Hallo, Besucher der Thread wurde 525 mal aufgerufen und enthält 19 Antworten

Graugrüner Milchling (LACTARIUS BLENNIUS s.I )

  • Hallo liebe Pilzfamilie

    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Graugrüner Milchling (LACTARIUS BLENNIUS) richtig liege?


    Habitat: Mischwald mit Buchen und Fichten, an einem bewachsenen Holzerweg entlang, auf eher kalkreichem Boden

    Hut: 5cm halbkugelig, konvex, etwas eingedellt, eingerollt, braun-grau-grünlich, mit Flecken

    Lamellen: angewachsen, leicht herablaufend, gegabelt, mit Zwischenlamellen, weiss, auf Verletzung braun grauend
    Milch: ist zuerst mild, dann scharf, bitter, grünlich werdend

    Fleisch: weiss

    Stiel: Stiellänge 5cm, Stieldurchmesser 1.5cm weisslich bis grauend längsfaserig, Basis verjüngt

    Geruch: neutral

    Geschmack: anfangs mild, dann bitter, scharf

    Sporenpulver: hellcream



    Verletzungen braun grünlichgrauend

    Vertrocknete Milch grünlichgrauend


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.



    LG Hubi

  • Hi.


    Die Richtung stimmt sicherlich, wobei ich wohl den Verwechsler Lactarius fluens hier bevorzugen würde, wegen der sehr reichlichen Milch, die mehr grau als grün eintrocknet und dem hellen Hutrand.

    Sind aber nah verwandt und daher nicht so leicht zu unterscheiden, gerade wenn's nur ein Einzelexemplar ist.


    LG.


  • Hallo Schupfnudel


    Vielen Dank für Deine Einschätzung. Ich hatte den Lactarius fluens auch kurz auf dem Schirm, habe ihn dann verworfen. Weil er eher Carpinus (Hainbuche) liebt, und weit und breit keine Hainbuche in der Nähe stand, sondern nur Buchen und Fichten.


    LG Hubi

  • Hallo zusammen,


    ich finde ja die Sektion Glutinosi, wo wir uns hier bewegen, recht schwierig.

    Die Menge der Milch würde ich nicht als Unterscheidungsmerkmal heranziehen. Graugrün anlaufen sollen eigentlich auch Beide, wobei ich schon oft beobachten konnte, dass die Verfärbung nach Grün ausbleiben kann. Evtl. wäre das noch mal am nächsten Tag zu überprüfen.

    Lactarius fluens wird makroskopisch über den an jungen Fruchtkörper auffällig hellen Hutrand von Lactarius blennius abgegrenzt. Auch die Lamellen sollen nicht so rein weiß wie bei L.blennius sein. Auch wenn Schupfi den Hutrand entsprechend begutachet, kann ich diese beiden Merkmale auf den Fotos nicht erkennen und wäre daher eher beim Graugrünen Milchling Lactarius blennius. Die Buche ist für beide Arten der passende Mykorhizzapartner.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hi Thiemo,


    dann haben wir ähnliche Merkmale zur Abgrenzung aber hier wohl eine unterschiedliche Gewichtung. Was die üppige Milch angeht, das steht unter anderem in der FAN7, in der witzigerweise ein Schütteltest beschrieben wird. Wenn man L. fluens schüttelt nach dem Anschneiden sollen Milchtropfen rumfliegen, bei L. blennius nicht. ^^


    Die Info, dass der nicht so graugrün eintrocknet habe ich vom Co-Autoren von F. Hampe, da habe ich mich einfach mal drauf verlassen. Sollen wohl tendenziell auch gedrungener sein.

    Die Lamellen sind mir hier auch etwas weißlich, wobei ich die Unterscheidung von Weiß zu Creme (bis zu gelblich im Idealfall) am Foto nicht so einfach finde. Den äußersten Hutrand empfinde ich hier hingegen schon als weiß.


    Drauf festlegen würde ich mich aber nicht, ist wie gesagt eine schwierige Gruppe. Und L. fluens versteckt sich leider noch vor mir auch wenn er in meinen Jagdgründen recht gängig sein soll.


    LG.

  • Hallo Schupfi,


    danke für deine Informationen. FAN7 hab ich noch nicht im Regal, werd ich wohl darüber nachdenken.

