Hallo, Besucher der Thread wurde 825 mal aufgerufen und enthält 16 Antworten
  • Hallo Marc,

    wenn du ganz sicher gehen willst, kannst du mit deinen Perlpilzen zum Pilzberater/in. Vielleicht wohnt eine/r in deiner Nähe?

    Also das Exemplar, das du hier zeigst, ist meiner Meinung nach ein Perlpilz (hat einen weinroten Fleck in der Stielbasis). Aber ob der nebendran wachsende auch einer ist? Perlpilze muss man Stück für Stück anschauen. Heute bei meiner Pilzsuche standen zwischen den Perlpilzen kleine Narzissengelbe Wulstlinge, eine Verwechslung wäre nicht so der Bringer.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo,

    das massenhafte Auftreten macht mich stutzig.

    Das ist zur Zeit typisch für die grauen Wulstlinge. Besonders in Fichten.

    Perlpilze in so großer Stückzahl wäre natürlich super.

    Ich kann nicht sagen, was es für welche sind.


    Gruß

    Ralph A

  • Vielleicht wohnt eine/r in deiner Nähe?

    Leider nein, den hätte ich schon ein paar mal beschäftigt. Das andere Problem ist, die sprechen hier alle französisch, was nicht so meine Stärke ist :D


    das massenhafte Auftreten macht mich stutzig.

    Tjo... hier könnte man im Moment LKW weise diese Pilze rausfahren...:denkend_smilie_0025:


    Danke Euch!

  • Zieh die Hut haut ab. Darunter solltest du auch eine Rotfärbung finden. Auch für die Verarbeitung ist es gut, die Haut abzuziehen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hi Veronika,

    Zitat

    Auch für die Verarbeitung ist es gut, die Haut abzuziehen.

    Das lese ich jetzt wiederholt (ich glaube Jens hatte das auch geschrieben).
    Weil damit Rohgiftwirkung reduziert wird oder nur aus kulinarischen Gründen?


    VG Boris


    P. S. @MarciiMarc: Das Label kannst Du getrost auf „Bestimmt“ ändern.

  • Hallo Boris,


    zum einen ist der Perlpilz besser zu säubern und zum anderen ist das eine geschmackliche Sache. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Perlpilze mit Huthaut eine leimige Konsistenz in der Pfanne haben. Ich habe das Abziehen der Huthaut schon als Kind von meinem Vater gelernt.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hi Uwe,


    schöner und guter Link!👌👍


    Uwe, Jens und Veronika:

    Eine „leimige“ Konsistenz konnte ich allerdings noch nicht feststellen. Ich schnibbel die Hüte einfach nur klein - und erfreue mich stets an dem (überraschend) guten Geschmack!👌


    VG Boris

  • Hallo Boris,

    dann lass mal die Huthaut weg, und schau, wie gut dann der Geschmack ist. Oder trockne sie (ohne Huthaut) und weiche sie wieder ein, erst dann weißt du wirklich, wie ein Perlpilz schmecken kann.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Genau so sehen die Perlpilze bei mir auch aus, auch wenn bei mir die Insekten schneller waren und beim Zerkleinern auch mal ein genauer Blick nötig war, um nicht zu viel Fleischbeilage zu haben :D.


    Was die Huthaut angeht: laut dem Präsidenten der DGfM enthält die Huthaut Anthrachinone, was nicht gerade gesund ist und zudem abführend wirken kann. Die Haut lässt sich aber gut abziehen oder auch leicht abschaben.



    Gab's gestern bei mir mit flockenstieligem Hexenröhrling zum Abendessen, geschmacklich so viel besser als alle Pilzarten, die man im Supermarkt kaufen kann :P


    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet



    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.