Hallo, Besucher der Thread wurde 489 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Bitterer 'Steinpilz' mit blauschwarz verfärbender Stielbasis

  • Guten Morgen Jens


    du könntest recht haben. Habe den Kerl mitgenommen und über Nacht in meinen Obhut gebracht.


    Hier ist noch die Schnittbilder, von innen und aussen. Die Druckstellen sind nun schwärzer.


    Ach und übrigens habe ich ihn probiert: bitter! geruch ist aber sehr intensiv angenehm pilzig.


    Gruess Martin

  • tinup

    Hat den Titel des Themas von „Steinpilz mit blauschwarz verfärbender Stielbasis“ zu „Bitterer 'Steinpilz' mit blauschwarz verfärbender Stielbasis“ geändert.
  • Ich bin fast überzeugt, dass es der gemeine Gallenröhrling ist .. einfach var. stielverfärbung :D habe ich eine neue Varietät entdeckt ?


    und frage an alle: soll ich alle gefundenen Steinpilze probieren, bevor ich sie mitnehme ... wohl kaum, aber ich als Amateur habe ihn zuerst als sicheren Steinpilz gesehen ...

  • Hallo Martin,

    und frage an alle: soll ich alle gefundenen Steinpilze probieren, bevor ich sie mitnehme ... wohl kaum, aber ich als Amateur habe ihn zuerst als sicheren Steinpilz gesehen ...

    bis auf diese seltsame Verfärbung (ich habe nie zuvor so ein Blau oder Rot an einem Gallenröhrling gesehen) hätte ich ihn sofort für einen Gallenröhrling gehalten.


    Die Röhren gehen für mich schon ins Rosastichige, man sieht schon auf dem oberen Bild die leichte Braunverfärbung an den Röhren, wo du ihn vermutlich berührt hast (auf den Fotos, wo er halbiert ist, ist die Verfärbung dann markant), sowas kann man ja ggf. forcieren, wenn die Röhren so freiliegen wie hier, und die Hutfarbe sieht für mich auch eher nach Gallenröhrling als nach Sommersteinpilz aus (bei dieser filzigen Hutstruktur ist der Fichtensteinpilz eh raus).


    Mit ein bisschen Erfahrung wäre das also ein Kandidat, an dem du nicht unbedingt hättest lecken müssen ;). Bei älteren Steinpilzen/Gallenröhrlingen erübrigt sich der Geschmackstest auch, denn der Unterschied zwischen rosafarbenen und gelblich/grünlichen Röhren fällt schon stark auf. Aber es gibt durchaus sehr junge Fruchtkörper mit rein weißen Röhren und vielleicht nicht ganz typischer Hutfarbe, bei denen auch ich einen Geschmackstest mache. Ich vermute, auch bei dir wird im Lauf der Zeit der Anteil von Fruchtkörpern, bei denen du dir nicht sicher bist, ob es ein Gallenröhrling oder ein Steinpilz ist und dich zum Geschmackstest entscheidest, kleiner werden, wenn auch vielleicht nicht null.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Servus!


    Die blaue Verfärbung hier an der Stielbasis dürfte einen pathologischen Hintergrund haben. Sowass passiert auch manchmal, wenn Pilzfruchtkörper durch Bakterien befallen werden, deren Stoffwechselprodukte die zerfallenden Hyphen verfärben.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Martin

    Für mich ganz klar einen Gallenröhrling / Tylopilus fellus

    Die blaue Verfärbung siehe Pablo's Meinung dazu, sehe ich auch so.

    BG Andy

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.