Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Welcher Pilz?

  • Hallo liebes Pilzforumteam,

    anbei noch ein weiterer Pilz, bei dem ich nicht sagen kann, wo ich ihn einordnen soll. Vielleicht ist ja hier eine Bestimmung möglich. Vielen Dank und VG Carmen


    Datum: 09.102019
    Fundort: Thüringen, SHK, auf Kiefernstumpf
    Höhe: 390 m
    Geruch: angenehm

    Lamellen: leicht brechend




  • Hallo, Carmen!


    Das ist ja ein merkwürdiger Fund. So ganz spontan: Keine Ahnung.

    Austernseitlinge (Pleurotus ostreatus) gibt es auch in weiß und die können auch an Kiefer. Das könnte eine Option sein.

    Oder war der angenehme Geruch zufällig Marzipan? Wobei mir die Lamellen und das Substrat eigentlich nicht für den Duftenden Sägeblättling (Lentinus suavissimus) gefallen.

    Sehr sonderbar, in der Tat...



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Paplo, Uwe und Andy,
    nach Marzipan roch der Pilz nicht. Es war einfach nur ein angenehmer Pilzgeruch. Klebrig oder gallertartig war er nicht. Ich denke, man sieht auf den Bildern, daß der Hut trocken war. Die kleine Schleimnase am Hutrand habe ich erst auf dem Foto bemerkt. Am Stil war er etwas klebrig. Ich dachte, daß er einfach nur etwas nass vom Morgentau war.
    Ich denke schon, daß das ein Kieferstumpf war. Eigentlich ist das eine Eichenschonung, wo zum Rand hin vereinzelt Kiefern stehen oder standen. Rings um die Eichenschonung sind dann Fichten. Der Pilz stand als Einzelexemplar wie hingezaubert auf dem Stumpf. Ich habe auch mal bisschen gesucht. Könnte das event. ein Ohrförmiger Seitling (PLEUROCYBELLA PORRIGENS).
    Entschuldigt bitte die nicht fachgerechte Beschreibung.


    VG Carmen

                                       

  • MoinMoin!


    Lungenseitlinge sind erstaunlich dünnfleischige Pilze mit deutlich ausgebildeten, aber eben auch recht schmächtigen Stielen. Die Wuchsform wäre hier sehr ungewöhnlich, zumal die im Alter eigentlich immer deutlich gilben (oft richtig leuchtend gelb). Zudem besiedelt Pleurotus pulmonarius am allerliebsten Rotbuche (Fagus sylvatica) und erscheint nur sehr selten an anderen Gehölzen, vor allem Nadelholz wäre eine erstaunliche Ausnahme.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.