Hallo, Besucher der Thread wurde 7,1k mal aufgerufen und enthält 29 Antworten

Pilze, Pflanzen und Getier - ein Tag im Wald: Teil 3 - im Morchelparadies!

  • Hallo und willkommen im 3. Teil!


    und weiter geht es - nach diesem Fund etwas vorsichtiger: eher nicht mehr erlaubt, oder was meint Ihr??



    Dieser Regentanz hat sich ausgezahlt! Endlich Morcheln!



    1. den Beginn macht der Morchelbecherling:


    2. und hier die ersten Speisemorcheln seit Langem: wieder direkt unter einer Esche. Ich habe gelesen, dass ja fast alle Morchel(Rund, Gemeine, Dickfuß, Graue, Graubraune...) nur Varietäten zur Speisemorchel sind. Kann man dennoch da noch näheres zur Bestimmung sagen?


    Fund 1:


    Fund 2:


    Fund 3:


    Fund 4:


    Hier noch Querschnitte:



    Und hier noch ein Fund, den man von der Weite für eine Morchel halten könnte: die Vogel-Nestwurz - Neottia nidus-avis, eine Orchidee, die man im Wald finden kann!

    Der Giersch daneben ist im Übrigen ein toller Salat, den man sehr häufig finden kann.



    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Seas Alex,


    wenn solch' a Regentanz nix hilft, dann garnixmehr. Freut mich, dass es jetzt auch bei dir morchelig zugeht.


    Die Vogel-Nestwurz finde ich selten, in einem Morchelgebiet steht eine. Wir sind direkte Nahrungskonkurrenten, weil's die Pilzhyphen auffrisst. Ausgschamts Luada, ausgschamts, bei der könnten selbst erfolgreiche Internetbetrüger noch in die Lehr' gehen, :cool:


    In der mykodata.net, Stand 2017 sind folgende M. gelistet,


    MORCHELLA CONICA
    MORCHELLA DELICIOSA
    MORCHELLA DELICIOSA (SYN. MORCHELLA CONICA VAR. DELICIOSA)
    MORCHELLA ELATA
    MORCHELLA ESCULENTA
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. CRASSIPES
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. CRASSIPES (SYN. MORCHELLA CRASSIPES)
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. RIGIDA
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. ROTUNDA
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. ROTUNDA (SYN. MORCHELLA ROTUNDA VAR. CINEREA)
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. UMBRINA
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. UMBRINA (SYN. MORCHELLA UMBRINA)
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. VULGARIS
    MORCHELLA ESCULENTA VAR. VULGARIS (SYN. MORCHELLA VULGARIS)
    MORCHELLA FUSCA

    Druck da di Daumen, dass den Rest vom Fohrradl a noch findast,


    :wink:


    LG

    Peter

  • Hallo, Alex!


    Die Frage mit den Gemörchsvarietäten...

    ...ob du das wirklich wissen möchtest?


    Die diversen, nach rein morphologischen Konzepten ermittelten Konzeptionen sind jedenfalls kaum haltbar, insbesondere auch weil Wuchsform, Größen, Form der Waben / Rippen und Farben absolut variabel sind und in erster Linie abhängig vom Alter der Fruchtkörper, Standort, Witterungsverläufen und Nahrungsangebot. Die "esculentas" bei mir sind zB jung schwarzgrau mit gewundenen, unregelmäßigen Falten und Rippen und die selben Fruchtkörper im Alter gelb mit ordentlichen, ausgeprägten Waben. An anderen Standorten haben sie auch jung schon ordentliche, scharfgratige Waben und sind dunkelbraun, um Alter sehen sie aber wieder gleich aus. Nur die komische Sippe bei Kiefern (und Rosaceae) auf trockenen Sandböden sieht bei mir etwas anders aus, könnte noch was Eigenes sein, muss aber nicht.
    Es lassen sich genetisch diverse Sippen trennen, von denen manche auch morphologisch erkennbar sind - andere aber nicht.

    Sowas wie einen Ansatz gibt es zB >hier<.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Zusammen!


    Tja - Ihr habt recht - ein wahres Wespennest! wieder einmal... Danke Euch für die Auflistungen und Studien! Ich werd mir jetzt mal 1 Jahr frei nehmen und das genau durcharbeiten! :wink:


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Zusammen!


