Hallo, Besucher der Thread wurde 508 mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Alles abgemäht...

  • auf eine kurze Runde zur Mittagspause in den Wald und man findet ein wahres Gemetzel vor.


    Ich hatte ein kleines Gebiete von~10x20m wo ich jedes Jahr flockenstielige Hexen sammeln kann.

    Dieses Jahr war ein echter Spezialist unterwegs, an vier Stellen fast alle Hexenröhrlinge abgeschnitten und liegen gelassen - in Summe 15-20 Stück die wirklich noch richtig gut waren. :angry::what:


    Den Butterpilzen und Kuhröhlinge erging es nicht besser...


    In dem ganzen Gebiet, wurde alles was von weiten wohl Maronen ähnlich sah, abgeschnitten.

    Unabhängig wie gut man Pilze kennt oder nicht, spätestens nach dem 2. den man abschneidet und nicht zu ordnen kann sollte es doch klick machen, dass es sich um keine Art handelt die man sucht/kennt?


    Sowas find ich echt frustrierend und respektlos, auch wenn die zumindest im Wald geblieben sind und nicht in der Biotonne landen.


    Gruß

    Alex

  • Hallo Alex,


    ich verstehe auch nicht, wieso es Menschen gibt, bei denen augenscheinlich so gar kein Lerneffekt eintritt. Ich finde das auch ärgerlich.


    Diejenigen, die in "meinen" Wäldern unterwegs sind, scheinen in der Regel lernfähiger zu sein. Da sehe ich gelegentlich mal einen abgeschnittenen Flocki oder Samtfußkrempling, die anscheinend für Maronen gehalten wurden, aber normalerweise stehen dann noch welche daneben, die unberührt geblieben sind.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Es beruhigt etwas, das man nicht allein mit solchen Erlebnissen, allerdings in dem Umfang habe ich das auch das erste mal so gesehen.

    Da sehe ich gelegentlich mal einen abgeschnittenen Flocki oder Samtfußkrempling, die anscheinend für Maronen gehalten wurden

    Genau das mein, ist ja nichts passiert wenn man mal einen abschneidet um dann festzustellen, dass war doch was anderes wars als erhofft.

    Aber in der Menge wie heute bei 3 verschiedene Arten das macht dann doch fassungslos und man wünscht sich eine Wald-Führerschein. 😉


    Christine

    Gibt es denn echt noch Pilzvergiftungen durch Fliegenpilze? =O

  • Hallo Alex,

    Gibt es denn echt noch Pilzvergiftungen durch Fliegenpilze? =O

    na logo, es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Auch wenn es regelmäßig wieder Fälle gibt, die mich fassungslos machen.


    Ich hatte mal einen Vergiftungsfall von einem Mann, der im Krankenhaus lag, weil er Fliegenpilz(e) gegessen hatte.


    Auf meine Frage hin, was er denn meinte, gegessen zu haben, sagte er, es wären keine Fliegenpilze gewesen, denn die hätten ja keine weißen Punkte gehabt.


    Also nichts von wegen: "Ich wollte eigentlich Apfeltäublinge sammeln, da scheint mir ein Fliegenpilz ohne Punkte dazwischengerutscht zu sein". Sondern das war jemand, der offensichtlich nullkommanull Ahnung von Pilzen hat und als einzigen Pilz den Fliegenpilz zu kennen glaubt,. Und er schien es für eine sichere Methode zu halten, einfach irgendeinen roten Pilz mit weißen Lamellen zu essen, weil dem die weißen Punkte fehlen und deshalb der Fliegenpilz für den Pilzesser ausgeschlossen schien.


    Das war nachts um 2, und als ich danach wieder ins Bett kroch und mein Sohn, damals etwa 6 Jahre alt, der von dem Anruf wach geworden war, fragte, was denn los war, und ich ihm das schilderte, sagte er sofort: "Maaaan wie doof, die Punkte hat doch der Regen abgewaschen!".


    Zusätzlich gibt es natürlich diejenigen, die sich absichtlich mit Fliegenpilzen vergiften, aber die gehen idR nicht ins Krankenhaus oder rufen den Giftnotruf...


