Austernseitlinge?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 2.755 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. Juni 2021 um 21:30) ist von stuggi.

  • Hallo Mehmet, an einen Austernseitling glaube ich nicht. Von der Farbe her bin ich vielleicht bei Lungenseitling- Pleurotus pulmonarius. Aber sehr vage.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Danke für die Antworten. Ich beobachte sie mal weiter. Ab Donnerstag soll es regnen. Vielleicht werden sie besser erkennbar. LG Mehmet

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Mehmet!


    Wenn das Lungenseitlinge (Pleurotus pulmonarius) sind, wie ich ebenfalls vermute, dann sind die am Donnerstag entweder komplett weg oder zumindest schon stark zerfallen / verwittert. Kommt etwas auf den Witterungsverlauf an. Ein (meiner Ansicht nach relativ spezifischer) Aspekt bei Pleurotus pulmonarius bei der Fruchtkörperbildung ist die Auslegung auf sehr schnelles Wachstum. Die Art bildet ihre Fruchtkörper gerne im Sommer in heißen Wetterperioden direkt nach (gewittrigen?) Regenfällen. Die fruchtkörper werden in der Wärme schnell aufgeblasen, zur Sporenreife gebracht und ebenso schnell wieder zersetzt.

    Austernseitlinge (Pleurotus ostreatus) dürften da - auch bei Freuchtkörperbildung in den Sommermonaten - langsamer sein.
    Austernseitlinge und Lungenseitlinge sind im Sommer oft schwer zu unterscheiden, aber bei deinem Fund würde ich wie Veronika auch wegen der Wuchsform / Fruchtkörperform und Wuchsweise doch von Pleurotus pulmonarius ausgehen.
    Pleurotus cornucopiae (Rillstieliger Seitling) sollte das hier nicht sein, denn der sieht schon noch mal anders aus und dürfte auch vorwiegend in wärmebegünstigten Habitaten mit Auwaldcharakter vorkommen.
    Die Bilder im oben verlinkten Portrait zeigen vermutlich diverse andere Seitlinge, aber bis auf die Kollektion an dem Eichenstumpf (erste zwei Bilder oben und erste zwei Bilder unten, das könnten eventuell untypisch ausgeprägte Rillstielige sein, aber auch untypisch ausgeprägte Austern).
    "Echte" Pleurotus cornucopiae sehen nach meinem verständnis so aus:


    LG, Pablo.

  • Einmal editiert, zuletzt von stuggi (12. Juni 2021 um 23:10)

    • Offizieller Beitrag

    Morgen!

    Lungenseitlinge sind ein bisschen weicher, die Hyphen etwas lockerer verknüpft und zudem sind die gesamten fruchtkörper noch dünnfleischiger als Austernseitlinge. Dadurch haben die gerade bei warmem Wetter ohnehin schon extrem aktiven Fliegen und anderen Tierchen noch leichteres Spiel, die abzubauen.

    Rillstielige sind tendenziell noch ein wenig fester und stabiler als Austernseitlinge - bei dem abscheulichen Ekelwetter, das jetzt auf uns zukommt, wird das aber kaum noch eine Rolle spielen. Da ist eh alles in wenigen Tagen tot.


    LG, Pablo.

  • Hallo,


    leider hatte ich heute kein Handy dabei für Fotos. Die Pilze sind heute 3 bis 4 mal größer und weißer geworden. Sie sind nicht dickfleischig. Ich werde sie morgen sammeln und essen ansonsten werden sie, sowie es aussieht, nicht mehr essbar.


    LG Mehmet