Hallo, Besucher der Thread wurde 3,8k mal aufgerufen und enthält 15 Antworten

Graublättriger oder rauchblättriger Schwefelkopf

  • Liebe Pilzfreunde,

    Unter Birken konnte ich heute viele Schwefelköpfe entdecken, ich habe allerdings Schwefelköpfe noch nie zu Speisezwecke gesammelt. Dafür habe ich von einem Exemplar Bilder gemacht. Ich halte dieses Exemplar für den rauchblättrigen Schwefelkopf. Ist jemand anderer Meinung

    Herzliche Grüsse

    Der Baumi

  • Hallo Baumi!


    Bei nur einem Exemplar für mich schwierig genau zu sagen. Ohne vergrößerung waren da für mich gelbtöne dabei. Die sind bei der Vergrößerung dann nicht mehr so deutlich gewesen. Ist am pc halt immer auch eine frage der farbeinstellung....


    Ohne ein Geschmacksprobe - bei Einhaltung aller bekannten Vorsichtsregeln - könnte ich hier den grünblättrigen nicht ganz ausschließen.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Baumi.

    Zuerst habe ich dein Titel nicht ganz verstanden.

    Graublättriger oder rauchblättriger Schwefelkopf

    Das ist für mich derselbe Pilz unter dem Namen.

    Hypholoma capnoides

    Beim letzten Bild würde ich den grünblättrige Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare ) ausschließen.

    Mich würde noch der Geruch interessieren.

    LG Andy

  • Unter Birken konnte ich heute viele Schwefelköpfe entdecken

    Hallo

    Unter ist uninteressant. Auf welchem Holz wachsen die, waren dort evtl. Nadelhalzstubben oder Wurzeln?

    Für mich sind das bei den Gelbtönen eindeutig Grünblättrige Schwefelköpfe.

    Laubholz schließt Rauchblättrige aus. Geruch ist uninteressant, aber der Geschmack ist wichtig. Grünblättrige sind sehr bitter.

  • Unter Birken konnte ich heute viele Schwefelköpfe entdecken

    Hallo

    Unter ist uninteressant. Auf welchem Holz wachsen die, waren dort evtl. Nadelhalzstubben oder Wurzeln?

    Für mich sind das bei den Gelbtönen eindeutig Grünblättrige Schwefelköpfe.

    Laubholz schließt Rauchblättrige aus. Geruch ist uninteressant, aber der Geschmack ist wichtig. Grünblättrige sind sehr bitter.

    Hallo Uwe, beide können auf Nadelholzstümpfe wachsen, ist somit auch kein eindeutiger Hinweis....

    Ich sehe auf den Bilder kein Grünschiemer.

    Aber muss dir evt. Trotzdem recht geben der Stiel ist ziemlich gelb und auf die Lamellenfarbe sollte man sich nicht alleine verlassen.

    Und betreffend Geruch, der Rauchblättrige hat sehr wohl ein Marzipan, Obstähnliche Geruch... Hingegen der Grünblättrige riecht sehr unangenehm.

    Meine Erfahrung.

    Schönen Abend

    LG Andy

  • Hallo Uwe, beide können auf Nadelholzstümpfe wachsen, ist somit auch kein eindeutiger Hinweis....

    Richtig! Wenn es aber dort nur Birken gibt und Nadelholzreste ausgeschlossen werden können, dann ist der Rauchblättrige raus aus dem Rennen!

    Wenn man hundertprozentig Schwefelköpfe erkannt hat, dann einfach probieren und alles ist sofort klar.

    Wenn man lange sammelt, dann kann man die am Besten am Stiel erkennen. Aber das erfordert viel Erfahrung und man braucht schon einige Zeit.

    Die Lamellenfarbe ist nur bei jungen Pilzen interessant. Bei alten Pilzen sehen die fast gleich aus.

    Und noch etwas, es gibt Rauchblättrige, da sind die Lamellen nicht rauchblättrig.

  • Hey,


    Ich sammel und verspeise den Rauchblättrigen sehr gerne und bin da bisher noch nie daneben gelegen. Aber bei den beiden Schwefelköpfen kann ich mich allein durch Bilder nicht festlegen. Die Farbtöne sind nur in Natura wirklich aussagekräftig.


    Beim Blick/Bild auf die Lamellen gerichtet ist es manchmal schwierig, dass bei der Dünnfleischigkeit nicht das Licht durch die gelbe Huthaut zu Unsicherheiten führt. Am einfachsten ist es den Hut radial aufzubrechen und sich die Lamellenfläche anzuschauen. Diese muss komplett ohne Gelb sein. Für die ganz große Unsicherheit kann man auch einfach sachdienlich probieren (und ausspucken!), da der Grünblättrige deutlich bitter schmecken soll (bisher noch nie beim probieren erwischt :)).


    Der Stiel ist ein weiteres Hilfsmerkmal, denn beim Rauchblättrigen ist er meist zur Basis deutlich dunkelbraun.


    Ein Unterschied im Geruch ist auch meiner Meinung nach durchaus gegeben, aber oft kaum wahrnehmbar. Wenn dann riecht H. capnoides schon etwas stechend-bittermandelig.


    Und natürlich ist das Substrat wichtig, denn der Rauchblättrige wächst auf Nadelholz wie Uwe schon festgestellt hat.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Vielen Dank, Sabine.

    Wie ich auch schon erwähnt habe bin ich mir bei den Schwefelköpfen noch unsicher, immer wenn ich mir sicher war, oder glaubte sicher zu sein scheiterte alles mit der Geschmacksprobe, die bitter ausfiel.

    Deshalb ist es auch jetzt nicht weiter schlimm, dass ich mich schon wieder vertan habe, denn das gehört bei mir zum Schlauer werden dazu.

    Wünsche dir schöne Weihnachten und hoffe auch in Zukunft von dir in Sachen Pilze zu hören.

    Der Baumi

  • Hi Baumi!


    Ja, man lernt nie aus!


    Ich habe allerdings eher das Problem, dass ich dran bleiben muss nicht mehr zu vergessen, als ich neu dazu lerne! :wink:


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hi Alex, stimmt, die Gefahr besteht auch. Im Moment erlerne ich so vieles aus der Pilzwelt, dieses Pilzforum ist eine gute Gelegenheit von allen Seiten mir Unterstützung zu holen. Da kann ich mich nur bei allen Teilnehmern bedanken, die mir geantwortet haben.

    Auf YouTube veröffentliche ich auch Videos über meine Erfahrungen mit Pilzen, der Kanal heißt Baumi Schmetterlinge Natur.

    Das Thema Schmetterlinge war eigentlich immer mein Hauptthema gewesen.

    Frohe Weihnachten wünsche ich dir

    Der Baumi

  • Hallo Harald

    Was meinst du den in welche Richtung es gehen könnte?

    Schönen Abend

    LG Andy

  • Hallo


    Viel Ahnung habe ich nicht von Pilzen.

    Komme eher aus der Botanik.Aber ich glaube

    Rauchblättriger und graublättriger Schwefelkopf

    sind die selben.Es gibt grünblättrige und rauchblättrige

    Schwefelköpfe.Der grünblättrige ist sehr giftig.

    Der andere ein guter Speisepilz.

    Achtung bitte nicht verwechseln.Im Zweifel PSV aufsuchen.

    mfG. Harald






















    1

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.