    Christine, spitzen Bemerkung! ^^ Das verspreche ich hiermit hoch und heilig! Großes Indianerehrenwort!


    bezüglich dem Salat: ganz einfach die jungen Blätter sammeln und nach dem Waschen gleich wie üblichen Salat zubereiten. Die Blätter sind etwas fester als der Käufliche, sind mild und schmeckt im Gegensatz zum Neutralen aus dem Laden einfach gut nach Giersch.

    Die Blätter einfach mal googeln. Der dreieckige Stielquerschnitt und die drei mal drei- gefiederten Blätter sind sehr charakteristisch.


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex


    Habe ich das jetzt richtig verstanden? Giersch kann man auch kaufen? 8|

    Wahrscheinlich noch zum "unschlagbar günstigen Preis".

    :rofl:

    Nur gut, dass es den überall im Überangebot gibt - kostenlos sogar.

    Na denn, guten Appetit!:hungry:


    Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • hi Matthias!


    richtig! Ich mach Dir gern ein Spezialangebot! :wink:

    Eigentlich war der handelsübliche Salat ala Eisberg und co gemeint.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Servas Alex,


    mit Wildkräutern würde ich gerne in der Küche arbeiten - die Kenntnisse reichen nicht. Nachm Löwenzahn wird's Wissen dürr, isse so.


    2020 werden wir uns 'zufällig' in Wald und Flur nicht über den Weg laufen, macht keinen Sinn -----> unser Funde wollen ohne NMS begossen (mit HIrter Märzen) werden. 2021 sollte der Covid 19 Spuk vorüber sein, wir könnten rel. kurzfristig eine Pirsch ansetzen, wennst magst.


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,



    Ich kenne mich mit essbaren Pflanzen ganz gut aus (und noch wichtiger, ich weiß auch bei welchen ich mich nicht gut auskenne – ich sage nur Doldenblüter).


    Viele sind recht leicht bestimmbar und gut von giftigen Doppelgängern abzugrenzen. Wenn Du Lust hast können wir hierzu einen kleinen Thread starten.


    Aktuell sind Girsch und junge Brennesseln ein guter Einstieg. Bärlauch geht auch noch, aber da muss man natürlich schon etwas genauer hinschauen.

    Diese Woche habe ich außerdem meine Vorräte an Griechendem Günsel aufgefrischt, den verwende ich (frisch und getrocknet) bei Erkältungen im Hals-Rachenbereich (ich fürchte aber gegen Covid19 bringt das nichts).



    Viele Grüße


    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Zusammen!


    Klingt gut Thomas! so ein Thema könnten wir schon machen und immer mal wieder ein Pflänzchen vorstellen!


    Und Peter: ich stimm Dir zu! Auch beim begießen der Funde! Aber die Sicherheit geht vor - ganz klar! sonst bin ich da gerne dabei!!!


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Liebe Freunde,


    das hört sich sehr gut an, ich würde mich über eure Unterstützung freuen, :)


    Ein kleinweing reicht mein Wissen über den Löwenzahn hinaus, Bärlauch kann ich von Maiglöckchen oder der Herbstzeitlosen unterscheiden. Sauerampfer, Arnika, Johanniskraut und Spitzwegerich oder Hainsalat hab ich auch drauf.


    Also stark ausbaufähig, meine bis dato dürftigen Kenntnisse. Botaniker will ich nicht werden, aber die essbaren von den giftigen Wildkräutern unterscheiden können,


    LG

    Peter

  • Hallo Peter, Thomas, Alex


    Euer Vorhaben klingt sehr interessant. Ich würde es nur begrüßen. Arnika zum Beispiel würde ich wohl nicht in freier Natur erkennen. Beim Johanniskraut bin ich mir nicht sicher genug. Hainsalat ist sogar komplett neu für mich. Nach dem, was ich bei kurzer Recherche herausgefunden habe, kommt der in meiner Gegend gar nicht vor.


