Hallo, Besucher der Thread wurde 815 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Baumpilze vom 5. 2.

  • Hallo liebe Pilzfreunde.

    Könnte das der Angebrannte Rauchporling (Bjerkandera adusta) sein? Die Aufnahmen stammen vom 5. 2. 21 als wir zwar Frost aber noch kaum Schnee hatten.


    Vom gleichen Tag der Orangerote Kammpilz über Kopf mit Blitzlicht fotografiert.



    Außerdem der komplett braune Zunderschwamm, den ich so zuvor noch nicht gesehen hatte und deshalb noch etwas unsicher in der Bestimmung bin.



    Herzliche Grüße an Alle von Emil

  • Servus!


    Beim ersten wäre mein verdacht jetzt eine oberflchlich etwas verkahlte Schmetterlingstramete (gab's da mal Frost?).
    Phlebia radiata ist schon richtig beim Zweiten, die Farben sind da nachrangig (zumindest ist das hier im ganz normalen Spektrum von Phlebia radiata). Viel wichtiger ist die Form des Hymenophors, und das wird bei Phlebia rufa eben in einer ganz anderen Form gebildet. Siehe >hier<. So strahlig -merulioid wie bei diesem Fund kann Phlebia rufa nicht.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Joe und Pablo, vielen Dank für Eure Hinweise. Beim Kammpilz spielt sicherlich die Farbverfälschung durch den Einsatz des Blitzlichts eine Rolle, deshalb habe ich das auch extra erwähnt.

    Aber trotzdem netter Hinweis, denn Phlebia rufa war neu für mich.


    Ja, wir hatten geringen Frost zu Zeit der Aufnahme. Eine Schmetterlingstramete war auch mein erster Verdacht. Aber direkt neben dem liegenden Stamm war ein Stubben mit einer "Klassischen"


    und deshalb habe ich recherchiert und kam auf auf Rauchporling. Beide sind doch makroskopisch sehr verschieden. Liegt der Rauchp. denn im Bereich des Möglichen?


    LG Emil

  • Hallo Emil

    Angebrannte Rauchporling (Bjerkandera adusta) ist es nicht, der sieht von der Unterseite wesentlich anders aus. Bjerkandera fumosa denke ich auch nicht und vermute auch Trametes versicolor. Ein Querschnitt könnte da weiterhelfen.

    LG Andy

  • Hallo, Emil!


    Die Poren von Bjerkandera adusta sind ja in aller Regel grau, gerade bei älteren Fruchtkörpern sogar ziemlcih dunkelgrau. Das, was du zeigst, ist für Bjerkandera adusta in relation zum erwarteten Entwicklungsstadium der Fruchtkörper deutlich zu hell. Bjerkandera fumosa hat eine andere Wuchsform und eine andere Hutoberflächenstruktur (und Färbung).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.