Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Meine ersten Austernseitlinge. Tip´s zum optimalen Zustand?

  • Hallo in die Runde...


    nach einigen Wochen lesen und Informationen sammeln ist es nun soweit... Mein erster Austern-Fund und mein erster Beitrag in diesem Forum! Ich bin absoluter Neueinsteiger.

    Ich hoffe ich habe nicht´s gravierend falsch gemacht und bitte ansonsten um Nachsicht.


    Meine Frage, zu meinem eigentlichen Problem:

    Wie hat ein frischer, genießbarer Austernseitling auszusehen, speziell im inneren. Hier habe ich leider sehr wenig Bildmaterial zu gefunden.


    Mein Fund ist an einem Stück Totholz, in einem Laubwald auf ca. 450 m.ü.M. Die Bilder entstanden Ende Dezember. Die Pilze werden ein paar Tage zuvor leichten Frost/Schnee abbekommen haben, gefolgt von Tage langem Tau und Regenwetter.


    Mein Eindruck war dennoch positiv. Der Geruch war sehr angenehm und die Pilzen waren formstabil und nicht schmierig oder gar matschig. Die Lamellen waren hell cremefarben und recht unempfindlich.


    Eine kleine Portion, etwa 5 Stk. in der Größe von ca. 10-12cm im Durchmesser (von Bild 1-2 rechts u. links) nahm ich also mit und betrachtete sie Zuhause noch mal genau.

    Was mich etwas unsicher zur frische machte, war dass die Pilze sehr viel Wasser aufgenommen hatten und dadurch das innere Stellenweise leicht dunkel erschien.

    Bei etwas Druck traten auch einige Tropfen Wasser aus der Schnittfläche und das Fruchtfleisch wurde wieder heller.


    Wie sind eure Erfahrungen, sollte ich nur bei längerer Trockenheit ernten oder ist das eine normale Erscheinung die nicht weiter tragisch ist?


    Danke für euren Beitrag!



    (Bilder leider nicht überall scharf, da schon recht dunkel. Sorry! )







  • Hallo Toad,

    die Frische von Austernseitlingen erkennt man z. B. beim Schneiden. Wenn das Messer ohne großen Widerstand durch den Pilz geht, ist das ein gutes Zeichen. Der Stiel bzw. der Strunk ist meistens schwer zu zerschneiden. Achte auf die Lamellen. Je heller, desto frischer. Auch dunkle Blattschneiden weisen auf ältere Pilze hin. Wenn der Pilz viel Wasser enthält, kann das ein Zeichen für ein gefrorenes Stadium gewesen sein. Was nicht schlimm ist. Nur mehrfach gefrorene Pilze, die wieder aufgetaut sind, sollte man meiden.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Toad

    Wow was für ein Substrat mit so vielen Fruchtkörper welche aus meiner Sicht in einem optimalen Zustand sind.

    Heisst nicht, dass nun ohne Prüfung alles verzehrt soll werden, beachte den Hinweis von Veronika.

    Und herzlich willkommen im forum.

    BG Andy

  • Wie sind eure Erfahrungen, sollte ich nur bei längerer Trockenheit ernten oder ist das eine normale Erscheinung die nicht weiter tragisch ist?

    Hallo

    Für mich sehen die Austern sehr gut aus. Beachte auch die Hinweise von Veronika.

    Wenn es viel regnet, nehmen alle Pilze auch viel Wasser auf. Natürlich werden die dann auch geerntet. (könnte doch sonst ein anderer Sammler des Weges kommen und .........................)

    Das Wasser verdampft schon in der Pfanne.

    Grüße von der Insel Rügen

  • Hallo zusammen,

    im Gegensatz zu meinen Vorschreibern finde ich die Pilze, die man in der Lamellendraufsicht sieht, nicht mehr wirklich frisch. Die Lamellen sind nicht mehr weiß, sondern leicht beige. Sie sind lappig und kleben teilweise zusammen.

    Ich bin allerdings auch ziemlich pingelig bezüglich der Qualität, muss ich dazu sagen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan W,

    das ist nicht unbedingt als schlecht zu bewerten. Die Lamellen sind nie rein weiß und kleben durchaus auch etwas zusammen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo zusammen,

    ich bleibe bei meiner Meinung (denn das ist sie ja nur), derart durchwässerte und möglicherweise mehrmals eingefrorene und wieder aufgetaute (mikrobiell verunreinigte?) Exemplare nicht zum Verzehr zu empfehlen. Gerade bei Kälte und Regen. Solche Lamellen hatte ich schon unterm Mikroskop, da wimmelte es herum.

    Aber wie auch immer Toad_007 hier gibt es keine rechtswirksame Essempfehlung, und wenn es Probleme nach dem Verzehr dieser Exemplare geben sollte, hast du sie und niemand sonst.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Toad


    Auch von mir herzlich willkommen.


    Soweit ich sehe, nicht nur ein toller Baum (Stelle merken, Baum-Pilze sind Standorttreu - was die meisten sind, aber bei Winterpilzen eben ein besonders erfolgsversprechendes Merkmal 😉), sondern das werden auch viele in einem Zustand bei sein, die auch ich noch verzehren würde. Glückwünsche zum Fund.



    Dieses wilde Muster aus weiß, grau und glasigen Zwischentönen ist ganz typisch für Austernseitlinge, die Frost abgekommen haben.


    Veronika's Tipps fand ich sehr gut. Ergänzend würde ich sagen: als erstes sieht man zu fortgeschrittenes Alter meiner Erfahrung nach dem Lamellenzustand an dabei nicht nur der Lamellenfarbe. Große Exemplare, deren Rand bereits ausfranst, sind oft auch drüber. Die Größe ist insgesamt ein kaum geeignetes Merkmal zur Frische. An einem Stamm wachsen alte und junge Fruchtkörper gern zusammen, also immer jeden Fruchtkörper einzeln bewerten. Und auch junge Exemplar können sich Mal schwer schneiden lassen, vor allem größere, unter idealen Bedingungen sehr schnell gewachsene Exemplare. Diese sind im Fleisch sehr geil, die Lamellen präsentieren sich sehr kraftvoll, die sind in meiner Erfahrung auch geruchsintensiver als andere Funde - das erkennst Du dann aber bereits mit sehr wenig Erfahrung als Frische.


    Wenn Du Dir unsicher bist: im Zweifelsfall immer weg damit (oder besser gleich im Wald lassen).


    Viel Spaß hier

    Reike

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.