Hallo, Besucher der Thread wurde 526 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten
  • Hallo Ihr lieben Pilzler,


    gestern und heute war ich im Wald und konnte zwei Funde tätigen, die ich nicht sicher bestimmen kann. Könnte ihr mir bitte helfen (Tipps geben, wo ich weiter suchen kann)?


    Pilz 1: Diese vier Gesellen würde ich als Stäublinge anreden. Aber welche sind es. Ich habe sie in einem Auenwald gefunden, so sie auf einem morschen Ast am Boden gewachsen sind. Der größte war etwa 2 cm lang. Bei Berührung haben Sie weißes/ cremefarbenes Sporenpulver abgegeben.


    Pilz 2: Diesen Pilz habe ich zunächst für einen Täubling gehalten, bin mir jedoch unsicher. Er wuchs in einem Mischwald in einem kleinen feuchten Graben, der von Fichten umgeben ist. Er war ca. 7cm groß. Die Lamellen waren brüchig und irgendwie fettig. Der Geruch war deutlich. Ich konnte ihn jedoch nicht zuordnen. Eine Geschmacksprobe habe ich nicht vorgenommen. Einige Lamellenscheiden habe eine dunkle (rote?) Färbung.



    Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus.

    Timm

  • hallo Tim


    Die erste Gruppe sollten Dickschalige Kartoffelbovist / Scleroderma citrinum s.l. sein.

    Der zweite sieht optisch wie ein Stachelbeer-Täubling / Russula queletii aus, aber das ist nur eine Hypothese.

    BG Andy

  • Deine Fotos sind wirklich immer atemberaubend. Habe früher auch mal hobbymässig fotografiert und weiss daher, wie viel Zeit schöne Fotos in Anspruch nehmen können. Die Fotografie steht bei mir mittlerweile nicht mehr so im Fokus, da man sich mit der Zeit für ein paar Hobbys entscheiden muss, sonst macht man alles ein bisschen, aber nichts richtig. :) Darf ich noch fragen, welche Kamera und evtl. auch welches Objektiv du mehrheitlich verwendest?


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Benjamin,

    ja, du hast REcht. Die Pilzfotografie ist zeitlich ganz schön aufwändig. Mir macht es aber auch sehr viel Spaß!

    Ich fotografieren mit einer Fuji x-t3 und meistens mit einem Makroobjektiv von Zeiss (60mm). Genauer kannst du es auf meiner Homepage nachlesen.

    Pilzfotografie Timm Hasselmeyer, Pilze und Schleimpilze rund um Augsburg fotografieren- Lassen Sie sich von der Natur begeistern - über mich, Ausrüstung, das biete ich an


    Grüße Timm

  • Hallo Timm


    Das Wichtigste ist meiner Meinung nach immer noch, dass etwas Spass macht. :thumbup:Danke für den Link zu deiner Homepage, werde ich auf jeden Fall mal etwas darauf rumstöbern.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hi,


    der Täubling sollte schon was aus der Ecke Stachelbeertäubling sein. Wahrscheinlich der Dunkelrote Stachelbeertäubling Russula fuscorubroides wenn unter Fichte auf sauren Boden.


    Aber da braucht es mehr Angaben als ein, wenn auch sehr gutes, Bild.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.