Hallo, Besucher der Thread wurde 716 mal aufgerufen und enthält 20 Antworten

Wieder mal viele lohnende Stunden und Erstfunde

  • die ich euch zeigen möchte.


    Das besuchte Habitat der letzten Tage füllt sich nun ordentlich mit neuen Arten und ich hatte in der 6 Stunden viel Mühe diese zu dokumentieren.


    Die meinsten Funde machte ich in einem erstaunlich kleinen Arsenal von 200 x 20 m.


    1. Den roten Filzröhrling möchte aufgrund seiner Roten Verfährbung in der Stielbasis und des blauen der Röhren bei Berührung -> Blutroter Röhrling - HORTIBOLETUS RUBELLUS

    nennen. Edit. Der Rotfuss im Bild Recht und im 4. Bild soll nur ein Vergleich darstellen!






    2. Vielleicht eine kleine Gruppe Kuhröhrlinge - SUILLUS BOVINUS oder Edit Körnchenröhrlinge




    3. In unmittelbarer Nachbarschaft hat sich dieser FK gebildet und ich gehe davon aus, dass es vielleicht ein Rosenroter Gelbfuß - GOMPHIDIUS ROSEUS sein könnte?

    Edit Ein junger Butterröhrling





    4. Wenige Meter entfernt ist schon der erste Edelreizker - LACTARIUS DELICIOSU zu sehen





    5. vielleicht der Brauner Camembert-Täubling -RUSSULA AMOENOLENS, er hatte eine deutlich kässige Geruchs-Note




    6. Etwas für mich unbekanntes. Vielleicht hat einer von euch eine Idee?



    7. Es gint es dem Habitat recht viele Korallen. Meine Einschätzung ist, dass es sich ausschlisslich um die Becherkoralle - ARTOMYCES PYXIDATUS handelt




    8. Die folgenden FK würde ich den GALERINA zuordnen.Geruch ordentlich Muffig Anbei wohl doch ein Geflecktblättrige Flämmling, Gymnopilus penetrans





    9. Edit ein weißer Pilz mit hohlen Stiel (sehr auffällig), sehr dichten, leicht rosa Lamellen wird wohl ein Rosascheckige Milchlinge sein







    10. Teilweise sehen die Teilnehmer dieser Versammlung nach dem Sternschuppiger Riesenschirmpilz - MACROLEPIOTA FULIGINOSA rhodosperma aus



    Mehr Anhänge lässt das System npro thread nicht zu.


    Über hilfereiche Anmerkungen würde ich mich freuen :)


    lg Rainer

    Einmal editiert, zuletzt von magicman ()

  • Hi,


    die 8 ist der Geflecktblättrige Flämmling, Gymnopilus penetrans. Bei Deinem Gelbfuß (Nr. 3) kannst Du zudem das Fragezeichen entfernen. Nr 3 ist wohl ein Butterpilz (siehe Antwort weiter unten)


    VG Boris

    Einmal editiert, zuletzt von Boris71 ()

  • Hallo,


    6. das Gelbe könnte ein Goldgeber Zitterling sein.

    9. Das mit dem hohlen Stiel interessiert mich. Süsslicher Duft?

    Es erinnert mich eine verfrühte Nebelkappe - Lepista Nebularis - typisch ist der hohle Stiel vmtl. nicht

    8. hätte ich auch als Flämmling eingestuft

    10. Sternschnuppiger Schirmling passt gut

  • Hallo Rainer,


    vielen Dank fürs Mitnehmen auf deine Tour.


    Zu Nr. 8 schließe ich mich meinen Vorschreibern an.


    Nr. 9 sieht ja interessant aus.


    Vom Habitus und dem Verfärbungsverhalten her hätte ich das für einen der Schwärztäublinge gehalten. Aber die rosa Lamellen passen so gar nicht dazu. Da fällt mir leider gar nichts ein.


