Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 2.321 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (23. September 2022 um 23:06) ist von Pilzmaxe24.

  • Hallo in die Runde,

    Ich gehe davon aus, dass ich hier einen Perlpilz habe. Fleisch rötet, Manschette ist gerieft, neutraler Geruch, grau-braun-weißliche Hutschuppen.

    Den gab's im Wald in Massen, leider hab ich echt Angst vor einer Verwechslung mit dem Pantherpilz.

    Hat jemand Erfahrung mit diesen Wulstlingen?

    LG

  • Hallo,

    wer beide Arten schon mal gefunden hat und sich die Unterschiede einprägt, ist meiner Meinung nach vor einer Verwechslung recht gut geschützt. Problem dabei ist, dass der Panther eher selten ist (zumindest da wo ich auf die Pirsch gehe). Neben den genannten Merkmalen (Rötung, geriefte Manschette) ist auch die Stielbasis/Knolle sehr wichtig. Die ist beim Perlpilz rübenartig verdickt, was bei Deinen Bildern gut zu sehen ist. Der Panther wächst dagegen aus einer Knolle, die vom Stiel deutlich abgesetzt ist ("Bergsteigersöckchen"); hab leider kein Bild davon, ist aber in der Pilzsuchmaschine zu finden. Vor einiger Zeit hab ich mal beide fotografiert:

    Wulstlinge aus Mittelfranken - Pilzbestimmung - 123Pilzforum (123pilze.de)

    Viele Grüße, Marcus

    Viele Grüße aus Mittelfranken, Marcus

    P.S. Meine Beiträge sind Meinungsäußerungen und Diskussionsbeiträge, keine Wahrheiten.

  • Hallo YPL,

    meiner Meinung nach wieder richtig! Schau auf das Röten des Fleisches, das ist zielführend. Ein Pantherpilz kann so etwas nicht.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hi Zusammen

    jedoch wurden beim Panther auch schon riefungen am ring festgestellt. also vorsicht. und wenn der pilz nach rettich riecht, ist es auch keine Perle

    Lg

  • Der Perlpilz muß irgendwo eine Rötung haben, Fraßstellen, Madengänge, unter der Huthaut ......................

    Hier ist es besonders wichtig, die Stielbasis zu untersuchen. Ring und Hutriefung ist nicht unbedingt das beste Merkmal. Manchmal schlecht ausgeprägt und so ein Ring geht auch mal verloren.. Trotzdem sollte man danach schauen.

  • Hallo Zusammen

    Und zum Vergleich hier ein Panther Pilz.

    Amanita pantherina.

    Heute viel entdeckt.

    BG Andy

  • Genau: da sieht man, es ist nirgendwo etwas rosa oder rot, auch nicht an Verletzungen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hi Andy hast du ihn im Seeland entdeckt? mir fehlt dieser Fund noch.

    LG Martin

    Hallo Martin

    Nein, der kommt eher in montanen Lagen bei uns vor. Ich war im Berner Oberland.

    BG Andy

  • Hallo,

    wer beide Arten schon mal gefunden hat und sich die Unterschiede einprägt, ist meiner Meinung nach vor einer Verwechslung recht gut geschützt. Problem dabei ist, dass der Panther eher selten ist (zumindest da wo ich auf die Pirsch gehe). Neben den genannten Merkmalen (Rötung, geriefte Manschette) ist auch die Stielbasis/Knolle sehr wichtig. Die ist beim Perlpilz rübenartig verdickt, was bei Deinen Bildern gut zu sehen ist. Der Panther wächst dagegen aus einer Knolle, die vom Stiel deutlich abgesetzt ist ("Bergsteigersöckchen"); hab leider kein Bild davon, ist aber in der Pilzsuchmaschine zu finden. Vor einiger Zeit hab ich mal beide fotografiert:

    Wulstlinge aus Mittelfranken - Pilzbestimmung - 123Pilzforum (123pilze.de)

    Viele Grüße, Marcus

    Hier im Landkreis Harburg / Lüneburg ist der Pantherpilz sehr häufig. Quasi unter jeder Eiche zu finden sobald es regnet.