Die Kasernenwiese

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 922 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (24. Juli 2023 um 17:33) ist von Uwe58.

  • Guten Tag allen,


    ja heute waren wir wieder mal unterwegs. Auf meiner Lieblingswiese. Dort gibt es tolle Sachen zu sehen. So auch heute wieder.

    Das war der, der leider nicht mehr für die Pfanne geeignet war. Allein die Größe, die wollte ich Euch zeigen.

    Ab jetzt gehts weiter mit denen, die für die Pfanne sind. Auch hier wieder, man beachte die Größe. Vor allen Dingen: MADENFREI

    Das sind jetzt nur die ganz großen Funde. Kleiner gabs dort dann auch noch.

    Dort gibt es auch noch Täublinge, Frauen oder Papageien, Panther, und viele andere Täublinge auch. Ich freu mich jetzt schon drauf, wenn ich mit Thiemo oder Stephan zusammen wieder lernen darf. Das ist für mich oft so ein tolles Highlight.

    Ich hoffe es gibt ein tolles Pilzjahr für uns alle.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Danke Murmel, ich habe ein gutes Gefühl, dass es ähnlich gut wird wie letztes Jahr.

    BG Andy

  • Hallo Murmel,

    die sehen ja richtig gut aus und madenfrei ist bei denen ja eher die Ausnahme. Lass sie dir munden, zumindest die beiden letzten Exemplare.

    ich habe ein gutes Gefühl, dass es ähnlich gut wird wie letztes Jahr.

    Dein Wort in Gottes Ohren. Bei mir wächst gar nichts mehr was bei einer Regenmenge von 4 l/m² :rain: in den letzten drei Wochen und einem schönen und warmen Wind täglich nicht verwunderlich ist.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Glückwunsch Murmel!

    Kleine Anekdote und ich möchte damit keine unnötige Angst streuen, komme aber wegen der Überschrift Kasernenwiese drauf:

    Ein Bauinvestor hat nahe meiner Großeltern ein großes russisches Kasernengelände gekauft. Die Bodenuntersuchung hat völlig unglaubliche Belastungsmengen von Diesel, Schweröl und Schwermetallen festgestellt. Das war ca Ende der 90er. Ein Interview mit einem damals dort arbeitenden Zeitzeugen hat zu Lichte gebracht, dass sie bspw. vor der Panzerwerkstatt immer drei Fässer zu stehen hatten, in denen sie Altöl gesammelt haben. Immer wenn die Fässer voll waren, haben sie diese zur Wiese hinter der Werkstatt gebracht und dort auf den Rasen ausgeschüttet und das Öl versickern lassen 🥵

    Weil dieses Gelände mind. 10 Jahre in Ruhe gelassen wurde, sind dort nach und nach auch immer mehr Pilze vom Zaun sichtbar gewachsen, hat aber jeder im Ort die Finger von gelassen.

    Viele Grüße

    Reike

  • Huhu Reike,


    oje, das ist ja echt eine Schande, wie dort oft gehaust wurde.

    Bei mir in der Nähe gibt es ein ehemaliges englisches Champ. Die Geschichte dieses Champs ist für mich sehr geschichtsträchtig. Wenn ich dort bin läuft, bei mir oft ein Kopfkino. Und dann muß ich sooooo aufpassen, dass mir nicht die Tränen nur so fliessen. Es ist ruhig dort, sehr ruhig. Ich genieße Ruhe, aber eine solche?

    Dort bin ich bei Pfiffis, Saftlingen und unglaublich coooolen Funden.

    Allerdings habe ich dort auch schon Sachen gefunden die weniger erfreulich waren.

    Was die Kaserenwiese angeht, so kann ich berichten, dass es sich um keine englische oder russische handelt. Insofern bin ich darüber jetzt sehr froh.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Immer wenn die Fässer voll waren, haben sie diese zur Wiese hinter der Werkstatt gebracht und dort auf den Rasen ausgeschüttet und das Öl versickern lassen 🥵

    Ob man dort den "Ölbaumpilz" findet? :wink:^^ Das Umweltbewustsein war früher auf einem sehr niedrigen Niveau. Die Natur versucht alles zu überwachsen. Auf Rügen gibt es Teerreste, die ins Wasser fließen. Das Geld zur Sanierung fehlt. Das war auch ein Militärgelände, jetzt Naturschutzgebiet.