt mild. Ich meine jetzt nicht Russula vesca. Ich meine R. heterophylla.



    Grüße von


    der Murmel

  • Hallo Murmel


    Speisetäublinge (sowohl R. vesca als auch heterophylla) haben eine zurück gezogene Huthaut. Da sieht man sozusagen einen weißen Rand zwischen Huthaut und Lamellen. Davon ist bei deinem nichts zu sehen. Darum vermute ich, dass es sich wohl um eine andere Art handeln wird. Welche genau, da wird dir ein Täublingsspezialist sicher besser helfen können. Da wird sich bestimmt noch wer melden.


    LG Matthias

  • Hallo zusammen,


    Matthias hat Recht, das ist keinesfalls ein Grüner Speisetäubling R. heterophylla. Da du Eisen(II)sulfat besitzt wäre ein Test der deine Vermutung widerlegt oder bestätigt rasch gemacht. :wink:


    Positiver Fall: In wenigen Sekunden orangebraun



    Aber auch ganz ohne Chemie: Vergleiche einfach die Lamellen-/Sporenpulverfarbe mit einem Grünen Speise-Täubling in Literatur oder hier Grüner Speisetäubling (RUSSULA HETEROPHYLLA)


    Die Speisetäublinge sind allesamt Weißsporer (Ia).


    LG Thiemo

  • Hallo Thiemo,



    und ja.........es wird in sekundenschnelle rosa. Guck.....so. Die betupfte Stelle.



    Danke Dir für den Hinweis mit dem Sporenabdruck. Der ist jetzt in Arbeit. In der Hoffnung, dass es was wird.





    Gruß



    die Murmel



    Entschuldigung, ich hatte gestern vergessen, dieses Bild noch rein zu stellen. Es tut mir leid.

  • Hallo Murmel,


    Bei der Eisen(II)sulfat Reaktion gibt es nicht nur positiv und negativ, auch die genaue Farbe ist entscheidend. Rosa wäre z.B. kein Ergebnis, welches ein Speise Täubling zeigt.


    Farblos: Frauen-Täubling

    Grün: Heringstäublinge

    (Lachs)orange: Speise-Täublinge

    Mehr oder weniger Rosa: Der ganze Rest


    Auch wenn das Habitat Buchenwald passt, K.O. Kriterium für jeden Speise Täubling ist allein die Lamellenfarbe, sofern das aufgenommene Bild die richtig widergibt. Das gleiche wird dir dein morgiger Sporenabdruck sagen. Auch der Habitus wäre mir zu untypisch (die Lamellen stehen zu entfernt, der Stiel im Verhältnis zum Hutdurchmesser zu lang & dünn und der Pilz wirkt viel zu schmächtig und zerbrechlich). Die erwähnte, zurückstehende Huthaut, welche v.a. R. vesca oft zeigt, ist kein Muss und alles andere wie konstant. Schön passen ist es natürlich wenn es auftaucht, aber das können andere Täublinge auch ;).


    LG Thiemo

  • Guten Morgen zusammen,



    so, bei dem Sporenabdruck kam folgendes zustande:




    Ich hatte nur noch einen Teil des Hutes.



    Ich bin noch sehr ungeübt darin.



    Ist das die Sporenfarbe? IV c?


    Vllt kann man ja jetzt ein wenig mehr dazu sagen? Wobei ich ja weiß, dass Täublinge sehr schwere Kost sind.




    Auf alle Fälle danke ich Euch für die Hilfe und sage Grüße von



    der Murmel

  • Hallo,


    dein nachgeliefertes Bild zeigt "Rosa" und der Sporenabwurf ist wie erwartet deutlich gefärbt.


    Mir fällt aktuell keine mild schmeckende Art ein, die zu deinem Fund passen würde. Nach dem alten, rein makroskopischen Schüssel von F. Gröger habe ich deinen Fund geschlüsselt ohne auf ein befriedigendes Ergebnis zu kommen. Dieser führt zu den Zwerg/Dotter-Täublingen, für die deine Art zu groß ist und der hohle Stiel fehlt. Ich fürchte ohne Mikroskopische Betrachtung und mehreren Fruchtkörpern wird hier nicht rauszubekommen sein.


    LG Thiemo

  • Hallo Jens,


    leider nein, dafür ist das Sporenpulver und die Lamellenfarbe noch zu hell. Über R. postiana hatte ich kürzlich mal mit Andreas Gminder diskutiert, er kennt den Pilz nur mit fast orangen Lamellen und dem dunkelsten Sporen aller Täublinge. Weiterhin ist das eine Art des montanen Nadelwaldes.


    LG Thiemo

  • Hallo Zusammen

    Ich möchte folgenden Russula ins Feld werfen, welcher ich als möglichen Kandidat qualifiziert habe:

    ->Russula cremeoavellanea


    Die Farbe der Huthaut kann sehr variieren.

    SPP passt mit Dottergelb

    Chemisch

    FeSO rosa und Guajak wäre grauggrün

    Geschmack mild

    Eigenschaft von Hut mit dem Alter in der mitte eingedrückt, konvex bzw. Eingedellt.

    Schneiden wenig gegabelt und glatt.


    LG Andy

  • Guten Morgen zusammen,


    also, ich weiß, dass die Russulas ein unglaublich weites Feld haben. Und ich weiß auch, dass Schlüsseln ein fast ähnlich großes Feld sein kann. Ich könnte es gleich gar nicht, weil die meisten Schlüsseln auf englisch geschrieben sind.

    Ihr habt Euch jetzt eine solche Mühe gemacht. Es ist an der Zeit für mich, DANKE zu sagen. Ein gaaaanz großes Danke an Euch alle.


    Wenn es tatsächlich der R. cremeoavellanea wäre ( jetzt hab ich mir fast meine Finger gebrochen beim Schreiben) lach, dann schreiben die "Chefs" dass er sehr selten wäre. Stimmt das?


    Und der Vorschlag von Jens, grünverfärbende Täubling, der ist ja auch sehr selten. Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Täubling, egel welcher es ist, auch deshalb soooo schwer auszumachen ist. Weil er eben sooooo selten ist.


    Gefunden hat ihn mein Mann, ihm gehört der Ruhm. Nochmals lieben Dank.



    Es grüßt



    die Murmel

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.