Austernseitling Haare/Filz

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 1.845 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. Januar 2023 um 11:10) ist von FreakPlanet.

  • Hallo zusammen liebe Pilzfreunde,

    Ich bin neu hier, doch lese schon seit einiger Zeit diverse Foren und Kommentare hier auf dieser Plattform.

    So dachte ich mir nach langer Suche im Netz und in Büchern, wo ich zu keinem befriedigenden Ergebnis kam ob mir hier jemand helfen könnte.

    Ich habe mit meiner Familie Austernseitling gefunden, teilweise ziemlich große auf einer abgestorbenen Buche (welche 1 Woche zuvor noch fast keine Frucht Körper hatten).

    Nun stellt sich mir die Frage der Qualität, da es tlw schon große Exemplare sind : Sie riechen jedenfalls pilzig und nicht muffig, die Lamellen sind noch weiß und wenn man sie berührt bzw. andrückt bleiben keine Dellen oder dergleichen zurück (sind also fest).

    Das einzige was mich etwas stutzig macht sind so weiße Haare/Filz der ca. oberhalb des "Stieles" ist. (Lässt sich nicht mit dem Finger entfernen bzw. kommt dem Anschein nach aus dem Pilz und ist immer nur örtlich an dieser Stelle.

    Ist das das Pilz myzel?

    Fotos anbei, danke schon mal für eure Unterstützung und Hilfe mein Wissen etwas zu erweitern

  • Hallo AustriaMyko

    herzlich willkommen im Forum!

    Für mich sieht das zweite Bild sehr stark nach Austernseitling aus. Auf dem ersten Bilder fehlt der Stielteil, der für eine Bestimmung erforderlich ist. Das Kunstlicht vermindert zudem die Rückschlussfähigkeit der Farben.

    Das was Du beschreibst, was Dich zweifeln lässt, sehe ich auf den beiden Bildern leider nicht abgebildet. Ich kann es mir schon vorstellen und habe da auch eine klare Aussage zu für Dich, die ich ohne scharfes Detailbild aber nicht äußern möchte. Kannst Du noch ein Bild der Stielbasis und ein konkretes Bild der von Dir beschriebenen weißen Haare/Filz nachliefern? Gern bei Tageslicht.

    Viele Grüße,

    Reike

  • Hallo ReikeT,

    Leider habe ich keine besseren Fotos (der Hinweis mit dem Tageslicht, kein Kunstlicht werde ich in Zukunft berücksichtigen - danke dafür!)

    Beim oberen rechten Exemplar sieht man es ein wenig mit den weißen Härchen.

    Diese Haare stehen senkrecht (also 90°) nach oben, sind weiß und ca. 1-2 mm in der Höhe (an deren Ende sind keine Schwarzen Pünktchen/Knötchen oder dergleichen).

    Wenn ich heute wieder zuhause bin könnte ich evtl. noch ein Bild dieser Härchen nachliefern (hab diese Stellen nämlich weggeschnitten bevor ich die Pilze getrocknet habe).

    Was sagst du in Punkto Qualität mit den im Post anfangs beschriebenen Merkmalen?

    Da ich mir doch mit der Größe etwas unsicher bin (gibt es da eine Größe die einen Grenzwert darstellt oder ist alles ok wenn der Pilz ansonsten "gut'' aussieht / fühlt / riecht?

    Dankeschön!

  • Hi

    Also bei der Größe gibt es keine Unter-oder Obergrenze. Der Zustand ist entscheidend.

    Die Härchen erkenne ich leider auf dem Foto nicht. Man möchte natürlich Schimmel ausschließen.

    Wenn sie sich knackig anfühlen, nicht madig sind, nicht vertrocknet und nicht matschig durchwässert und noch gut riechen, dann sind Austernseitlinge idR auch frisch. Das kann man natürlich nur beurteilen, wenn man die Pilze wirklich vor sich hat. Und die Dinge, die man von Bildern her zumindest ausschließen kann, erkenne ich mangels Schärfe und wegen Kunstlicht leider nicht, auch wenn ich bei dem, was noch bleibt, nichts sehe, was dagegen spricht.

    Viele Grüße

    Reike

  • Hallo,

    Auf dem Kaffeesatz Bild erkenne ich leider nichts, tut mir leid.

    Die neuen Bilder vom Fundort zeigen mir einen frischen und rein nach Bildbeurteilung unbedenklichen Austernseitling in gutem Zustand.

    Vielleicht hilft Dir das ja.

    Viele Grüße,

    Reike

  • Hallo

    Auf den Fotos erkenne ich auch nichts, aber deine Beschreibung liest sich für mich ein bisschen wie Köpfchenschimmel: Mucor – Wikipedia

    Kannst ja nochmal vergleichen. Falls es Schimmel sein sollte, bringt normalerweise auch wegschneiden nichts und man sollte die Pilze entsorgen.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo nochmal

    Tut mir leid, ich habe das keine in deinem Beitrag überlesen. :)

    (an deren Ende sind keine Schwarzen Pünktchen/Knötchen oder dergleichen).

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo

    Ich würde das eher als partielle Bereifung der Hutoberfläche beschreiben.

    Was man unter Bereifung versteht kannst du hier nachlesen ->

    Weißliche silberne Schicht auf Steinpilzen - Rund um Pilze - Forum der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V.

    BG Andy

  • Danke für die Antworten,

    Uwe naja , so in der Art kleine "Härchen" (wie ja auch der Thread im allgemeinen heißt), ich weiß das Foto ist nicht gelungen , aber vielleicht hat jemand ja schon mal so was ähnliches bei den Austernseitlingen beobachtet.

    @chandy , danke für die Info

  • Jipp ich habe das auch schon beobachtet...

    und ich bin bis dato der Meinung gewesen... das dies Sporen von benachbarten (meist drüber hängenden) Pilzen waren/sind..

    sprich wenn man einen Austernseitling übernacht auf einem dunklen Papier oder schwarzen Teller lässt wird man am nächsten Tag die Sporen sehen...

    mhmm.. spannend aber so wollte ich die Tage Sporenabdrücke nehmen und mit Zucht beginnen

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann, Aber Pilze wird es immer geben“ :cool: