Hallo, Besucher der Thread wurde 698 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Erlebnis zur Frohenweihnacht

  • Hallo, liebe Pilzfreunde

    das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Jeder wird seine Erinnerungen an das gute Pilzjahr haben. Die Pilzfachleute haben wieder viel geholfen, denen die Pilze sammeln

    und denen, die mehr über einen gefunden Pilz wissen wollten. Ich selber bin auch ein Laie und kann mich nur immer recht herzlich für jede Hilfe bei der Pilzbestimmung bedanken.

    Ich werde bemüht sein, mir noch etwas mehr Wissen anzulesen. Als Rentner (76) will das neue Wissen nur nicht mehr so hängen bleiben. Hi,HI!!

    Jetzt zu Weihnachten, wo ich wieder froh und zufrieden sein kann, kommen mir trotzdem immer Erinnerungen in den Kopf, die mein Leben betreffen.

    Ich war Ofenbaumeister und habe ca, 1200 Kachelöfen und Kamine gebaut. Viele Familien sitzen gerade jetzt zur Weihnachtszeit an so einem Bauwerk.

    Da ich in der DDR aufgewachsen bin und immer im Kopf hatte, dass ich nicht mehr eingesperrt sein wollte, freie Meinungsäußerung und Reisefreiheit haben wollte, hatte ich meinen

    Fluchtgedanken verwirklicht. Ich ging zur Polizei , mit dem Hintergedanken, über die Transitstrecke Erfurt-Berlin so die Mauer überwinden zu können. 10 Jahre habe ich spekuliert!

    In der Zeit habe ich als Unfallsachbearbeiter ca. 4000 Verkehrsunfälle aufgenommen und bearbeitet. Ihr könnt Euch selber vorstellen, wie viel Leid ich erleben musste und welche

    Bilder in meinem Kopf sind. 1982 entschloss ich mich zur Flucht über die Ostsee. Von Kühlungsborn zur Insel Fehmarn hinter einem Aqua Scooter 16 Stunden bei 13 Grad in der Ostsee.

    Der Bundesgrenzschutz hat mir Hilfe leisten wollen und ist mit Schiffen an die Territorial-Grenze der DDR gekommen. Leider musste ich an ein DDR Schiff heranschwimmen.

    Verhaftung, Handschellen, Einzelhaft !! Sechs Jahre wegen landesfeindlicher Agententätigkeit, weil ich die DDR verraten wollte. Das Urteil im Namen des Volkes! Dieser Rechtsstaat!!

    Nach vier Jahren kaufte mich die Bundesrepublik frei. Nun konnte ich die DDR verraten. Was für Verbrecher! Ich habe Niemand auch nur das Geringste zu Leide getan.

    1984 zu Weihnachten bekam ich 10 Kirschen mit Kernen, als "Nachtisch". Ich Schwerverbrecher hatte drei Kerne geschluckt und konnte nur 7 Kerne zurückgeben.

    Weil ich der Forderung die Kerne abzuliefern, nicht nachkam, diese als "Geschosse" hätten verwendet werden können, musste ich drei Tage in eine "Mumpe". ( extra isolierte Zelle, wo man

    Schreie von außen nicht hört.) Auch das Weihnachtserlebnis ist in meinem Kopf.

    Wir wünsche allen Pilzfreunden ein frohes Weihnachtsfest und dann ein schönes pilzreiches neues Jahr.

    Meine Lebensgefährtin Heide und der Fred

  • Hallo Fred,

    ich find´s stark, daß Du Deine Geschichte so erzählst !

    Das sind Sachen, die ich mir überhaupt nicht vorstellen kann.


    Oder doch so ein klitzekleines bißchen.

    Auf dem Weg nach Polen, DDR-Grenze, die Grenzer arrogante junge Burschen in Uniform.

    Wir sollen die Rückbank von unserem Auto aufmachen ( die ist nicht aufzumachen ), einer von denen reißt an den Sitzen: Rückbank kaputt !

    Harmlos gegen das, was Du erlebt hast.


    Gut, daß diese Zeit vorbei ist und hoffen wir, daß sowas nie wiederkommt.


    Ich wünsche Euch frohe -freie- Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr !


    Christine

  • Hallo Fred,


    danke für Deinen Bericht, es ist wichtig dass solche Dinge nicht in Vergessenheit geraten, allen Respekt dafür.

    Wir hier können uns oft gar nicht vorstellen wie das damals so war.

    Ein Erlebnis, das mir so im Gedächtnis geblieben ist, ich hatte auf der Fahrt nach Berlin tatsächlich auf der Autobahn auf die linke Spur gewechselt um einen Einfädler in der Einfahrt herein zu lassen, kurz darauf wurden wir angehalten und ich weiß nichtmehr zu wieviel Bußgeld verdonnert, ziemlich unfreundlich und rabiat.

    Die linke Spur ist halt nur zum Überholen gedacht, das ist wohl auch heute so, aber wir waren da ziemlich verblüfft über diese Aktion.


    Euch alles Gute!


    Luzia

  • Hallo Fred!


    Herzlichen Dank für Deine sehr persönliche Weihnachtsgeschichte!


    Unvorstellbar was Du erlebt hast und auch unvorstellbar zu was Länder und Menschen fähig sind!


    Ich freue mich, dass Du diese Schrecken nun hinter Dir gelassen hast und Du Dich frei bewegen kannst und sagen kannst, was immer du denkst!


    Ich wünsche Dir und Deiner Lebensgefährtin wunderschöne Feiertage und eine besinnliche Zeit!


    Ich freue mich wieder von Dir zu lesen!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Vielen Dank Christine, Luzia,Alex

    Euere Anteilnahme ist so wohltuend für die Seele, danke, danke dafür.

    Ja, es ist wichtig, dass etwas gegen das Vergessen getan wird. In Kühlungsborn, wo ich damals ins Wasser ging, wurde in einem Grenzturm am

    Strand ein Museum eingerichtet, wo an die Opfer der Diktatur gedacht wird. Vor 14 Tagen war in der Stuttgarter Zeitung eine komplette Seite von meiner

    Geschichte verfasst. In Erfurt, wo ich drei Jahre in Stasihaft gehalten wurde, ist heute auch eine Gedenkstätte.

    Ich war zum Tag des Denkmals als Zeitzeuge in Kühlungsborn. Ganz viele Bürger der alten Bundesländer blieben stehen und hörten meine Geschichte.

    Fast Jeder konnte von einer Begebenheit beim DDR Besuch berichten. Die Verwanden luden "West- Besuch" zum Fest ein und der Staat

    unternahm alles, um ans Westgeld zu kommen! Das noch! Ein Grenzer der ehemaligen DDR sagt, dass er auf "Friedenswacht" an der Grenze stand.

    Er hatte die Aufgabe, alle Verbrecher, die die Grenze durchbrechen wollten, unschädlich zu machen. Die abhauen wollten, waren alle Verbrecher, weil sie vielleicht vergewaltigt , gestohlen, gemordet haben. Es stand nicht auf der Stirn geschrieben. Deshalb hat er draufgehalten und würde es wieder tun.

    Mein Staatsanwalt, Richter, die Schließer im Knast und der Grenzer, alle leben unter uns. Ich weiß, wie ich denken muss.

    Frohe Weihnacht an alle guten Menschen

    Fred

  • Hallo, Fred!


    Danke für's Erzählen. Einerseits ist es furchtbar zu lesen, so aus erster Hand, was Menschen Menschen antun können. Auf der anderen Seite: Das ist so wichtig, sich mit solcher Vergangenheit zu beschäftigen. Daran zu denken, und daraus zu lernen, was richtig und falsch ist, und davon ausgehend die richtigen Entscheidungen zu treffen.

    Man darf und soll verschiedener Meinung sein und verschiendene Ansichten vertreten. Das geht auch friedlich und ohne Unterdrückung.

    Das ist für mich - gerade durch deine Geschichte wieder sehr präsent - das Wesentliche: Eine Gesellschaft bzw. ein politisches System (egal ob religiös oder sekulär), das sich auf Unterdrückung, Überwachung und Terror aufbaut, kann nicht funktionieren. Es wird scheitern.

    Das müssen wir uns auch immer wieder klar machen wenn es darum geht, unsere jetzige Gesellschaft zu gestalten und zu entwickeln.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.