    Ich bin gespannt, was anderen dazu einfällt.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Rainer,


    bei der Nr. 9, also dem weißlichen Pilz mit den zart rosa Lamellen handelt es sich meiner Ansicht nach um einen Milchling. Möglicherweise der Rosascheckige Milchling (Lactarius controversus). Der hohle Stiel könnte eine Missbildung sein. Gab es im Fundbereich auch Pappeln ?

    Auf 2 Bildern meine ich Blätter von Pappeln erkannt zu haben und die von mir erwähnte Art kommt bevorzugt bei Pappeln vor.


    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Boris,

    Ich hatte zuletzt auch einen Sonderling, bei dem Pablo mal den Leucopaxillus rhodoleucus - Rosablättriger Krempentrichterling (pilzbestimmer.de) in den Ring geschmissen hatte.

    Könnte das hier vielleicht auch eine Option sein?

    für mich sieht der Stielanschnitt so aus, als wäre er schwarz-grau verfärbt. Sowas sehe ich in der Beschreibung des Rosablättrigen Krempentrichterlings nicht. Aber vielleicht interpretiere ich die schwarz-graue Farbe ja auch falsch.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Lieber Rainer, liebe Alle,

    der Pilz mit Nummer 9 ist spannend. Falls er gemilcht hat und die Milch scharf war, ist der von Sepp erwähnte rosascheckige Milchling (Lactarius controversus) ein Volltreffer !
    Zeigt der Pilz keine Milchabsonderung und ist er nicht scharf, dann kommen der rosablättrige Krempentrichterling (Pseudoclitopilus rhodoleucus; offenbar eine Rarität, die gerne unter Robinien wächst !!) oder allenfalls ein lachsblättriger Schwärztäubling (Russula anthracina; hat aber ua eine dunklere Hutfarbe) in Frage !
    Vielleicht kann uns Rainer noch weitere Details bekannt geben ?

    Herzliche Grüsse

    Thys

  • Hallo Sepp, Lactarius controversus scheint eine Option zu sein, wenn man von der deutlichen Kammerung absieht. Leider habe ich keinen weiteren FK angeschnitten.

    Noch mal zum Geruch. Ich habe einen leicht süssliche und unangenehme Note (Alkalisch?) wahr genommen. Aber seinen wir mal ehrlich, einer Änfanger Nase

    würde nicht nicht vertrauen :D

    Der Standort war junger Laubmischwald und die FK wuchsen in Hang. Eine dominate Baumart habe ich nicht beobachtet.


    lg Rainer

  • Hey, das könnte auch ein Kandidat sein. Die Stielkammerung ist damit aber noch nicht geklärt.

  • Hey, die Vorstellung, das es ein Milchling sein könnte finde ich plausibl. Der kompakte, sehr festen FK mit stark eingerolltem Hutrand, das könnte passen.

    Es bleibt natürlich ein Fragezeichen für die Kammerung und die Geruchsnote.


    Es bleibt spannend, lg

  • Hi.


    Nummer 1 ist unbestimmbar weil bei beiden die Stielbasis fehlt. Tendenziell sind das auch verschiedene Arten. Wird sich nicht mehr klären lassen.


    Die Kuhröhrlinge sehen aus der Ferne arg nach Körnchenröhrlingen aus. Nummer 3 ist ein Butterpilz, kein Gelbfuß, siehe Drüsenpunkte am Stiel.

    Täublinge sollte man immer kosten.

    Nummer 8 wurde ja schon als Geflecktblättriger Flämmling bestimmt, Nummer 9 sind typische Rosascheckige Milchlinge. Bei Nummer 10 passt der Sternschuppiger Riesenschirmpilz vermutlich, der heißt aber M. rhodosperma in schlau. Ist bei 123pilze falsch drin.


