Eine Art von Eispilz (Pseudohydnum gelatinosum)

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 1.218 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. Juli 2023 um 15:23) ist von StephanW.

  • Guten Abend!

    Heute in einem Buchen-Eichen-Lärchenmischwald gefunden.

    Wir haben schon mal selber gesucht, und was am besten passen würde (Laienmeinung) ist der Eispilz (Pseudohydnum gelatinosum).

    Es gibt auch ein Video, das ich aber hier nicht hochladen kann,

    Da kann man sehen, wie der Pilz wie Wackelpeter wackelt, wenn man ihn anstupst.

    Ich bitte um Bestimmungshilfe.

    Danke und noch einen schönen Abend!

    (Ich kann heute Abend aber nicht mehr hier sein. Erst morgen wieder.)


  • Hallo Amuljar, du zeigst mit Sicherheit keinen Eispilz oder auch Gallerartiger Zitterzahn genannt.

    Zitterzahn, Eispilz, Gezahner Geleepilz (PSEUDOHYDNUM GELATINOSUM)

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Guten Morgen!:)

    Okay, also kein Eispilz (Pseudohydnum gelatinosum).

    Aber auch keine Silikon-Brustprothese, denn dieser Pilz wuchs aus dem Boden.

    Hat jemand noch eine andere Idee oder einen Vorschlag? :)

  • Okay, es wurde nicht an dem Pilz gezupft, deshalb kann ich auch nicht 100% bestätigen, dass er im Boden wuchs und nicht auflag.

    Wenn das wirklich eine Silikonbrustprothese sein sollte, wäre es der Lacher der Woche! ^^:D:)

  • Ich muss sagen, mir versüßt dieser Thread schon seit dem Morgen den Tag.

    Aber du befindest dich in guter Gesellschaft - ich habe auch schon interessante "Becherlinge" bewundert, und erst nach einiger Begutachtung festgestellt, dass es ein halbgammliger, aufgerissener Squashball war, oder mich über seltsame röhrenartige Pilze gewundert. Bis ich irgendwann - aber nicht beim ersten, davon standen mehrere herum - festgestellt habe, dass es Speisemorcheln waren, bei denen Schnecken den Hut abgeknabbert hatten.

    Mein All-Time-Favourite ist aber dieser Thread.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Ich gehe da mal von Ärztepfusch aus! :smile2:

    Wieso Ärzte?

    Das ist kein Implantat, sondern das wird einfach in den BH gesteckt.

    Trotzdem wäre ich echt neugierig, bei welcher Gelegenheit sowas in einem Wald landen und dort liegenbleiben kann (und ich würde nicht zwangsläufig davon ausgehen, dass es eine Frau war).

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Zusammen

    Das hier hat mein Tag auch gerettet, 😊😁

    Ich dachte schon daran das Zeug muss unter das Mikroskop 🥴, ist bestimmt ein Erstfund.

    BG Andy

  • Amuljar 10. Juli 2023 um 20:43

    Hat den Titel des Themas von „Eine Art von Eispiz (Pseudohydnum gelatinosum)“ zu „Eine Art von Eispilz (Pseudohydnum gelatinosum)“ geändert.
  • Guten Abend,

    ich melde mich noch mal wegen des "Pilzes".

    Die Damen, die vermuteten, dass es sich um ein Silikonbrustimplantat handelt, hatten absolut recht!

    Mein Sohn war noch mal zu der Stelle gefahren und hat das Teil angehoben.

    Es ist tatsächlich eine Brustprothese! ^^^^^^

  • immerhin hab ich hier gelernt, dass es einen Eispilz gibt...

    merke: immer mit der Knolle entnehmen!

    wobei ich etwas Schwierigkeiten habe, den Thread für ernst zu nehmen. wer rennt bitte mit einem Zollstock rum beim Pilze suchen?

    schon etwas merkwürdig das Ganze :/

  • Hallo Rooki,

    wer rennt bitte mit einem Zollstock rum beim Pilze suchen?

    Ich glaube, fast alle meiner Pilzbestimmungs-Taschenbücher haben eine Längenskala im Einband, und auch mein Pilzmesser hat das. Hutdurchmesser/Stieldurchmesser/Stiellänge sind ja schließlich teils bestimmungsrelevante Parameter. Dementsprechend finde ich es gar nicht abwegig, mit einem Meterstab in den Wald zu gehen (auch wenn ich es noch nicht gemacht habe, ich mache bei Bedarf ein Foto mit einem Gegenstand, der als Maßstab taugt, oder nehme meine Hand oder Finger als Maßstab).

    Beste Grüße

    Sabine

  • immerhin hab ich hier gelernt, dass es einen Eispilz gibt...

    Ja, der ist wie sauberes oder schmutziges Eis gefärbt (also schneeweiß bis grau), hat eine raue Oberseite und Stoppeln/Stacheln auf der Unterseite. Er wächst an schon stark zersetzten, modrigen Fichtenstümpfen. Er ist nicht selten und wird dir über kurz oder lang begegnen, wenn du Fichtenwälder begehst.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.