    Da gäbe es schon noch zwei, drei andere Kräuter, die ich sicher erkennen kann. Diese Kenntnisse erweitern, bzw. Vertiefen zu können, wird mir sicher nicht schaden. Bin ich doch immer wieder verblüfft, wie intensiv und vielfältig im Geschmack die Natur doch ist. Das Champignonartige im Spitzwegerich, der Knoblauchgeschmack in Bärlauch und Knoblauchsrauke, Giersch mit seinem intensiven Aroma, das mich etwas an Gelbe Rübe mit Petersilie erinnert, und so weiter. Letzte Woche erst hatte ich erstmals junge Fichtentriebe probiert - ich hätte den ganzen Wald leerfuttern können...:hungry:


    Machts gut und passt auf euch auf

    Matthias


    Ps: vielleicht hauts ja hin, dass ich irgendwann mal nach der Corona zu euch, Alex, Peter, rüber komme. So weit weg wärt ihr gar nicht. Natürlich nur, wenn ihr einen "Piefke" bei eurer Tour mitgehen lässt. :wink:

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Zusammen!


    zum Thema Johanniskraut kann ich einen kleinen Tipp geben: wenn man eine potentielle, gelbblühende Pflanze vor sich hat, wo man sich nicht ganz sicher ist. Einfach mal die Gelben Blütenblätter zwischen den Fingern verreiben. Wenn’s rot wird, ist man sehr auf der sicheren Seite! Natürlich sollte man auch die sonstigen Merkmale gut kennen.

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Matthias,


    ein Treffen mit dir und Alex wär a feine Sache, gerne auch mit weiteren Fories. Für dieses Jahr hatte ich eine Deuschland-Tour vorgesehen, gespickt mit einem Kurs, Exkursionen und persönlichen Begegnungen. Bis zum Austerseitlings-König Jörg und dann weiter zu einem Abstecher zu Uwe auf Rügen ....


    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, 2021 sollte es gegen dieses Virus wirksame Mittel bzw. Impfstoffe geben.


    Bis dahin ist gesund bleiben das Wichtigste,


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,


    ich lege die Tage mal einen Thread an. Aber anscheinend kennst Du dich ja doch schon gut aus, an welchen Pflanzen hast du besonderes Interesse (nur Salat oder auch gehaltvolleres)?


    Bei Pflanzen mit gelben Blütenblättern würde ich mich unbedingt mit den häufigen, lebertoxischen Greiskräutern beschäftigen. Die sollte man nicht mit andere Vertretern der meist essbaren Korbblütter verwechseln (und natürlich auch nicht mit dem Johanniskraut, wobei dass auch schwer fallen sollte).


    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo Alex!

    Zu den Pilzen.Freut mich über die Ausbeute.Leider ist es bei

    uns immer noch zu trocken.Also keine Pilze.Zur Orchidee

    kann ich nichts sagen.Girsch ist für mich Unkraut.

    Ich weis ,daß man ihn essen kann.Ist glaube ein Flachwurzler.

    So wie die Quecke(ist eine Grasart)

    Girsch tritt heufig mit einem Farn auf.Habe diese Farne schon

    drei mal umgesetzt und immer wieder ist Girsch mit im Spiel.

    schöne Grüße PM

  • Girsch ist für mich Unkraut.

    Ich weis ,daß man ihn essen kann.Ist glaube ein Flachwurzler.

    So wie die Quecke(ist eine Grasart)

    Girsch tritt heufig mit einem Farn auf.Habe diese Farne schon

    drei mal umgesetzt und immer wieder ist Girsch mit im Spiel.

    Hallo

    Da hilft nur eins, den Giersch essen! Giersch ist ein schmackhaftes "Unkraut"! Ich persönlich mag den Geschmack. Gesund soll er auch sein!

    Grüße von der Insel Rügen

  • Hallo Alex!

    Du hast nur einen Gepäckträger gefunden.Ich zeige Dir mal meinen Fund.

    War auch beim Pilze suchen.Fahrrad und Hänger gehören zusammen.

    Hatte ich endeckt(nur fotografiert und nicht angefasst).

    Am nächsten Tag lag es immer noch da.Es war gestohlen und der Dieb

    hat es dort entsorgt.Habe dann einen Flayer gelesen.Rad mit Hänger

    gestohlen.Seine Nummer angerufen und den Fundort erklärt.

    Alles hatte ein gutes Ende. schöne Grüße PM