Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Welche Pilze könnten das sein?

  • Ich habe heute bei einem kleinen Spaziergang 2 Pilze gefunden.


    Pilz 1:

    - Fundort: Buchenwald

    - Lamellen: Weiß und brüchig, wenig Lameletten

    - Stiel: weiß

    - Hut: blass grünlich, Durchmesser 7cm, Huthaut leicht verkürzt und ein wenig gerillt, Huthaut lässt sich bis zu 1/3 abziehen

    - Fleisch: Weiß, auf Druck keine Verfärbung, bricht apfelartig

    - Geruch: angenehm pilzig

    Ich tippe hier auf einen Täubling bzw. Papageientäubling. Wär das möglich?




    Pilz 2:

    - Fundort: Buchenwald mit vereinzelten Fichten. Pilz wuchs auf altem Holz.

    - Lamellen: Oft nicht ganz durchgängig von Stil zu Hutrand

    - Stiel: hellbraun/weiß

    - Hut: Hellbraun/weiß, Trichterförmig, Rand leicht eingeschlagen, Durchmesser 5cm

    - Fleisch: Weiß/hellbraun (heller als Hut und Stiel)

    - Geruch: leicht säuerlich

    Hier habe ich leider gar keine Vermutung was das sein könnte. Hat jemand eine Idee?

  • Moin!


    Lepista flaccida (= LEpista inversa = Lepista gilva = Fuchsiger Röteltrichterling) ist in der Tat farblich ganz anders, aber auch viel kräftiger im Wuchs und etwas robuster im Habitus.

    Dein Pilz wird denke ich bei Clitocybe zu finden sein. Nur gibt's von kleinen, weißen Trichterlingen eben schon ein paar Arten.

    Das denke ich auch, allerdings nicht nur ein paar, sondern einige, und darunter auch ein paar garstig giftige.
    Wenn das hier eine Art mit glatter, hygrophaner Hutoberfläche ist, dann ist besondere Vorsicht geboten.


    Theoretisch wäre auch noch entweder ein Rötling (Gattung: Entoloma) oder ein Tellerling (Gattung: Rhodocybe) vorstellbar, je nach dem ob Sporenpulver im Abwurf weißlich (auch bei Clitocybe wichtig zur Artbestimmung, weil es auch da Arten mit blass coloriertem SpP gibt) oder rosabräunlich (Entoloma, Rhodocybe).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke euch allen!

    dein Täubling sieht schon stark nach Russula aeruginea aus aber da gibt es noch ein paar andere Arten die so aussehen können.

    Die Spezifikationen sind schon verdächtig zutreffend, aber wie du schon erwähnt hast gibt es noch ein paar andere Arten. Bleibt noch der Geschmackstest um zu sehen ob er in der Pfanne landet oder nicht.


    Moin! Das denke ich auch, allerdings nicht nur ein paar, sondern einige, und darunter auch ein paar garstig giftige.

    Wenn das hier eine Art mit glatter, hygrophaner Hutoberfläche ist, dann ist besondere Vorsicht geboten.

    Da ich mich noch gar nicht mit Trichterlingen beschäftigt habe bin ich natürlich umso vorsichtiger und werde den Pilz nicht essen. Trotzdem versuch ich weiter ihn zu bestimmen und ich habe auf jeden Fall wieder was gelernt. Danke!

  • Hallo, Lio!


    Tu dir mal einen Gefallen und >lies das hier kurz durch<.

    Alleine bei dem Täubling wäre ich nur nach den Bildern schon mal skeptisch, ob der noch in einem genießbaren Zustand ist. Unabhängig vom Geschmack. Zudem muss man als erstes die Gattung mit einer Sicherheit von 100% erkennen können, bevor man da nach Geschmack ans Kulinarische geht. Selbst wenn übers Forum jemand 99% sicher einen Täubling von anderen Gattungen unterscheiden kann, ist das nicht ausreichend.


    Bei dem Trichterling hast du ja ohnehin selbst den richtigen Entschluss gefasst. Aber schon der Gedanke nur nach einer Online - Einschätzung über den Verzehr nachzudenken ist schon kurz vorm Russischen Roulette mit Pilzen.

    Soweit mal die harten Tatsachen. Bei Zweifel einfach los zum PSV, oder einfach beobachten, lernen, Sicherheit erlangen und dann selbst entscheiden. Und bei Zweifel lieber für ein paar Euro auf die Auslage des Gemüsefachhandels vertrauen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    Und bei Zweifel lieber für ein paar Euro auf die Auslage des Gemüsefachhandels vertrauen.

    Du hast aber viel Vertrauen in den wenn ich daran denke was ich in den Auslagen schon so alles gesehen habe.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Pablo,


    Vielen Dank für deine eindringlichen Worte.
    Ich denke das ist von meiner Seite ein wenig falsch rüber gekommen.
    Ich würde niemals auf die Einschätzung eines Forenmitglieds hören und ohne meine eigene 100%ige Sicherheit an einen Verzehr denken.
    Den Täubling habe ich nicht verzehrt, da mir dieser nach einem nicht allzu guten Zustand aussah. (Wie du schon erwähnt hast)

    Ebenfalls muss ich sagen, dass ich den Pilz auch ohne Forenhilfe zu 100% als einen Täubling bestimmen konnte. Für die Bestimmung habe ich mir sehr viel Zeit genommen und die Merkmale eindringlich untersucht.

    Ich hoffe du denkst nicht, dass ich leichtsinnig mit dem Thema Pilze umgehe, weil ich dies keinesfalls tue.
    Lg

    Lio

  • Hallo, Lio!


    Aus meiner Sicht hast du ja das schon richtig eingeschätzt: Mit diesen Trichterlingen erstmal vorsichtig sein, und besser kennen lernen.

    Und wenn man Täublinge als solche erkennt, kann man da wenig falsch machen.


    In einem offenen, für alle einsehbaren Forum geht dann so ein Hinweis natürlich auch an alle stillen Leser, die sollen ja auch nicht auf komische Gedanken kommen. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.