Total verunsichert

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 1.445 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. November 2023 um 07:28) ist von SwabianAlb.

  • Hallöchen erstmal đŸ€—

    Bin neu hier. Ich komm aus dem schönen Westerwald, obwohl man's leider bald nicht mehr so nennen kann, weil hier der BorkenkĂ€fer sehr viel zerstört hat 😟

    Nun zu meiner Frage. Kann es sein, daß es auf einmal extrem viele Gallenröhrlinge gibt?

    Ich hab vorher noch nie einen gesehen und natĂŒrlich voll begeistert eingesammelt. Daheim kamen die mir doch irgendwie zu gelblich, oder gelbbraunđŸ€”, vor und der Schwamm irgendwie rosa. Nicht bei allen.

    Also hab ich mal google gefragt und bin dann auf den Gallenröhrling gestoßen. Das war gemein 😱. Hatte mich schon gefreut.

    Heute war ich in einem ganz anderen Gebiet und ich glaub, ich hab schon wieder die doofen Dinger gesammelt đŸ™ˆđŸ€Šâ€â™€ïž.

    Was bedeuten wĂŒrde, dass die erst in diesem Jahr vermehrt wachsen?!

    Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen. Hab extra auch angeschnippelte dabei. ☝Ach so...alle in einem Fichtenwald gefunden. Schnittstellen verfĂ€rben sich anscheinend auch nicht.

    Aber, jetzt auf den Bildern sehen die dann doch schon rosa aus.

    đŸ€·đŸ»â€â™€ïžIch weiß es nicht.

  • Hallo

    FĂŒr mich sehen alle Röhrlinge in deinem Korb nach Gallenröhrlingen aus. Du kannst ja mal eine kleine Geschmacksprobe nehmen (wieder ausspucken), dann wirst du schnell die Bitterkeit feststellen, ausser du gehörst zu der kleinen Minderheit in der Bevölkerung, die keine Bitterkeit wahrnehmen kann.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen BeitrÀgen gebe ich lediglich meine persönliche EinschÀtzung/Meinung ab. Sie sind nur als VorschlÀge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. PilzsachverstÀndige vor Ort geben.

  • Mir ist ĂŒbrigens dieses Jahr auch aufgefallen, dass vermehrt Gallenröhrlinge gefunden werden, die scheinen ein starkes Jahr zu haben. Pfifferlinge haben heuer ĂŒbrigens auch ein gutes Jahr, immerhin. :) Ich wĂŒnsche dir beim nĂ€chsten Fund auf jeden Fall mehr GlĂŒck und hoffe, dass du ein paar Steinpilze finden wirst.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen BeitrÀgen gebe ich lediglich meine persönliche EinschÀtzung/Meinung ab. Sie sind nur als VorschlÀge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. PilzsachverstÀndige vor Ort geben.

  • Hallo und Willkommen Killermieze,

    letztes Jahr habe ich nicht einen Gallenröhrling gefunden, aber das war wohl ein ganz ungewöhnlich schlechtes Jahr fĂŒr Gallenröhrlinge.

    Sonst gibt es immer mal mehr, mal weniger.

    Beste GrĂŒĂŸe

    Sabine

  • Hallo,

    ja der ist leider nicht ganz einfach von Steinpilzen und anderen leckeren Röhrlingen zu unterscheiden. Ich habe dieses Jahr auch schon welche gefunden.

    Mein Tipp: PrĂ€ge Dir die wichtigen Merkmale gut ein, dann kannst Du sie einfach stehen lassen und ersparst Dir das Geschmackerlebnis (zudem finde ich's nervig, an jedem gefundenen Pilz zu knabbern): der deutlich tief netzig gezeichnete Stiel (Steinpilze lediglich fein genetzt, Maronenröhrlinge ĂŒberhaupt nicht) und bei den Ă€lteren Exemplaren die rosa Röhrenschicht (essbare Verwechslungspartner immer gelb).

    Viele GrĂŒĂŸe aus Mittelfranken, Marcus

    P.S. Meine BeitrĂ€ge sind MeinungsĂ€ußerungen und DiskussionsbeitrĂ€ge, keine Wahrheiten.