    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • 1. Der Zweite Filzröhrling sollte nur als Vergleich für die Hutfarbe und das unterschiedliche Blauen (Röhren) und röten in der Stielbasis zeigen. Das sind natürlich unterschiedliche

    Arten . Werden ich noch editieren

    2. Die Unterscheidlichen Merkmale werden ich mir noch mal ansehen!

    3. Den muss ich zustimmen, nach Sichtung der Bilder, danke

    5. Den Täubling habe ich leider nicht probiert, schade.

    8. Der Flämming wurde schon mehrfach angesprochen

    9. Danke für die weitere Bestätigung. Kennst Du diesen mit einer deutlichen Kammerung?

    10. M. rhodosperma -> danke für den Hinweis


    lg

  • Servus!


    Der Filzröhrling (Nr. 1) sieht spannend aus. Da könnte es sich lohnen, noch mal hin zu gehen und nach weiteren (jüngeren!) Fruchtkörpern zu schauen - und dann auch vollständige Schnittbilder zu machen.
    Hortiboletus rubellus (Blutroter Röhrling) ist das eher nicht, dafür ist das Blauen schon etwas zu stark, und das rote Stielfleisch passt dazu nicht. Vorstellen könnte man sich hier sogar Xerocomellus ripariellus (Ufer - Filzröhrling)!

    Nr. 2 sind ziemlich eindeutige Körnchenröhrlinge (Suillus granulatus), wie ich finde.

    Der Milchling am Ende ist schon ein Milchling, kein Leucopaxillus. Der hohle Stiel ist egal, wie in den allermeisten Fällen. Das würde ich ebenfalls für LActarius controversus halten.


    PS.: Bei dem gelben Gelibber (6) wäre als erstes mal das Substrat interessant, also was für ein Holz das ist. Wenn NAdelholz, dann wäre das am ehesten eine Riesengallertträne (Dacrymyces chrysospermus). Wenn das Substrat Laubholz ist, dann wäre das eher eine Tremella, und dann wird der Wirt interessant. Weil Tremella mesenterica Mycelien von Peniophora - Arten parasitiert (die braucht auch keine Wirtsfruchtkörper für die eigene Fruchtkörperproduktion). Tremella aurantia allerdings parasitiert Stereum, und die benötigt anscheinend auch die Fruchtkörper des Wirtes, um eigene Fruchtkörper zu bilden (ähnlich wie Tremella encephala).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo, das klingt wie immer sehr gut.

    Nr 1. Der Name Potenzielle Hortiboletus rubellus klingt sehr gut. Die Hutstrukturen, rissig bei älteren und starkes Blauen und röten im Fleisch.

    Diese Stelle steht definitv in den nächsten Tsagen unter beobachtung, ist ja nicht weit ;)

    Nr 2. Da bin ich etwas überfragt. Ich hatte bisher beide Exemplare nicht in den Händen halten dürfen.

    Aber zur Bestimmung habe ich mir die 'besonders Auffälligen` mitgenommen und in einer Kühlbox zur späteren Analyse gelagert.


    Der Milchling und der evtl. Uferrotfuß waren nicht dabei!


    Nr 6. Das habitat war im überwiegend Laubholzbestand, mehr kann ich dazu leider nicht beitragen und weitere Bilder existieren nicht


    lg

  • Kleines Update: Ich war heute nochmal an der Stelle und habe mir ein weiteres Exemplar des Milchlings mitgenommen:


    Nr 1 Filzröhrling: Ein weiteres Exemplar wurde nicht gefunden :/

    Nr 9 Michling: Geschmacksprobe der Milch, anfangs leicht bitterlich, dann scharf werdend. Sporenbild ist in Arbeit. Die Kammerung war wohl doch eine Fehlbildung, diese Fk hatte keine!

  • Super TOP Dokumentation - danke für die Mitnahme


    Bei Nr. 6 gehe ich mit - Goldgelber Zitterling

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann, Aber Pilze wird es immer geben“ :cool:

  • Hi.


    Das jetzt sind allerdings ganz typische Xerocomellus cisalpinus (Starkblauende Rotfüßchen).
    Aber klar: Das ist ja offenbar nicht das selbe Mycel wie der eine wunderliche Fruchtkörper oben, kann also sehr gut eine andere Art sein.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.