Filzröhrling? Ziegenlippe?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 861 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (5. September 2023 um 06:48) ist von mutschkela.

  • Hallo zusammen,

    ich wills jetzt wissen.

    dieses mal habe leider keine Aufnahmen im Freien. Da habe ich voll gepennt. Ich gebs zu. Aber die Bild sind bei TL gemacht. Wenigstesn daran hab ich gedcht.

    Fundort: K-Wiese I, Moos, saurer Boden, Sandboden, Einzelgänger,

    Begleitbäume: Eichen,

    Hut: Durchmesser 5 cm, braun, heller als auf dem Bild zu sehen, so lederbraun, mit Fleischeinlage, ausgebreitet, Oberfläche filzig,

    Stiel: ca. 4 cm hoch, Stiebasis hell zur Spitze hin rötlicher werdend, Flöckchen in rot,

    Röhren: gelb, ungleichmäßig rund,

    Geruch: angenehm, pilzig, vllt Richtug gärende Frucht?

    Habitus: mittelgroß, stabil

    Stielbasis: ich weiß, dass darin die Info ist, rötlicher Kreis, wenig Farbveränderungen nach 5 Minuten und nach 10 Minuten auch nicht.

    Schnittbild: nicht blauend, Stielbasis rötlich wirkender Kreis


    Wenn ich das so sehe, dann fällt mir ein Filzröhrling ein. Oder eine Ziegenlippe. Das wars dann aber auch schon.

    Wer ist er nun? Die große Frage.


    Habt Dank für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    Einmal editiert, zuletzt von Murmel (2. September 2023 um 14:28)

  • Hallo Murmel,

    die Bilder sind wieder einmal nicht zu sehen. Da hat wohl wieder der Bug zugeschlagen. Der hat sogar aus Murmel in Abspann ein Mur gemacht.

    VG jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Murmel

    Mein Tipp wäre hier der Braune Filzröhrling - Xerocomus ferrugineus.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Jörg

    dei dieser eigenartigen Stieloberfläche vermute ich Xerocomus silwoodensis.

    Interessanter Vorschlag. Die Stieloberfläche schien mir auch irgendwie etwas seltsam für X. ferrugineus. X. silwoodensis wäre ja dann ein ziemlich seltener Fund, oder? Zumindest ist in der Schweiz noch kein einziger kartiert und in Deutschland soweit ich sehe erst ein einziger. Soweit ich gelesen habe, müsste dann auch irgendwo eine Pappel gestanden haben ("Recently described, this species seems to be strictly associated with Populus" Kibby). Wäre interessant, wenn Murmel noch herausfinden könnte, ob da auch irgendwo eine Pappel stand.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin,


    da hilft jetzt nur eines; ich muß wieder zur Kasernen-Wiese fahren um genau das heraus zu finden. Welch ein toller Auftrag. DAS liebe ich sehr.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo zusammen,

    Auftrag ausgeführt.

    Es war allerdings keine einzige Pappel dort anzutreffen. Leider nicht. Ich habe mit meinem Mann zusammen alles abgesucht. Nix wars mit Pappel. Selbst auf der anderen Straßenseite war nix zu finden.

    Ergo: Kann es nicht der Xerocomus silwoodensis sein? Aber was ist es dann? Ich hab sowas auch noch nie gesehen. Ich weiß, dass in der Stielbasis die Infos oft sind.


    Liebe verwirrte Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel

    Schön, dass ihr nochmal da ward. :thumbup:Ich habe jetzt noch im Fungi of Temperate Europe nachgelesen und dort steht bei X. silwoodensis auch: "Occurs with Populus".

    Vielleicht ist es doch "nur" ein Brauner Filzröhrling - X. ferrugineus mit seltsamem Stiel? Vielleicht schaut Schupfnudel mal hier rein und gibt noch eine Einschätzung ab, ich denke er kennt sich hier am besten mit Filzröhrlingen aus.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hi.

    Du kannst den ja mal trocknen und gucken ob der im oberen Hutfleisch gelblich wird, wobei der halt schon arg zerfressen ist.

    Ich denke es ist noch nicht alles klar beim Taxon X. silwoodensis. Ob der wirklich so spezialisiert auf Populus ist, wo doch die meisten Filzer eher Generalisten sind, weiß ich nicht. Castanea steht z.B. noch im Raum als potentieller Mykorrhiza-Partner in einigen Gegenden.

    Ich hatte hier mal eine sehr ähnlichen Fund, bei Populus, Betula und Quercus, leider auch nur ein Einzelfruchtkörper. Den habe ich als cf. ferrugineus abgelegt, weil kaum Rot-Töne im Hut, bräunliche Battaile-Linie im Schnitt und "sich regenerierender Hutfilz" als Merkmale vorhanden waren, die ich von X. ferrugineus kenne. Ist bei deinem doch schon recht zerfressenen Exemplar schwieriger einzuschätzen. Mikroskopisch hatte ich leider keine Zeit den zu überprüfen und er ist mir dann weggegammelt.

    Leider ist am Standort auch nix mehr nachgekommen seitdem, obwohl ich immer mal gucken gehe.

    Das war dieses Teil hier:

    Ich würde deinen ohne Populus wohl trotzdem erstmal (ohne Gewähr!) als cf. ferrugineus bezeichnen und gucken, ob sich dort noch mal mehr Fruchtkörper finden lassen. Kollektionen sind bei Filzern immer sehr hilfreich. Gerne auch versuchen das Basalmyzel mit zu erwischen und die Bilder mit etwas mehr natürlichem Licht gerne. ;)

    Es gibt schon ein paar mehr Funde von X. silwoodensis aus DE, aber ich glaube die sind noch nicht bei PD eingepflegt.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hallo Schupfi,

    so nun liegt er zum Dörren auf dem Gitter. Wir werden sehen, was jetzt passieren wird.


    Liebe Grüße


    Murmel

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo zusammen,

    und so sieht das Ergebnis des Dörrens aus:


    Mir ist schon auch klar, dass es besser ist, wenn TL und die Natur ( im Feld ) mit im Spiel ist. Eigentlich mache ich das auch meist. Da hab ich wohl gepennt. Ich gebs zu.

    Weißt Du was mich irritiert hat? Die Kreise in der Stielbasis. Sowas habe ich nocht nie gesehen. Und ja, es ist immer irgendwann das erste Mal. Lächel.

    Ich glaube ich lege in auch zu den Braunen Filzröhrlingen.


    Liebe Grüße


    Murmelchen

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel

    Schön, dass du ihn getrocknet hast. Kennst du denn jemanden, der ihn evtl. mikroskopieren könnte und sich am besten auch gleich noch etwas mit Filzröhrlingen auskennt? Würde es schon noch spannend finden, wenn man sagen könnte, was es jetzt definitiv ist. :)

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Murmel

    Silwoodensis wird (nicht nur) bei kibby mit Stiel Netz beschrieben, was man auch bei Beispiel Fotos sieht. Ein Netz konnte ich bei deinem Fund nicht erkennen. Aber die fehlenden Pappeln sprechen ja auch dagegen.
    wir hatten in dem forum glaub auch vor 2-3 Jahren einen definitiven Fund.
    lg jens