Täubling?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 728 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. Oktober 2022 um 17:16) ist von StephanW.

  • Hallo zusammen,

    das ist mein erster Beitrag hier, ich hoffe, meine Angaben reichen aus.

    Ich versuche gerade mein Pilzwissen etwas zu erweitern und meine, hier einen Täubling gefunden zu haben. Die Frage ist, welchen...

    Der Hut hat einen Durchmesser von ca. 5 cm, die Huthau ist blass rosa/lachsfarben. Geruch kaum, leicht pilzig allenfalls. Geschmack: scharf. Lamellen und Stiel weiß, keine Farbveränderung beim Anschnitt...

    Könnt ihr hier mehr sagen, um welche Art es sich handelt? Danke:)

  • Hallo Vanessma

    Herzlich willkommen im Forum.

    Ja, Du zeigst hier einen Täubling (Gattung Russula). Das ist eine sehr komplexe und verhältnismäßig schwer/ aufwändig durchzubestimmende Gattung.

    Lieben Gruß

    Reike

  • Hallo und Willkommen!

    Bei der Täublingsbestimmung braucht es meistens folgende drei Angaben.

    1. Geschmack - den hast du ja schon getestet :)
    2. Sporenpulverfarbe* - weiß, cremefarben, ocker oder dottergelb
    3. Ökologie/Bäume am Fundort

    Damit kann man die meisten Täublinge zur Sektion und manche sogar bis zur Art bestimmen.

    LG Thiemo

    * Anleitung Sporenabwurf:

    Dazu den Stiel ganz oben abschneiden und den Hut mit den Lamellen nach unten auf ein kariertes, weißes Blatt Papier oder, noch besser, eine transparente Glasplatte legen. Das Ganze dann mit einer Schüssel o.ä. abdecken. Nach mehreren Stunden ist die Schicht der herabgefallenen Sporen so dick, dass man sie mit dem Auge sehen kann. Dann evtl. noch etwas mit einer Klinge zusammenschieben.

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Vielen Dank schonmal für die Antworten. Das mit dem Sporenpulver probiere ich mal aus. Fundort warvein Laubwald, habe jetzt aber nicht explizit auf die einzelnen Baumarten geachtet. Werde ich in Zukunft mit berücksichtigen. Danke für die Tips ;)

  • Hallo VanEssMa,

    der Beschreibung und den Fotos nach kommt einer der Speitäublinge in Betracht. Welcher genau, lässt sich erst näher eingrenzen, wenn man den Begleitbaum kennt, z. B. der Buchen-Speitäubling, der Birken-Speitäubling usw.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.