Rosa Täubling

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 599 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. August 2023 um 20:20) ist von Steigerwaldpilzchen.

  • Hallo zusammen,

    gestern fand ich diesen Täubling. Er fiel mir auf, weil er genau meine Liebelingsfarbe auf dem Hut hatte. Mir fallen da sofort Erdbeeren ein.

    Ich habe außerdem dieses mal gleich Aufnahmen von den Nachbarn gemacht. Damit ich das nicht vergesse. Das ist nämlich ein neues Arreal. Ob ich da sooooooft hinkomme, wie zur K-Wiese? Eher nein.

    Fundort: mitten auf einem Weg, zwischen dem Gras, direkt unter dem Bäumchen auf Bild 2 von oben

    Begleitbäume: Eiche, Fichte, Heidelbeersträucher,

    Geruch: neutral, evtl. gaaaanz wenig chemisch,

    Geschmack: mild,

    Hut: erdbeerrosa, mittig ein Buckel, älter ohne Buckel, mittig dann eher cremefarben, Hutrand gerieft, zeigt er Zähne? Huthaut bis ca. mittig abziehbar, der kleinere hat einen Hutdurchmesser von ca. 5 cm,

    Stiel: wattig, ca. 5 cm hoch, Basis leicht verdickt, faserig,

    Lamellen: brüchig, splitternd, Schneiden glatt, weiß, 1 Tag später leicht ergoldet, bei dem kleineren beinanderstehend,

    Chemische Reaktion: Eisensulfat lachsrosa, schnelle Wirkung

    Sporenpulverfarbe: Und jetzt kommen wir zum Problem.

    1.tes Bild: cremefarben IIc. Wobei ich da die hellere Farbe zu Grunde gelegt habe.

    2.tes Bild: Gelbsporer IV d. Dabei bin ich von dem Dunkleren Farbton ausgegangen.

    Woher kommt sowas? Und welche Farbe ist dann die maßgebliche?



    Bauchgedanke: kann man ihn zu den Vescas zählen? Kann der auch mal so daher kommen? Sehr unsicher.

    Danke Euch fürs helfen.


    Murmelchen

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel.

    Ich rate dir erneut, bringe etwas Struktur in deine Überlegungen. Wie man systematisch vorgehen habe ich dir kürzlich an diesem Beispiel -> Roter Täubling unbekannt ausführlich gezeigt. So würdest du niemals auf die Vermutung kommen, dass dieser Täubling R.vesca sein könnte. Bonusfrage an dich: Warum ist das so?

    Mit der Beurteilung der Sporenpulverfabe hast du noch etwas Schwierigkeiten. Die dunklen Flecken in deinem Häufchen sind wahrscheinlich zu nass. Wenn man die Pilze für den Sporenabwurf zu luftdicht abdeckt, so dass sie zu schwitzen beginnen muss man den Abdruck erst mal kurz trocknen lassen bevor man ihn zusammenkratzt und zwischen den Objektträgern fixiert. Es zählt immer die Farbe des trockenen Pulvers.
    Ich würde hier so dunkel creme bis hell ocker sagen.

    Du solltest auch deinen Blick für Mykorrhiza relevante Bäume schärfen: Wenn mich nicht alles täuscht sehe auf dem ersten Bild eine junge Birke, die hier mMn relevant ist.

    So jetzt hab ich viel gemeckert, aber ich hoffe das hilft dir weiter und du ärgerst dich nicht. Ich könnte auch einfach schreibe für welchen Täubling ich das womöglich halte. Das ginge natürlich für mich viel schneller aber bringt dich nicht weiter.
    Ich möchte durch meine Hilfestellungen auch eine Progression in deiner Bestimmarbeit sehen und freue mich darauf.

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Murmel,

    wie kamst du zu der Idee, dass das R. vesca sein könnte?

    Ich kann dir nur nochmals raten, etwas Struktur in der Täublingsbestimmung zu erwerben, z. B. dass sich aus der Kombination Geschmack/Sporenpulverfarbe 8 grundsätzliche Täublingsgruppen ergeben. Ohne diese Struktur wirst du bei der Täublingsbestimmung kaum weiterkommen, denn bisher stellst du nur Anfragen mit unzutreffenden Vermutungen ein, die von den Auskennern korrigiert werden. Ob du daraus für dich selber genug lernst...?.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Thiemo,

    auf den ersten Blick eine Birke? Nicht dass wir uns mißverstehen: auf Bild 2 dieses Gewächs ist keine Birke. Und auf Bild 1 sehe ich keine Birke.

    Da es aber bei uns recht viele Birken gibt, möchte ich nicht ausschließen, dass da irgendwo eine stand.

    Was das Sporenpulver angeht, so danke ich Dir für Deine Erklärungen. Damit kann ich jetzt auch wirklich was anfangen.

    Was ich wirlich bräuchte wäre ein Buch mit Seiten drin. So wie früher, wo ich immer wieder und immer wieder darin lesen kann. Ganz old school.

    Was die vesca angeht, so glaubte ich nicht wirklich daran. Es war eher so ein Bauchgedanke. Bauchgedanke heißt bei mir: Ich glaube da nicht wirklich dran, möchte es aber auch nicht ganz ausschließen.

    Und ja Stephan, ich habe Deinen gut gemeinten Rat gelesen. Und hatte auch darauf geantwortet.


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel,

    ich habe an deine Antwort ein "Gefällt mir" drangehängt.

    Mit der Birke meint Thiemo wahrscheinlich den Baum auf dem ersten Foto in der rechten Bildhälfte, den mit dem ganz dünnen hellen Stamm.

