Dieser Pilzfund lässt mir keine Ruhe! Maipilz oder nicht?

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 926 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. Juni 2023 um 21:28) ist von Franz.

  • Hallo FungiFriends,

    dieses Jahr ist mein erstes komplettes Pilzjahr - die "normalo" Saisons (August bis Ende Oktober) mache ich schon seit Kinderbeinen an mit.
    Durch den Lockdown habe ich mich aber intesiver mit der Thematik befasst - diverse Literatur, Videos und Podcasts gehört und bin ins Pilzfieber geraten. :P

    Ich habe mich dieses Jahr im Mai auf die Suche nach den Maipilze gemacht und bin am 14. Mai auf ein paar schöne Pilze gestoßen.

    Leider bin ich mir nach etlichen Gesprächen, Recherchen und Vergleichen immernoch unsicher, ob ich damals wirklich Maipilze oder doch etwas anderes gefunden habe.

    Ich habe die Pilze selbstverständlich im Wald gelassen und nicht konsumiert.

    Diese Unsicherheit lässt mir keine Ruhe. Ich füge euch unten Bilder von den Pilzen an.

    Der Geruch der Pilze (der bei Maipilzen ja an Mehl oder Gurke erinnern soll) erinnerte mich an den Dachboden meiner Großmutter.

    In diesem Waldstück waren sehr sehr viele Weinbergschnecken, weswegen ich auf einen recht kalkhaltigen Boden tippe.

    Das Wetter war zu dieser Zeit immer wieder regnerisch und lag so um die 15 Grad.

    Habt ihr eine Idee? Leider konnte ich mit meinem Fund zu dieser Zeit keinen PSV in meiner Nähe kontaktieren.

  • Hallo

    Sieht stark nach Mairitterlingen aus!

    Der Geruch der Pilze (der bei Maipilzen ja an Mehl oder Gurke erinnern soll) erinnerte mich an den Dachboden meiner Großmutter.

    Mairitterlinge riechen wie Mairitterlinge, nicht nach Gurke und so einen Quatsch. Der Geruch ist evtl. etwas ranzig, es ist ein ganz eigener Geruch.

    Wenn du lernen möchtest, lass einen Pilz aussporen. Sporenpulver ist weiß.

    Und das Schnittbild ist auch sehr interessant. Viel Hutfleisch und wenig Lamellen.

  • Hallo,

    ich bin hier auch bei Mairitterlingen. Was bei deren Bestimmung wichtig ist hat Uwe oben schon geschrieben. Für mich ist dessen Geruch so aufdringlich und penetrant, dass die bei mir nicht in die Pfanne kommen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,

    schade, dass du diesen Pilz verschmäht, der ist geschmacklich sehr gut und der Geruch ist in der Pfanne nicht zu spüren. Ich gebe noch einen Schüsse Sahne dazu und die Welt ist in Ordnung 😊

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo

    Ja, der Jörg hat recht, der Geruch ist nicht appetitlich. Aber beim Erhitzen verliert der sich. Dann schmeckt es gut und der Pilz ist schön fest, nicht so ein wabbeliges "Geschlapper".

    Aber das muß jeder für sich selber erkunden.

  • Hallo ihr zwei,

    ich habe es einmal probiert aber schon während des Putzens ist mir jeglicher Appetit vergangen. Ohne diesen schmeckt nichts. In diesem Jahr habe ich kiloweise Mairitterlinge an Bekannte, die sich nicht trauen ihn zu sammeln, verschenkt. Es macht einfach Spaß welche zu finden.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Jahrelang ging es mir wie Jörg. Auch gebraten war der Geschmack noch zu stark Dies mal hab ich nur kleine genommen und etwas stärker gewürzt, da schmeckten sie plötzlich sehr gut . Ob sich meine geschmacksknospen oder meine Kochkünste weiterentwickelt haben….keine Ahnung .

    Lg jens

  • Hallo zusammen,

    auch für mich sehen die wie Mairitterlinge aus. Und so viele davon, wow!

    Für mich riechen die so, wie wenn an einer älteren Speiseölflasche oben im Gewinde altes Öl hängt und ranzig wird.

    Ich bemerke bei erhitzten Exemplaren davon nichts, die finde ich lecker.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Als Anfänger sollte der Mairitterling mehrfach mit allen! Merkmalen bestimmt werden, bevor man sich Gedanken über einen Verwertung macht. Die Diskussion, ob dieser Schmackhaft sein könnte ist vielleicht etwas verfrüht.

    Der Geruch ist recht prägnant und sollte abgespeichert werden. Meine Nase bestätigt eindeutig Gurke 😁.

    Ebenso ist das Sporenpulver bei geringsten Zweifel oder zur weiteren Bestätigung auf weiß zu prüfen (besonders wichtig). Sehr dicht stehende Lamellen sollten vielleicht auch noch erwähnt werden.

    So habe ich es gemacht, für zwei oder drei Pilzgerichte im Frühjahr reicht es. Anschließend bin ich froh über bessere Arten.

    LG Rainer

  • Auch gebraten war der Geschmack noch zu stark.

    Für mich riechen die so, wie wenn an einer älteren Speiseölflasche oben im Gewinde altes Öl hängt und ranzig wird.

    Hallo zusammen,

    Zweifells ist Pilzgeschmack ein wichtiges und nürzliches Indiz zur Pilzbestimmung. Aber nur dort, nicht, um satt zu werden und letztlich geht es darum. Aus meiner Kindheit fehlt mir die Geschmackserinnerung völlig und daru