Ritterling (?) im Mai und Wulstling

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.408 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (20. Mai 2021 um 22:31) ist von Wilhelm Zimmerling.

  • Guten Tag,

    aus dem Friedhof weht der Wind das Laib immer in eine Ecke mit Ulme und spärlichem Fliedergebüsch. Dort wird nicht geharkt.

    Leider schon etwas spät; hätte den Pilz gern früher gesehen. Vielleicht ein Mai-Ritterling (?), Hut-Duchmesser und Stiel 10 cm.. Leider habe ich den Geruch nicht mitgenommen :( und es war nur ein einziger :(

    Uns dann ein Wulstling im Kiefernwald, Geruch unbedeutend, Geschmack (ich war vorsichtig) mild:

    Danke für Hinweise, viele Grüße

    Wilhelm

  • Hallo Wilhelm

    Bei einem Wulstling macht man nie eine Geschmacksprobe, das ist auch nicht nötig.

    Beim letzten könnte es evt. Amanita gemmata sein, Narzissengelber Wulstling.

    LG Andy

  • Hallo

    Hast du den möglichen Maipilz ein bisschen durchgerieben und an Hut, Lamellen oder Stielbasis gerochen? Er sollte laut Dokumentation stark mehlartig riechen.

    Wie oder ob sich der Geruch bei alten FK verflüchtigt, kann ich nicht sagen, hatte noch nie einen Maipilz live erlebt.

    Grüsse Martin

  • Hallo,

    Alle Wulstlinge schmecken mehr oder weniger mild, Geschmacksproben sind in der Gattung für die Bestimmung nicht zielführend. Aufgrund der Giftigkeit vieler Wulstling kann ich Andy nur beipflichten und dir raten das bleiben zu lassen.

    Zum Wulstling passt der vorgeschlagene Narzissengelbe A. gemmata bzgl. Knollenform und dem sehr flüchtigem RIng super.

    Beim vermeintlichen Maipilz hätte ich schon gerne ein Schnittbild gesehen oder eine Geruchsangabe, so ist das für mich noch unsicher.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo,

    und Danke erst mal.

    Den Narzissengelben Wulstling hatte ich auf der Verdachtsliste, aber die hier waren mir zu wenig gelb, da fehlte mir die Erfahrung ob es noch passenderes gibt.

    Die Schnitt- und Geruchsprobe beim vermutlichen Mairitterling versuche ich nachzuholen, hatte dort kein Messer dabei und ganz andere Sachen vor ...

    Beim vermutlichen Mai-Ritterling ganz klarer Mehl-Geruch, Bruchflächen weiß (Lamellen etwas dunkler), Stiel etwas gescheckt ("wässrig durchzogen"), nicht hohl. Inzwischen waren auch die kleinen Maden da. Aber das passt schon zum Mai-Ritterling.

    Wilhelm