    Beim "Schütteltest" hat's mich gerissen. :D Wobei mich auch meine Graugrünen volltropfen, da wär ich mir nach wie vor nicht so sicher mit diesem Merkmal. Evtl. muss man ja an einer definierten Stelle einen exakten Schnitt setzten. :wink:. Einfach schwierig, diese grauen(haften) Schleim-Milchlinge.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo und Schupfnudel


    Vielen Dank für Eure ausführlichen und lehrreichen Informationen. Ich habe diesen Fruchtkörper zum ersten mal gefunden und den Verwechslung-Partner noch nicht kennen gelernt. Es ist schade, dass ich kein weiteres Exemplar mehr zur Begutachtung habe. Darum werde ich diese Fundstelle in den nächsten Tagen nochmals aufsuchen und sie mir für das nächste Jahr merken.


    Ich werde den Titel anpassen und archivieren als Graugrüner Milchling LACTARIUS BLENNIUS s.I



    LG Hubi

  • Hubi

    Hat den Titel des Themas von „Graugrüner Milchling (LACTARIUS BLENNIUS)“ zu „Graugrüner Milchling (LACTARIUS BLENNIUS s.I )“ geändert.
  • Hallo Pablo,

    Kann das sein, daß der leichte Violettöne zeigt, oder täuscht das auf den Bildern?

    Lustig, dass du das erwähnst. Tatsächlich hatten wir beim Milchlingskurs einen vermeintlichen Lactarius fluens gefunden (und zum Glück mitgenommen!), dersich am nächsten Tag als Lactarius luridus (Fahler Violett-Milchling) entpuppte. Die können verdammt ähnlich sein!


    Hier ein Bild von oben, man beachte v.a. den blassen Hutrand der ja prinzipiell für L.fluens DAS Merkmal wäre:

    L. luridus



    Der wird nämlich auch gerne mal braun statt violett:




    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo, Thiemo!


    Die Milch meinte ich gar nicht, sondern die Huthaut an sich.

    Weil wenn die mit Violettönen gewesen wäre, hätte ich vielleicht noch auf Lactarius trivialis (gibt's dazu nicht auch eine Laubwaldart?) hinweisen wollen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen


    Gestern war ich nochmals am Fundort und es wuchsen noch weitere Exemplare vom Graugrüner Milchling (LACTARIUS BLENNIUS.s.I, Dabei konnte ich keinen weissen Rand feststellen, was wiederum für dem L.blennius entsprechen würde. Habe noch Fotos gemacht. Ich habe den Schütteltest auch ausprobiert, aber das funktionierte nicht wirklich gut. Bei dem untersuchten Fruchtkörper entlockte ich diesmal tatsächlich eine graugrüne Farbe, die nach gewisser Zeit wieder grünbraun wurde, was ich dokumentiert habe.


    Was mir auffällt ist, dass die Milch gewisse Stadien durchläuft in der Farbgebung. Ist das die Alterung?


    Milchfluss Farbe nach ca 2h

    Milchfluss Farbe nach ca 4h

    Milchfluss Farbe nach ca 6h mit Kunstlicht


    Milchfluss Farbe nach ca 16h



    LG Hubi

  • Hallo Hubi,


    die jetzt gezeigten Exemplare würde ich ohne Zweifel als Lactarius blennius ansehen. Das mit der Milchverfärbung hast du super dokumentiert, erst braun und dann graugrün. :thumbup:

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Pablo,

    Die Milch meinte ich gar nicht, sondern die Huthaut an sich.

    Da hatten wir dann wohl aneinander vorbei geredet. Aber auch ein guter Einwand mit dem Nordischen. Eine "Laubwaldart" von L.trivialis fällt mir adhoc nicht ein. Er kann aber sowohl bei Fichte als auch Birke vorkommen.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Ahoi!


    So, nun bin ich auch restlos überzeugt. :thumbup:

    Die auf den neuen Bildern jedenfalls sehen wie ziemlich typische blennius aus.



    Lg; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Sehr gut Hubi.....

    Einwandfrei dokumentiert.

    Macht einfach Freude deinen Aufwand und Mühe.

    BG Andy

  • Hallo Schupfnudel, Thiemo, Pablo


    Es hat sich wieder einmal gelohnt den Fundort aufzusuchen, um zu schauen, ob noch ev. mehrere Fruchtkörper nachgewachsen sind. Ich habe auch gelernt, dass die Bestimmung mit einem Fruchtkörper immer sehr schwierig ist. Es freut mich sehr, dass kein Zweifel mehr an dem Graugrüner Milchling (Lactarius blennius) besteht.



    LG Hubi

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.