    Beste Grüße

    Sabine

  • Puuh damit hätte ich jetzt nicht gerechnet Sabine. :confused:

    Ich hätte, wenn überhaupt, an Kinder gedacht die in einem unbeaufsichtigten Moment die anknabbern - obwohl bei Kindern die Farbe rot wohl doch noch besser als Warnfarbe wirkt als bei Erwachsene - die wissen es ja besser.


    Zumindest sollten sich alle Fliegenpilze mit Edding zusammen tun, damit sowas wie das abhandenkommen der Flecke nicht mehr passieren kann 🤦‍♂️


    Ich lern für mich daraus, setzte kein vertrauen in die Vernunft andere. 😉


    Gruß

    Alex

  • Traurig, aber wahr. Der Presse kann man den "neuen Trend" Pilze sammeln entnehmen, entstanden aus der Corona- Pandemie und dem Wunsch, sich trotzdem frei in der Natur zu bewegen. Man sieht es auch an den überdurchschnittlich hohen Neuzugängen (stimmt doch, Admin- oder täusche ich mich?). Jedenfalls stelle ich diese Zerstörungswut ebenfalls fest.


    Und- ohne werten zu wollen- es gibt eine neue Volksgruppe, die ebenfalls die heimischen Wälder gegen unsere tauschen musste und nun Vertrautes in unvertrauter Umgebung sucht. Dies macht aber nur einen kleinen Teil des Phänomens aus, meist sind es Hiesige... Ich überfliege oft die Nummernschilder der parkierten Autos, selten mal ein fremdes dabei. Bin gespannt, ob es dann irgendwann eine Statistik gibt bzgl. Vergiftung durch Pilze 2022.


    LG, Miesmuschel

  • Traurig, aber wahr. Der Presse kann man den "neuen Trend" Pilze sammeln entnehmen, entstanden aus der Corona- Pandemie und dem Wunsch, sich trotzdem frei in der Natur zu bewegen. Man sieht es auch an den überdurchschnittlich hohen Neuzugängen (stimmt doch, Admin- oder täusche ich mich?). Jedenfalls stelle ich diese Zerstörungswut ebenfalls fest.


    Und- ohne werten zu wollen- es gibt eine neue Volksgruppe, die ebenfalls die heimischen Wälder gegen unsere tauschen musste und nun Vertrautes in unvertrauter Umgebung sucht. Dies macht aber nur einen kleinen Teil des Phänomens aus, meist sind es Hiesige... Ich überfliege oft die Nummernschilder der parkierten Autos, selten mal ein fremdes dabei. Bin gespannt, ob es dann irgendwann eine Statistik gibt bzgl. Vergiftung durch Pilze 2022.


    LG, Miesmuschel

    Ich kann diese Beobachtung nicht teilen, es stehen immer die gleichen Autos an den bekannten Stellen.

    Ich parke abseits von Straßen, da trifft man auch teilweise Pilzsammler, die mitunter "eigenartig" unterwegs sind. Laufen weg, wenn sie dich sehen, reden kaum etwas und haben lauter Sch... im Korb ;-)

  • Ich parke abseits von Straßen, da trifft man auch keine Pilzsammler, die mitunter "eigenartig" unterwegs sind. Laufen weg, wenn sie dich sehen, reden kaum etwas und haben lauter Sch... im Korb ;-)

    Ich hatte neulich ein total bizarres Erlebnis im Wald. Da traf ich (ungewöhnlich für meine Gegend) einen anderen Pilzsammler im Wald, und wir kamen ein bisschen ins Quatschen, auch dass er ja immer dieselben drei Arten sammelt, und eigentlich ein paar mehr kennenlernen würde. Daraufhin bot ich ihm an, er könne ja, wenn er mal einen Kandidaten für eine Bestimmung hat, bei mir vorbeikommen, ich sei PSV und würde das gerne machen. Da meinte er doch "Ah! Dann sind Sie Frau M...! Habe ich neulich in der Zeitung gelesen". Wer um alles in der Welt merkt sich bei irgend so einem Zeitungsartikel den *Namen* einer Person, die darin vorkommt? Ich war echt platt.


    Mal schauen, ob er tatsächlich mal vorbeikommt.


    Beste Grüße

    Sabine

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.