    Und dass Sporenpulver unterschiedliche Farben hat, je nachdem ob es nass oder trocken ist, darauf sind schon andere hereingefallen.

    FG

    StephanW

    Edit: ;)weißt du denn jetzt, warum es keinesfalls R. vesca sein kann?

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo,

    nicht auf den ersten Blick, aber auf Bild 1 habe ich danach gesucht und das gefunden:

    Was ich wirlich bräuchte wäre ein Buch mit Seiten drin. So wie früher, wo ich immer wieder und immer wieder darin lesen kann. Ganz old school.

    Das verstehe ich, ist aber bei Fachliteratur nicht einfach. Die Auflage ist meist nur gering und die Werke schnell nicht mehr zu realistischen Preisen zu bekommen. Die Russularum Icones CD ist das einzige deutschsprachige Werk was du einfach und günstig bekommen kannst (und es ist sehr gut!). Das gedruckte Werk bekommt man nicht mehr außer zu Mondpreisen (>1000€). Das beste ist dann wohl der von Stephan schon vorgeschlagene Besuch eines Pilzseminars bei einer Pilzschule. Da bekommst du auch Material zur Bestimmung.

    Sonst gibt's noch auf Italienisch SARNARI, M. - Genere Russula in Europa, vol. 2 - Andreas Gminder

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Wenn das Seminar richtig gut ist, bekommst du auch ein Skript.

    Was lange nicht so teuer ist wie die Russularum Icones, ist der EINHELLINGER, Die Gattung Russula in Bayern. Da sind auch ganz viele Marxmüller-Bilder drin, zudem sehr erhellende Fundkommentare und Bestimmungsschlüssel. Neulich ging ein EINHELLINGER im Nachbarforum für 50 Euro weg, da hätte man zuschlagen können.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Guten Morgen zusammen,


    ich tue mich gerade sehr schwer, die richtigen Worte zu finden. Denn es fühlt sich nicht gerade prickelnd an, wenn frau sich erklären muß. Warum das ein oder andere nicht sooooo schnell durchführbar ist. Das habe ich dennoch gemacht. In dem Thread roter Täubling unbekannt.

    Was den Täubling angeht, so kann ich Dir sagen Stephan, dass ich die Sache mit dem Sporenpulver ja von Dir und auch von Thiemo erklärt bekommen habe. Und dass da schon mehrere drauf reingefallen sind, das beruhigt mich wieder. Ich dachte schon ich hätte einen an der Klatsche. Das mag auch so manche hier im Forum von mir denken.

    Die Sache mit der Birke. Dieses kleine, schmächtige "Ästchen". Ja das sah ich als "Ästchen" an. Dann bin ich dummerweise auch noch davon ausgegangen, dass man jetzt weiß, dass es bei uns hier Unmengen von Birken gibt. Irrtum. Das sollte ich jedes mal wieder neu erwähnen.

    Hoffentlich bekomme ich jetzt nicht wieder was zu lesen, was mir nicht gut tut.


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel,

    und wenn du bei Täublingsanfragen einfach mal eine Pause machst? Es zwingt dich ja niemand dazu, komplizierte Täublinge anzufragen. Du musst halt von selber draufkommen, wann es dir zu viel wird, Gedanken lesen können die allerwenigsten. Man sollte auch nicht erwarten, dass die anderen von sich aus wissen, was einem gut tut. Denke jedenfalls immer daran: man ist ein toller Mensch, auch ohne schwierige Täublinge zu bestimmen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan,

    ja es zwingt mich echt niemand dazu, komplizierte Täublingsanfragen zu stellen. Da hast Du völlig recht. Vielleicht habe ich das ja auch viel zu verbissen angesehen.

    Ich spüre momentan sehr viel Positives aus Deinen lieben Worten. Pädagogisch sehr wertvoll für mich. Danke Dir dafür. So wie Du Dich jetzt ausgedrückt hast, das ist etwas, was mir gut tut.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel, :)

    ich für meinen Teil verstehe jetzt nicht warum das eskaliert ist. Ich kenne "Murmel" auch nicht persönlich und kann mich in der Anonymität des Internets empathisch auf meinen Gesprächspartner einstellen, vor allem nicht was ihm/ihr gut tut oder auch nicht.

    Mein Post war als Aufmunterung und Einladung dafür gedacht, dich auf dem Gebiet zu unterstützen und vorran zu bringen. Wenn ich einfach schreibe "das könnte Russula xy sein" erkennst du diesen bestimmt beim nächsten Mal wieder nicht, da du nicht weist welche Merkmale wichtig und welche variabel und daher nicht so wichtig sind.

    Ich bin schon etwas verwundert über diese Reaktion aber scheinbar war das zu herrausfordernd für dich und daher werde ich mich zukünftig kürzer fassen. Ob du dann daraus etwas lernen wirst, liegt allein an dir.

    Wenn du bereits Bäume zu Beginn angiebst (sehr löblich!) dann doch bitte auch vollständig. Nur weil ich deine Anfragen anschaue, weis ich nicht was es an jedem Fundort für Baumarten gibt.

    Täublinge zu bestimmen ist sicherlich nicht das leichteste und braucht viel Übung um da Fuß zu fassen. Wie gesagt, ich kenne dich nicht aber ich helfe dir trotzdem gerne bei deinen Anfragen. Aber bitte erwarte keine sozio-pädagogisch wertvollen Beiträge von mir, das liegt mir nicht so gut wie Täublinge zu bestimmen . :wink:

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden