Flaschenstäubling?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 987 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (7. Oktober 2022 um 22:31) ist von CH-Andy.

  • Hallo Allerseits. Ich war heute im schönen Norden (Nähe Rendsburg) wandern und habe ein paar Stäublinge gefunden. Ich bin mir bei der Bestimmung allerdings etwas unsicher und würde mich freuen, wenn ihr meine Annahme, dass es sich um Flaschenstäublinge handelt, kurz bestätigen oder verneinen könntet.

    Die Pilze wurden am Rand einer üppigen Wiese gefunden (angrenzend eine Kuhweide) und haben einen recht kräftigen/rettigartigen Geruch. Der Geruch ist ziemlich intensiv, aber wie ein stinkender Stäubling sieht er mir nicht aus. Aufgeschnitten ist das Fleisch schneeweiß.

    Die Größe ist ja anhand der Finger ganz gut ersichtlich, die Pilze haben im Durchmesser allesamt so 2-5 cm.

    Ich sammle schon viele Jahre Pilze, Stäublinge sind aber etwas her. Deshalb würde ich mich gern rückversichern. :)

    Leider sind die Stacheln beim Transport schon teilweise abgebrochen (leider wurde ein notdürftiges Gemüsenetz zum Transport verwendet).

    Vielen lieben Dank. :)

    Einmal editiert, zuletzt von AKIA (5. Oktober 2022 um 20:36)

  • Hi,


    Du musst die Bilder bitte nochmal hochladen. Auch wenn Du sie vielleicht siehst (Cache), wir sehen sie nicht.

    VG Boris

  • Hi, ich seh sie. für mich sind es eher Wiesenstäublinge. Die pyramidenförmige Spitzen fehlen und die typische Flaschenform (Karaffe). mal abwarten was die Anderen meinen.

    Flaschenstäublinge findet man eher im Wald.

    Lg Martin

  • Hallo AKIA,

    ein Flaschenstäubling eher nicht. Ich würde mal mit Wiesenstäubling vergleichen!

    LG Rigo

  • Hallo

    Ich könnte mir beim ersten Fund folgenden vorstellen ->

    Dunkelbrauner Stäubling - Lycoperdon lambinonii

    BG Andy