  • Moin,


    bei uns gibts die momentan auch Massenweise. Ich bin der Meinung, dass ein rosa Hauch auch schon bei jungen FK zu ahnen ist. Habe schon lange nicht mehr kosten mĂŒssen.

    VG André

  • ja der ist leider nicht ganz einfach von Steinpilzen und anderen leckeren Röhrlingen zu unterscheiden.

    Hallo

    Ich sage mal, das stimmt nicht. Allerdings braucht man doch einige Übungen:wink::)

    Man erkennt den schon fast immer von Oben. Wenn man mal einen Steinpilz und einen Galli hat, bitte nebeneinander legen und mal die Farben anschauen. Die sind unterschiedlich. Der Galli weicht doch etwas vom Steinpilz ab. Aber alles Erfahrungswerte!

  • Also vom Hut her kann man sie mMn nur schwer bis unmöglich unterscheiden, weil es auch sehr dunkle Exemplare gibt.

    In der typischen AusprĂ€gung muss ich auch nicht mehr drunter schauen. FĂŒr eine Bestimmung aber zu dĂŒrftig.
    Stiel und Geruch reicht dafĂŒr. Röhren sind oft etwas zu weiß, das hilft aber auch nicht wirklich bei Einzelexemplaren. Die können bis ins Alter schneeweiß ausfallen, komplett ohne rosa.

  • Danke fĂŒr eure Antworten.

    Ich hatte das "GlĂŒck" das die von der Hutfarbe nicht vom Steinpilz zu unterscheiden waren.

    Nicht mal meine Schwester, die sich gut auskennt, ist auf die reingefallen đŸ€·đŸ»â€â™€ïž

    Jetzt weiß ich bescheid und bin froh das ich mich doch erst informiert habđŸ€—

    ☝Aber, wenn wir schon mal dabei sind, hab ich heute wieder einen Fund gemacht, bei dem ich mir nicht sicher bin. Ich war eigentlich auf Maronenrestejagd im Fichtenwald (den zu finden ist schon nicht einfach seit dem BorkenarschlochkĂ€fer😞) und da hab ich die im Anhang gefunden.

    Also, ich wĂŒrde den jetzt eigentlich essen. Aber wenn ich mich hier schon mal angemeldet hab, kann ich auch vorher fragen, wie man den nennt und ob ich den wirklich essen sollte🙈

  • Servus,


    der komplette Pilz in der Mitte ist ein Filzröhrling. Welche Art genau, wird mit den mauen Bildern/Angaben schwierig.

    Unten in deinem Korb sind Pilze zu sehen, die vermutlich vor 2 Wochen mal essbar waren.

    âœŒđŸŒ

  • Hallo,

    der komplette Pilz in der Korbmitte mit dem dunkelbraunen, feinsamtig-matten Hut und dem auffĂ€llig gelben Stiel ist sehr wahrscheinlich ein Herbstrotfuß-Röhrling. Der Stiel muss bei denen (vor allem jĂŒngere Exemplare betreffend) nicht immer rötlich ĂŒberlaufen sein.

    Die Ă€lteren Pilzteile am Ă€ußeren Korbrand sind leider nicht gut zu erkennen.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim PilzsachverstÀndigen vor Ort

    Einmal editiert, zuletzt von Sepp (14. November 2023 um 10:00)

  • Hallo Killermieze,


    vom Grundsatz passt es, dass du dich Röhrlingen widmest. Da gibt es in der Tat keine tödlich giftigen Arten. Aber durchaus solche, die ĂŒble Magen-/Darmbeschwerden nach sich ziehen. Auch eine Lebensmittelvergiftung durch vergammelte Röhrlinge (wie vermutlich unten im Korb zu sehen) willst du nicht erleben.

    Solange du das BedĂŒrfnis hast, in einem (anonymen) Online Forum nachzufragen, solltest du keine selbstgesammelten Pilze essen. Die Alternative ist, zum PSV zu gehen, bis du dir selbst sicher genug bist.

    âœŒđŸŒ