Blutender Nadelholzschichtpilz - Stereum sanguinolentum

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 2.338 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (30. November 2020 um 07:46) ist von Der Biologe.

  • Hallo Pilzfreunde,

    diese Pilze wachsen an der Schnittfläche von gefällten Fichten.

    Sie werden sofort rot bei Berührung. :blush:

    Ist das Stereum sanguinolentum, oder gibt es was zum Verwechseln?

    LG Christine

    1

    2 am 25.11. aufgenommen

    3 der gleiche FK am 26.11.

    4 mehr Oberseite ging nicht

    5 kurz gedrückt, sofort rot

    6

  • Christine 28. November 2020 um 14:26

    Hat den Titel des Themas von „Blutender Nadelholzschichtpilz?“ zu „Blutender Nadelholzschichtpilz - Stereum sanguinolentum“ geändert.
  • Toller Fund Christine..... Noch nie gesehen oder gefunden. Danke für deine Doko.

    LG Andy

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Christine!


    An Laubholz können Stereum rugosum und (wenn ganz junge Fruchtkörper) Stereum gausapatum sehr ähnlich sehen.
    An Nadelholz gibt's meines Wissens keinen anderen Schichpilz mit dem Aussehen und so deutlich rötend.

    Augen auf halten, Stereum sanguinolentum wird gerne mal von Tremella encephala parasitiert, das sieht dann auch lustig aus.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • super Fund, Christine!


    der fehlt mir noch!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • ein guter Grund gleich wieder in den Wald zu gehen! :wink:

    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!