Filigranes Rötliches Lorchelchen

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 8.917 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. November 2018 um 18:47) ist von Beorn.

  • Hallo, liebe Pilzkenner,
    wer von Euch hat sowas schonmal gesehen:
    ein aus einem 1.5 cm grossen Hexenei entspringendes lorchelähnliches Gebilde von 3 cm Länge und 1 cm Breite, der Stil aufgegliedert in 5-7 Segmente, das Köpfchen rötlich und filigran-lampionartig mir gossen Facetten, in denen sich ein schwärzlich-sporenhaltiger Film spannt.

  • Hast du ein Bild davon?

    Von der Beschreibung her denke ich an den Tintenfischpilz bzw. einige Clathrus-Arten. Aber lorchelähnlich finde ich die nicht?

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Liebe(r) heisystec,

    das sieht mir nach einem Roten Gitterling aus. Würde ich auch gerne mal finden.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo!

    Da stimme ich Sabine zu!

    Toller Fund!

    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • ... dann müsst ihr in den Norden La Gomeras kommen ;)

    ich hätte nichts dagegen - dem kalten Ostwind entfliehen und auch noch so tolle Pilze finden :agree:

    Viel Vergnügen noch und liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo heisyste,

    schöner Fund, leider nicht hier gefunden. Soll aber auch schon hier gesichtet worden sein. Seinen Kollegen, den Tintenfischpilz (Clathrus archeri) habe ich hier schon mal gefunden. Soll ja auch aus dem Süden stammen.

    LG, Toni

    • Offizieller Beitrag

    MoinMoin!


    Schicker Pilz!

    Allerdings kein Roter Gitterling (Clathrus ruber), denn der baut seine Gitterkugel nicht auf Stelzen.

    Das hier geht eher in Richtung >Clathrus cancellatus< oder so. Außerhalb von Europa tummeln sich in der Gattung (und einigen "Satellitengattugen") aber noch eine ganze Reihe weiterer Arten, die meisten tropisch verbreitet, da kenne ich mich nicht wirklich aus.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.