Hallo, Besucher der Thread wurde 2k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Lebenszeichen mit zwei Heilpilzen!

  • Hallo liebe Pilzfreunde!


    Es ist ewig her, dass ich wieder dazu komme hier wieder mal vorbei zu schauen. Vergessen hab ich Euch allerdings nie!


    Auch wenn ich in der Zwischenzeit leider kaum dazu gekommen bin in den Wäldern zu streifen – so gingen mir kürzlich doch zwei Kandidaten ins Netz, über die ich mich richtig gefreut habe!


    Beide waren lange auf meiner Liste und jetzt glaube ich zumindest eben diese endlich gefunden zu haben!


    Der erste Fund war insofern spannend, da ich eigentlich rein beruflich in Tirol unterwegs war und gerade an einer kleinen Allee mit Birken entlang ging, als mir wieder mal der Gedanke kam, da genauer hinzuschauen. Und genau bei der nächsten Birke war es dann so weit:


    Klein aber oho: Der schiefe Schillerporling – INONOTUS OBLIQUUS

    Was meint Ihr?



    Beim zweiten Fund war ich Salzburger Wäldern unterwegs – endlich wieder!


    An diesem alten verrotteten Fichtenstamm fand ich sie:


    Als ich den schön lackierten Stiel einiger Exemplare gesehen habe, waren die Steinpilze und Parasole sofort vergessen!

    Auch wenn die Unterscheidung nicht so leicht ist, so tippe ich dennoch auf den Dunklen Lackporling - GANODERMA CARNOSUM

    Neben den kleinen abgebildeten waren auch deutlich größere Exemplare vom letzten Jahr zu finden!

    Was meint Ihr? Lieg ich hier richtig?

    Ganz liebe Grüße an alle und vielen Dank für Eure Einschätzung!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,


    Beim ersten bin ich bei diesen Farben ebenfalls beim Chaga.


    Wenn der 2te auf Nadelholz wuchs, so sieht es auch für mich aus, hätte ich den auch so benannt. Der lange Stiel kommt vielleicht daher, dass der Baum in den äusseren Schichten schon zu vermodert ist. Er wächst also sozusagen von der noch konsistenteren Mitte durch den Mulm nach aussen. Von G. lucidum auf Eichen kenne ich das so.


    Schöne Funde jedenfalls. Den 2ten möchte ich auch mal finden.


    Grüßle

    RudiS

  • Ahoi!


    Ganoderma carnosum sollte allerdings schon auch eine gestielte Art sein.

    Oft nicht ganz so deutlich, wie Ganoderma lucidum s.l., aber grundlegend ist die Wuchsweise ja gleich.

    Farblich käme das hier auch hin, wobei man aufpassen muss: Auch alte Fruchtkörper von Ganoderma lucidum knnen so dunkel werden. Die genaue Bestimmung des Substrates ist ebenfalls wichtig.


    Randnotiz: Daß irgendeine der europäischen Ganoderma - Arten irgendwelche Heilwirkungen besitzt, wäre noch kritisch zu prüfen.
    Von den Inhaltsstoffen her ist die ostasiatische Ganoderma lucidum (Reishi) was Anderes als die Europäische (Glänzender Lackporling). Vermutlich wird man die beiden recht bald auch auf Artebene trennen, momentan gibt es noch keine Namen obwohl bekannt ist, daß es wohl unterschiedliche Arten sind. Müsste man also immer "s.l." dazu setzen.

    Zu den Inhaltsstoffen von Ganoderma carnosum ist meines Wissens gar nichts seriöses bekannt, und wegen der Seltenheit (und insbesondere den schwierigkeiten der Zuordnung) gibt es da auch keine belastbaren Statistiken zu Erfahrungswerten.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Zusammen!


    Herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen!


    Die Bestimmung des vermoderten Stammes ist nicht so leicht - aber am wahrscheinlichsten ist für mich eben die Fichte. und da passt dann der Dunkle Lackporling ganz gut.


    Danke auch für den Hinweis Pablo, dass die Namensgleichheit beim Glänzenden Lackporling nicht unbedingt auf Verwandtschaft hinweist. Das war mir völlig neu! Schade eigentlich - ich dachte immer, dass es den Reishi eben auch bei uns gibt, wenn auch selten.


    Jedenfalls werde ich den Fundort im Auge behalten! Da ja auch Fruchtkörper vom letzten Jahr dort lagen, habe ich ja vielleicht wieder mal Glück!


    Allen nochmals vielen Dank und liebe Grüße aus Salzburg!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,


    lese deinen Beitrag leider jetzt erst.

    Trotzdem zu deinem ersten Chaga, wenn auch noch ein Baby:wink:, nachträglich :gefuehle_smilie_0384:!!!

    Hier passt wohl nichts besser als "Jeder fängt mal klein an!:D

    Ich hatte dir ja im letzten Jahr mal gesagt, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde.

    Ich kann deine Freude, gerade beim Chaga, sehr gut nachvollziehen. Ich empfand sie bei diesem Pilz noch etwas größer als bei vielen anderen.

    Und, das erste mal vergisst man nie wieder...:love:

    Weiter so!


    LG Thomas

  • Hallo Thomas!


    Danke Dir! das ehrt mich sehr! war einfach toll!


    Das kann man glaub ich echt nur nachvollziehen, wenn man ein bisschen pilznarrisch ist!


    Lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex, ist an den Pilzen etwas besonderes. Sind sie selten zu finden?

    Ich hatte diese an einem Fichtenstamm gefunden. Da hat man gerätselt , wie der Halm durch den Pilz kam?

    Glänzender Lackporling sollte es sein.

    Gruß Fred

    Bilder

    • Porling4.JPG
    • Porling2.JPG
  • Hallo, Fred!

    Der Halm kam nicht durch den Pilz, sondern der Pilz wuchs einfach um den Halm herum.
    Das ist eine Eigenschaft von vielen Porlingen, daß sie Fremdkörper einfach umwachsen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Fred!


    Für mich war und ist dieser Pilz schon was Besonderes, einfach weil er schon seit langem auf meiner noch zu findenden Pilz stand!

    Einen Lackporling hast Du auf alle Fälle gefunden. Obs nun der Glänzende oder doch der Dunkle ist, kann ich so genau nicht sagen. Rein von der Farbe her könnte es auch der Dunkle sein.


    Auf alle Fälle ein toller Fund! Gratulation!


    Liebe Grüße aus Salzburg!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Auf Nadel kommt der bei uns relativ seltene glänzende lackporling fast nie. Er bevorzugt ganz klar Laub. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel...

    Bei uns kommt dort auf Nadel stumpf der Bruder, der dunkle lackporling, lokal noch relativ häufig.

    Also rein von der Wahrscheinlichkeit stimme ich auch für den dunklen.


    Lg jens

  • Danke Dir Jens für den Hinweis auf den Fichtenstamm! den hab ich offenbar überlesen!


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.