Hallo, Besucher der Thread wurde 246 mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Karbolegerlinge

  • Die Heuernte steht an und wie immer müssen wir die Wiesen auf etwaige Giftpflanzen kontrollieren und die Rehkitze suchen.

    Dabei haben wir an einer Stelle sehr viele Karbolegerlinge gefunden. Ein paar Schafchampignons waren wohl auch dabei aber die meisten waren leider keine.

    Das Foto zeigt nur einen kleinen Teil. Wir werden leider bestimmt nicht alle gefunden haben. Im Heu sind die natürlich auch nicht so gut.

    Wäre schön gewesen wenn wir so nebenbei eine schöne Abendmahlzeit gefunden hätten aber leider nicht. Tat ein bisschen weh die zu entsorgen ;)

    In der Nähe befinden sich keine Büsche, lediglich ein Feldweg und hinter dem Feldweg ein paar alte Bäume, Eschen und Eichen.

    Die Wiese wird nicht gedüngt. Der Erstschnitt wird spät gemäht und im Herbst wird gemulcht. Es ist ein Hang und drunter gibt es teilweise Kies.

  • Hallo Schwammler


    Genau diesen Mulch mögen die Champignons, sind ja Streuzersetzer.


    Ich finde es im Übrigen klasse, dass ihr erst so spät im Jahr mäht, unterstützt dies ja die Biodiversität. Die meisten Wieses hier rings rum haben bereits die zweite Mahd hinter sich. Dass neben Rehkitzen auch nach Giftpflanzen gesucht wird, ist mir neu. Aber natürlich kommt das der Heuqualität zu Gute.


    LG Matthias

  • Salut!

    Die Heuernte steht an und wie immer müssen wir die Wiesen auf etwaige Giftpflanzen kontrollieren und ...

    Dann ist es ja gut, daß ihr keinerlei Giftpflanzen gefunden habt. :thumbup:

    Aber Spaß beiseite, klar gehören keine Pilze ins Heu. Egal ob giftig oder ungiftig, denn sobald die sich zersetzen, fängt die Ernte an zu schimmeln oder zu modern.
    Das Mycel bleibt ja, und wird neue Fruchtkörper bilden, und die Fruchtkörper kannst du ohne Probleme irgendwo am Wegrand ablegen. Die hyphen einfach aus ode sporen ab und bilden dann da auch neue Mycelien.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Matthias,


    aha der Mulch schmeckt ihnen. Na gut, dann wird ihnen nicht schmecken dass wir heuer ausnahmsweise noch ein Grummet machen ;)

    Ja die Kitze sind mir ein persönliches Anliegen, jedoch ist der Erfolg so einer Suche eher mäßig. Eine Drohne steht uns leider nicht zur Verfügung. Drum bleibt uns immer nur der Fußmarsch durch 1,50m hohes Gras :confused:

    Insgesamt 25 Tagwerk. Enorm anstrengend und ich möchte gerne eine Alternative, habe nur bislang leider keine gute gefunden. Auch die Wildretter vergrämen nicht alle.

    Das mit den Giftpflanzen geht dann mit einher und bleibt leider auch nicht ganz aus wenn man auf Dung und Herbizid verzichtet.

  • Wir machen das so, 12 Jahre. Aber leicht ist es ja ganz und gar nicht und ich kanns, ehrlich gesagt, keinem verdenken der das nicht auf sich nimmt. Ich sag jedes Jahr „das war das letzte Mal, ich kann nicht mehr“. Und dann mach ich es doch wieder. Aber ewig geht das nicht, auch gesundheitlich. Bin heuer schon arg an den Reserven. Es wird nach und nach jetzt eh alles Mögliche verboten und noch mehr verauflagt. Drum wird sich schon was ändern. Ob zum Guten oder zum Schlechten kann ich nicht beurteilen. Wird sich zeigen.

    Eine riesen Erleicherung wäre, wenn in jedem Jagdverein so eine Drohne da wäre. Für die ganze Häckslerei, Grünroggen, Gras im Mai usw. da könnte vielen Kitzen geholfen werden.

  • ich habe noch nie gehört dass es hier einen Drohnenverein gäbe. Habe mich aber in den vergangenen Jahren schon in viele Richtungen erkundigt. U.a. Auch beim Flugverein. Es gibt vereinzelt welche. Konkret weiss ich drei. Zwei sind jeweils eine Stunde entfernt und kommen hier nicht her. Der eine der näher wäre, hat dafür keine Zeit mehr denn wenn Wetter ist, mähen schließlich alle und da kann er dann zu uns nicht mehr.

    Das wars was jede Recherche ergeben hat.

    Sogar Kleinanzeigen-Gesuche hab ich schon aufgegeben - nix. Eine Drohne haben viele. Aber mit der alleine ist es nicht getan. Es braucht eine gescheite Wärmebildkamera um die Rehkitze bei den Temperaturen zu sehen, die kostet sehr viel.

  • Hallo, Schwammler!


    Ich find's klasse, was ihr macht. :thumbup:
    Und ich würde mir wünschen, daß solche Arbeit mehr honoriert wird, und weil man sich von Anerkennung eben auch kein Brot kaufen kann: Fairere Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse bezahlen, und unsinnige Regeln und Restriktionen abbauen werden. Denn da gibt's eine Menge Unsinn, der ökologisch nix bringt und ausschließlich bürokratischer Selbstzweck ist - wenn man mal wohlwollend annimmt, daß es nicht darum geht, mittelständische Unternehmen zugunsten von internationalen Großkonzernen vom Markt zu drängen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo schwammerl,

    Also bisher habe ich noch nicht viel erreicht... Feedback meines Drohnen kontakts:

    bis jetzt niemand der das bezahlbar machen will.

    die firmen die das anbieten wollen 1500€ aufwärts

    privatpersonen mit wärmebildkamera gibts halt nur vereinzelt.


    Falls sich noch was findet geb ich Bescheid.

    Lg jens

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.