Hallo, Besucher der Thread wurde 395 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Sparriger Schüppling (Pholiota squarrosa)

  • hallo

    Evt könnte das auch ein -> Pinselschüppling

    Pholiota jahnii sein.

    Ich habe jedoch auch Mühe diese auseinander zu halten.

    BG Andy

  • Hallo Zusammen, ich bin auch eher bei Andy beim Pinselschüppling. Der Sparrige ist blasser. beim Pinselschüppling sind die Schuppen markanter. Ich habe hier 2 Bilder von Beiden zum Vergleich. Bin mir aber nicht zu 100% sicher, nur dass es nicht die gleiche Art sein kann.


    LG Pilze-Martin

  • Hallo Andy und Martin, danke für Eure Meinung. Tatsächlich könnte es auch der Pinsel-Schüppling sein.

    Ich bleibe unsicher und lege die Bilder als entweder/oder ab.

    LG Emil

  • Hi.

    Wow, drei verschiedene Schüpplinge in einem Thread. :wink:

    Ich konzentriere mich mal auf den ersten, angefragten Fund: Da ist zunächst mal wichtig, daß der an frei liegendem Holz Fruchtkörper bildet, also nicht an vergrabenem Substrat bzw. an Holzhäcksel oder sonstigem Detritus im Erdboden. Damit ist der Bodenbesiedler Pholiota jahnii raus.
    Der Fund von Emil gehört allerdings schon in die Sektuion Adiposae. Die drei hier in Frage kommenden Arten sind: Pholiota adiposa, Pholiota cerifera und Pholiota limonella. Die drei sind aber nicht makroskopisch trennbar, sondern das geht nur mikroskopisch (anhand der cheilozystiden plus Sporenform).

    Allerdings gibt es noch ein "Geistertaxon", das wäre "Pholiota aurivella" (Goldfellschüppling). Der Name wurde von verschiedenen Autoren schon ziemlcih beliebig für die drei oben genannten Arten angewendet, ist nicht wirklich interpretiertbar (vgl. Pholiota - Monografie von Jan Holec), und kann darum auch als "Sammelbegriff taugen, wenn man nicht mikroskopieren kann / mag. Schrübe man oben also "Pholiota aurivella s.l." (= einer der Goldfellschüpplinge) dran, dann könnte man sich eben aussuchen, ob das Pholiota adiposa, limonella oder cerifera sein soll.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Emil, beobachte die Mal wenn Du kannst. die entwickeln sich sehr schön. Wie nachher sich das Gewebe unter dem Hut erst aufspannt und später aufreißt... Wie sich die Hut Oberfläche entwickelt.. Wenn die in Ruhe gelassen werden, können die das Schauspiel auch schon Mal auf viele Wochen/wenige Monate strecken

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.