Gelber Röhrling bei Eiche/Buche/Kiefer

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema, welches 733 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. Oktober 2023 um 17:41) ist von Murmel.

  • Hallo!


    Auf dem Handy klappt mal wieder was nicht, also belästige ich euch mit diesem etwa 10-11cm großen, gelben Röhrling. Sporenpulver kann ich nachreichen, falls nötig.


    Habe gerade noch festgestellt, dass auf einigen Fotos Lärchenzapfen drauf sind, falls ich mich nicht irre.

    Schmieriger Hut

    Stielmitte bräunt nach einigen Sekunden langsam

    Lamellen bräunen sofort stark


    Danke für eure Einschätzungen!

    Bald geht’s so richtig los, die Zersetzer und Täublinge und einige Raufußröhrlinge sind schon da, nächste Woche spätestens geht’s in den Röhrlings-Endspurt. Wünsche euch viel Spaß und Erfolg im Wald!


    lg

    Rooki

  • Rooki 20. Oktober 2023 um 18:33

    Hat den Titel des Themas von „Gelber Röhrling bei Eiche/Buche“ zu „Gelber Röhrling bei Eiche/Buche/Kiefer“ geändert.
  • Hi,


    das könnte ein etwas mitgenommener Goldröhling Suillus grevillei sein. Du zeigst zwar nicht direkt die Stielrinde aber ich meine auf dem 3. Bild auch noch Reste von Ring (Velum partiale) zu sehen. Lärchen sind immer schwer zu entdecken. :)

    Und ja, der bräunt schön beim anfassen.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo,

    irgendwie gefällt mir die Huthaut nicht für einen Goldröhrling aber ich habe auch keine bessere Idee:/.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Guten Morgen zusammen,


    mir gefällt die Huthaut für einenn Goldröhrling ehrlich geschrieben auch nicht.

    Ich sehe auf meinem Bildschirm von oben (Huthaut) evtll einen Hohlfußröhrling. Gelbe Variante. Und ein sehr altes Modell. Die Fransen, die am Hutrand runterhängen, passen auch nicht zum Goldröhrling. Ist das Fleisch des Goldröhrlings nicht gelb? Hier ist es cremefarben. Zeigt so gar nix "goldenes". Was die Röhren angeht, so könnte das zu einen gelben Holfußröhrling passen.

    Und ja man sieht auf dem 2.ten Bild sogar 2 !!!! Lärchenzapfen.

    Was nicht paßt ist der Stiel.

    Es ist auf jeden Fall ein sehr interessanter Pilz.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

    Einmal editiert, zuletzt von Murmel (21. Oktober 2023 um 09:35)

  • Hallo Zusammen

    Ich sehe hier auch ein Gold-Röhrling oder Goldgelbe Lärchen-Röhrling (Suillus grevillei)

    Der mehrmals verregnet worden ist.

    Meine sahen ähnlich aus in den letzten Tagen. Hier noch ein Vergleichsbild; Suillus grevillei und Suillus viscidus, die FK hatten einige male etwas Regen abbekommen.

    BG Andy

  • Das Fleisch ist schon gelb, hier nochmal etwas getrocknet/nachgedunkelt als besseres Foto.
    Weil es in dem Wald sehr dunkel war, ist die Kamera etwas über das Ziel geschossen beim Farbe/Helligkeit ausgleichen. Was mich verwundert hat, war der dickfleischige Hut und die feste Konsistenz in dem Alter, die sind ja doch eher vergänglich.

  • Guten Morgen zusammen,


    mir gefällt die Huthaut für einenn Goldröhrling ehrlich geschrieben auch nicht.

    Ich sehe auf meinem Bildschirm von oben (Huthaut) evtll einen Hohlfußröhrling. Gelbe Variante...... Was die Röhren angeht, so könnte das zu einen gelben Holfußröhrling passen.

    Und ja man sieht auf dem 2.ten Bild sogar 2 !!!! Lärchenzapfen.

    Hallo Murmel,

    du beziehst dich bei deiner Einschätzung bzw. Vermutung nur auf die Hutoberseite und die Röhren, beachtest bei Rookis Bildern aber anscheinend kaum die Querschnittotos. Beim Hohlfußröhrling müsste ja auch (zumindest teil- oder ansatzweise) ein hohler Stiel zu erkennen sein. Der Stiel bei Rookis Fund sieht aber meiner Meinung nach vollfleischig aus.

    Außerdem sind Lärchenzapfen kein konkreter Hinweis auf eine ganz bestimme Röhrlingsart, weil es ja mehrere lärchenbegleitende Röhrlingsarten gibt, und der Goldröhrling ist z.B. auch einer davon.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo,

    ich verstehe den Einwand mit der Hutbeschaffenheit durchaus, typisch ist dies keineswegs. Zumindest meiner Erfahrung nach können v.a. Graue Lärchenröhrlinge aber auch Goldröhringe unter Witterungseinfluss solche Strukturen zeigen.
    In der Gesammtheit der Merkmale kommt für mich kein anderer, heimischer Schmierröhrling in Frage. Bzgl. des ins Spiel gebrachten Hohlfußröhrlings sei noch angemerkt, dass nicht nur der hohle Stiel sondern auch die sehr groben Röhrenmündungen wichtige, hier fehlende Merkmale sind.


    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Huhu Sepp,


    ich habe ja auch erwähnt, dass der Stiel von Rookis Fund nicht mit dem eines Hohlfüßchens übereinstimmt. Das hab ich schon gesehen.

    Die Sache mit den Zapfen sollte nur ein Hinweis sein, dass dort 2 Zapfen zu sehen sind. Mehr oder was anderes wollte ich ja nicht gesagt haben.

    Für mich ein interessanter Fund, weil ich ein solches Exemplar bisher noch nicht gesehen habe.

    Liebe Grüße

    Murmelchen

    Von mir gibts hier im Forum auch keine Verzehrfreigabe.

  • Hallo Murmel,

    ich habe ja auch erwähnt, dass der Stiel von Rookis Fund nicht mit dem eines Hohlfüßchens übereinstimmt. Das hab ich schon gesehen.

    ....Was nicht paßt ist der Stiel.

    Den kurzen Hinweis gegen Ende deines vorletzten Postings hatte ich leider übersehen, sorry.

    Gruß Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort