Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten
  • Hallo Freunde

    Habe ich hier wieder einen schönen Fund gemacht.

    Fundort Alpen 1200müm

    Auf Wiese ca 2m vom Waldrand

    Die Lamellen fühlten sich etwas speckig an und sind ziemlich breit (die Einzelnen Lamellen) im Verhältnis zum Habitus.

    Hutdurchmesser: ca. 3cm

    Geruch: unbedeutend

    Hygrophorus schliesse ich aus.


    Mein Vorschlag: Orangen Ellerling (Cuphophyllus pratensis)


    Was meint Ihr?

    LG Andy

  • Hallo Andy,

    es sieht gut aus mit deiner Bestimmung:agree:. Die kommen bei mir zwar immer erst Mitte Oktober aber auf 1200 m Höhe dürfen die es auch schon jetzt.


    Hier sind ein paar Bilder meiner Funde.



    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg

    Ich danke dir, die sollen auch noch recht gut schmecken.

    Mein Exemplar war, einzel und noch sehr jung.

    Toll freu mich.

    LG Andy

  • Schöner fund Andy,

    Bei mir kommt der nah stehende hain schneckling. Den orangen nie gesehen. Habe aber in Erinnerung dass der orangene recht stark anastomisierend Lamellen haben sollte?

    Lg jens

  • Hallo, jens!


    So nahe ist der Hainschneckling (Hygrophorus nemoreus) gar nicht mit dem Wiesenellerling (Cuphophyllus pratensis) verwand.

    Anastomosen am Lamellengrund können bei Cuphophyllus pratensis vorkommen, müssen aber nicht. Deutlicher ausgeprägt sind die Anastomosen eher bei anderen Arten der Gattung, wie zB dem Dattelbraunen ellerling (Cuphophyllus colemanianus). Ist aber eben variabel, wie bei einigermaßen vielen Pilzen aus einigermaßen verschiedenen Gattungen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Jens!


    Das stimmt. :thumbup:
    Hilfreich bei der Bestimmung ist das Habitat, aber auch die kleinen Details wie Lamellenansatz, Struktur der Stieloberflächen (v.A. Stielspitze), mit Abstrichen Habitus und Wuchsweise.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.