Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k mal aufgerufen und enthält 14 Antworten

Pilz durchgehend gelb?


  • Hallo zusammen ,

    das Bild von diesem Pilz schickte mir ein Freund. Dazu schrieb er Folgendes:


    "Aus einem abgefallenen Ast rausgewachsen" .


    Auf Nachfrage zur Farbe und bezüglich des Wachsens auf Holz teilte er mit:


    "Vielleicht nicht ganz so gelb. Direkt auf dem Ast gewachsen. Weich und wässrig. Vielleicht auch Frostwirkung"


    Kann jemand dazu was sagen ?

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo Thomas!


    Also ich würde den am ehesten als Wabenporling - NEOFAVOLUS ALVEOLARIS bezeichnen.


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hi Joe!


    Die beiden genannten, sehen in der Tat recht ähnlich aus.


    Beim Winterporling wäre für mich der Hut aber doch noch dunkler und die Poren nicht ganz so groß.

    Beim Weitlöchrigen P. sollte die Hutoberfläche doch deutlich filziger sein.


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo, Thomas!


    Meine erste Frage an deinen Freund wäre, wo er diesen Pilz gefunden hat. Also ganz grob in welchem Land? Kanada, Thailand, Neuseeland, La Reunion, Ghana, Argentinien / Feuerland, Russland / Kamtschatka, Georgien, Panama - da wären jeweils ganz andere Arten möglich als in Mitteleuropa. Und auch in Südeuropa oder auf den Kanaren zB müsste man speziellere Literatur wälzen. Kleines Beispiel: Aus Süditalien sind mittlerweile auch Funde von Favolaschia calocera dokumentiert (wenn ich mich nicht irre, vielleicht war's auch Griechenland?). Die ist das hier natürlich nicht, aber für eine unserer heimischen Stielporlings - Arten wäre so eine Farbanomalie schon ein dicker Hund.

    Wenn auch nicht ausgeschlossen.
    Wabenporling (Polyporus alveolaris) kann man hier ausschließen, der hat eine ganz andere Wuchsform und Porenform. Weitlöchriger (Polyporus arcularius) ist ebenfalls raus, der hier schient ja einen ganz unbewimperten Hutrand zu haben und zudem sind die Poren in einigen Bereichen nicht heterodiametrisch (langgezogen) genug.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo ,

    erstmal besten Dank für deine ausführlichen Darlegungen . Den Pilz hat er im Umland von München gefunden. Also ein einheimisches Exemplar.

    Auf die Idee, dass für uns fremdartig aussehende Pilze eher mal aus "exotischen" Ländern stammen könnten, wäre ich gar nicht gekommen. Behalte ich ganz fest mal im Hinterkopf.

    Aber wie gesagt, wurde im Münchner Umland gefunden.

    LG

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Servus!


    Hm. Damit wäre ein farblich komplett durchgeknallter Winterporling (Polyporus / Lentinus brumalis) die naheliegendste Option. Wobei nicht nur die Farbe ausgefallen ist, sondern auch der ganz glatte Stiel und der glatte Hut. Alles zusammen könnte man dann aber schon damit rechnen, daß hier eine extreme Beeinträchtigung durch arg ungünstigen Witterungsverlauf wärehd ganz ungünstiger Phase der Fruchtkörperentwicklung vorliegt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Nochmals besten Dank Pablo. Ist schon ein sehr seltsames Exemplar, soweit ich das beurteilen kann. Aber Überraschungen sind ja nicht so extrem selten in der Pilzkunde.

    LG

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Aus Süditalien sind mittlerweile auch Funde von Favolaschia calocera dokumentiert (wenn ich mich nicht irre, vielleicht war's auch Griechenland?).

    Für Italien und Portugal meine ich waren Funde bekannt.


    Gibt's keine weiteren Bilder? Sieht ganz spannend aus aber man kann nicht so viel erkennen. Irgendwie sieht's für mich schon ein wenig nach gewimperten Hutrand aus wobei meine erste Assoziation, mangels Alternativen, auch die von Alex war.

  • grüß Euch!


    spannend jedenfalls!


    beim Winterporling hab ich noch nie so große Poren gesehen. Daher für mich was anderes.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Schupfnudel , Hallo Alex,

    Danke für eure Stellungnahmen und Ausführungen. Der Pilz ist wirklich eine Herausforderung. Ich habe jetzt meinen Freund noch mal angeschrieben, ob er noch Aufnahmen machen kann und ob er ihn eventuell trocknen kann. Falls er dies tut, habe ich ihm gesagt, er soll ihn mir schicken und ich werde den dann mikroskopieren. Jetzt muss ich nur noch seine Antwort abwarten . Noch mal Danke an euch alle. Ist ja nicht gerade einfach. Mir jedenfalls fällt dazu nichts ein.

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • Hallo zusammen,

    vorab nochmals besten Dank für eure Beiträge .

    Zwischenzeitlich hat sich mein Freund gemeldet. Leider hat er den Pilz entsorgt und ich habe auch den Eindruck, er war etwas überfordert . Schade, denn das war schon ein schöner und interessanter Pilz. Aber man kann es nun mal nicht ändern.

    Ich habe ihn allerdings gebeten, dass er das nächste mal den Pilz/Pilze, falls er sie bestimmt haben will, bitte trocknen soll.

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

  • MoinMoin!


    Schade, aber verzeihlich. Wie soll man auch wissen, daß so ein Pilzchen so viel Stirnrunzeln und Haareraufen verursacht?
    Vielleicht läuft ihm sowas ja mal wieder über den Weg, dann gucken wir nochmal neu. :thumbup:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Ja gerne Pablo.

    Ich sag ihm, dass er die Augen👁️👁️ offen halten soll, vielleicht entdeckt er nochmal so ein Exemplar.

    Schon mal vorab ein schönes Wochenende.

    LG

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.