Hallo, Besucher der Thread wurde 256 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Stockschwämmchen und andere Pilze

  • Hallo zusammen,



    primär gehts mir um die folgenden beiden Aufnahmen (1). Die Kerlchen wuchsen büschelig auf einem Baumstumpf in einem Wald mit vorwiegend altem Laubholzbestand. Ein paar Nadelgehölze gibts zwar auch, aber anscheinend scheren sich die Schwämmchen und Häublinge eh nicht so drum, auf welchem Substrat sie gerade wachsen. Die abgelichteten Exemplare sind noch ziemlich jung, so dass sie in meinen Augen noch nicht so richtig typisch nach Stockschwämmchen aussehen. Aber die Bilder sprechen meines Erachtens eine klare Sprache: Schüppchen am Stiel und am hygrophanen Hut. Der restliche Habitus eindeutig stockschwämmchenartig. Meine Frage daher in die Runde: Sieht das jemand für die abgelichteten Exemplare anders?


    (1):



    Wenn ich schon mal am Posten bin, bringe ich gerne noch ein Paar weitere Bildchen mit:


    Diese Täublinge hier (2) konnte ich im Juli unweit der oben beschriebenen Fundstelle erbeuten. Erlegt aufgrund der Täublingsregel, aber vielleicht hat ja jemand ne Idee, wie die Kerlchen anzusprechen sind?


    (2):


    Ein wahrlich düsterer Geselle aus denselben Jagdgründen lief mir kürzlich über den Weg. Es sollte sich um den Strubbelkopfröhrling (3) handeln?


    (3):





    Bei den daumengroßen Kollegen hier fallen mir Semmelstoppelpilze ein. Die haben auch solche Stoppeln. Also Stoppelpilze? (4)


    (4):


    Last but not least, noch etwas nicht nur fürs Auge. Die mykorrhizierenden violetten Lacktrichterlinge (5) gab es in großer Zahl, so dass ich ein paar eingesammelt habe. Wie der Röhrling da reingekommen ist, ist mir dagegen im Nachhinein nicht erklärlich. Zusammen mit ein paar knackigen Supermarktchampignons haben die sich jedenfalls sehr gut in der Pilzrahmsoße gemacht:


    (5):


    Ich danke schon mal für eure Einschätzungen und hoffe, dass die Bilder dem ein oder anderen denselben Spaß bereiten, den mir das Lesen diverser Forumsbeiträge macht.



    Gruß,

    Rolf

  • Hallo Rolf,


    bei 1) verstehe ich, wie du zu deiner Vermutung kommst. Ich sehe aber zu wenig, um die bestätigen zu können. 100% typisch sind sie nicht. Ich würde sie so nicht essen.

    bei 2) könnte ich mir Violettstieliger Pfirsichtäubling vorstellen. Ich meine einen Violettton an einigen Stielen zu sehen.

    bei 3) liegst du richtig.

    Bei 4) auch (obwohl hier einige Exemplare so alt wirken, dass sie nicht mitnehmen würde.

    5) ist wohl richtig.


    Grüße Timm

  • Hallo Rolf,

    deine Bestimmung ist soweit richtig. Bei den Täublinge ist das schon schwierig. Wie war die Huthaut beschaffen? Fühlte sich diese etwas samtig an oder ganz glatt?

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Rolf,

    die Stockschwämmchen sind o. k.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Rolf,


    bei der Nr. 1 sehe auf den beiden Bildern zumindest bei den einigermaßen scharf zu erkennenden Exemplaren auch Stockschwämmchen,

    bei der Nr. 2, den Täublingen würde ich aufgrund des makroskopischen Erscheinungsbildes den Violettstieligen Pfirsichtäubling (Russula violeipes) in Betracht ziehen. Die violettliche Stielfärbung kann bei jüngeren Exemplaren fehlen und an denen solltest du vielleicht auch mal riechen, denn ältere, angetrockenete Exemplare dieser Art riechen heringsartig.

    Die Nr. 3 Strubbelkopf-Röhrling und Nr. 4 Semmelstoppelpilz hast du richtig erkannt.


    Gruß Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo zusammen,



    herzlichen Dank für eure Einschätzungen insbesondere bei den Stockschwämmchen. Es ist immer gut, ne zweite und mehr Meinungen zu haben.

    Veronika: Zu den Täublingen kann ich leider keine weiteren Angaben mehr machen, aber so nen Hauch Violett erkenne ich an den beiden Stielen im unteren Bildbereich.

    Sepp, Timm: Violettstieliger Pfirsichtäubling. Der Knaller, danke! Das nehme ich mal so mit. Der Fundort steht unter ständiger Beobachtung. Das nächste Exemplar werde ich dann mal genauer auf die Merkmale prüfen.

    Die Semmelstoppelpilze: Hab ich zum ersten Mal gefunden. Mitgenommen habe ich die nicht. Aber jetzt weiß ich, dass sie da sind... :)



    Gruß,

    Rolf

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.